4.T. Bi Sex nach Heirat,neue Erlebnisse

Wir alle stöhnten wild und Marc begann nun lustvoll am meinem Schwanz zu saugen und ihn tief zu schlucken, was mir überraschenderweise sehr gut tat. Adam stöhnte zufrieden auf. . Aber so gemein wollte sie ja nicht sein. Fester. Sie lachte ihr kurzes, immer etwas zu ernstes Lachen und betrat das Zimmer als erste. Oh, ich muß mich sputen, sehe ich, als ich auf die Uhr blicke. Sie war ein hübsches Ding. Zu sehen, wie der junge Kerl seinen Schwanz bearbeitete, sich quasi einen auf sie und ihre Titten runterholte, erregte sie ungemein und sie konnte es kaum erwarten ihre Finger in die warme Nässe ihrer Muschi zu tauchen. Es war kein normaler Dildo sondern ein elektrischer und wenn mich nicht alles täuschte, dann wurde er von den Ferne bedient. Dann mache ich mich bettfertig, ich bin richtig müde, trotzdem kann ich noch nicht einschlafen. Oh Ja, Ich will deinen Samen auf mir spüren, ich will dass du auf mich spritzt, wo immer du hinwillst . Der Graf war noch immer ganz benommen von der gerade durchlebten Lustexplosion. Ich wandte mich ihr völlig zu und meine rechte Hand wanderte zu ihrem Nacken, ich merkte wie sie kurz zitterte und fasste sie schließlich am Hinterkopf. Wir blieben eine ganze Weile in dieser Position liegen, niemand sagte etwas und irgendwann spürte ich, wie mein Schwanz wieder auf Ellas Griff und ihre ganz leichten Bewegungen ansprach. literotica. . „Ich will dich. Unser Abteilnachbar schien schon zu schlafen, zumindest schaute es so aus. Nico war perplex von dem Schauspiel, das sich ihm bot. Aber so war er eben. Panisch griff ich danach und versuchte, ihn zu entfernen, doch es ging nicht. Sie spürte eine wundersame Erregung durch das Vorhandensein der Spuren ihrer Erniedrigung vor dem Nachbarsjungen. de ) „Oh man, oh, ich kann es nicht zurückhalten! Aufbäumend schwemmte ich meinen klebrigen Saft in Karins Möse. Ihre nasse Möse schmeckt sehr gut, ich leckte sie hart, zärtlich und dabei stöhnte sie leise, ihre Hände verkrallten sich in meinen Haaren, mein Schwanz wurde steif und hart und als ich merkte das sie gekommen ist, ich ihren Saft ableckte, hörte ich auf und sagte nur, komme runter. Wie angenagelt stand ich da, meinen Hintern fest an die Rückbank der elterlichen Gartenbude gepresst. Jeden zweiten Abend darf ich Carmen ausnuckeln, bald hat sich ein Spiel entwickelt, ich fülle meinen Mund, schlucke, fülle ihn wieder, füttre Carmen mit ihrer eigenen Milch. Wieder wartete sie bis die Spannung nachließ. Er zog die Augenbrauen mehrmals hoch, als wollte er sagen“Geil was? Schau mal hin!“ Aber das konnte ja nicht sein, denn schließlich war es ja seine Frau. Ich war irritiert. Seine Hand griff nach ihr und streichelte über ihre Hüfte. Adam bewegte seine Finger in dem krausen Haar. Wir machen alles gemeinsam. Ihr Büro-Outfit, das sie noch von der Arbeit an hatte, bestand aus einer engen weißen Bluse, die in einen schwarzen Rock überging, der bis zu den Knien reichte und gut zu ihren schwarzen halterlosen Strümpfen passte. Gierig massierte und liebkoste ich ihre Riesentitten mit Händen und Zunge, während mein dicker Schwanz sich Stück für Stück seinen Weg in ihr warmes Inneres bahnte. Ella presste ihren Körper an mich, legte ihren Kopf auf meine Schulter und umfasste meinen halb erschlafften Schwanz mit ihrer Hand. Der Anblick ihres perfekten Körpers, ihrer fast weißen Haut und ihrer kleinen Brüste in dem engen Badeanzug hatte sich trotzdem in meinem Kopf festgebrannt. Bei jedem von Saschas Stößen stöhnte sie in meinen Schwanz hinein. Babsi meint: „Na ja, gerade schwer ist deine Arbeit ja nicht“. Nach einem Kurzen Augenblick begann es wieder aus ihrer Grotte zu sprudeln, diesmal heftiger und stärker. Nur ganz langsam komme ich wieder auf die Welt zurück, spüre Carmens Hände, die in meinem Haar spielen, meinen Nacken kraulen