About Gerrit Petra Part FIVE

Dadurch versperrte ich meinem Vater zwar die Sicht auf meine Fotze, doch diese Pose nahm ich ihm liegen oft ein und war daher total unauffällig. na ja egal. tage- oder wochenweise als Sklavenhure und Nutte zu vermieten, oder unentgeltlich als Fickobjekt Interessierten zur Verfügung zu stellen. Hastig und mit zitternden Fingern durchsuchte ich den Schrank meiner Mutter, indem sie ihre ganzen Kosmetiksachen aufbewahrte. die Details baut sich jeder selber zusammen. wieso muss ich mir das ansehen, ich will nicht das die Nachbarn falsch von mir denken! , sagte ich genervt zu ihr, und der Mann der es ihr besorgte hörte auf, und lies sie auf das Bett fallen, sah mich an und kam plötzlich zu mir. Also nichts wie ran, ich habe den schönen strammen schwanz im mund genommen. Ihre Pflaume sah frech aus, sie hatte die blonden Schamhaare kurz geschnitten und drum herum alle Haare rasiert, es blieb nur noch ein kleiner Pelz in Form eines Herzes stehen, die untere Spitze am Ende der Schamlippen, die obere Einbuchtung des Herzchens endete genau an ihrem Kitzler. Zuerst fand ich Fred nirgendwo auf dem Gelände; dann aber sah ich ihn in der Führerkanzel seines Kiesbaggers sitzen, doch er schien so beschäftigt, dass er mein Herankommen überhaupt nicht bemerkte. Dann stand ich auf, hüpfte vom Bett und sagte im hinaus gehen: „Danke, Daddy! Meine Wangen brannten und zwischen meinen Schenkeln war ich total feucht, doch ich glaubte dieser Teil meines Plans war aufgegangen. Schließlich war ich mit einem Satz beim Waschbecken, nahm das kleine Stäbchen in die Hand und starrte es mit großen Augen an. Wimmernd zuckte ich und konnte mich nicht wehren, er erregte mich sehr durch die Berührung, sein steifer Schwanz noch immer nackt an meinen bekleideten Schenkeln. Ihre Hände kümmerten sich um meine Eier und mir wurde schon Schwarz vor Augen. Ich ging zu ihr rüber und setzte mich neben sie. Das Mikrofon war nicht sehr gut, aber man konnte doch deutlich hören wie sie immer wieder sagte: “Jaa, Papa, ist das nicht geil? Fick ich mich gut? Schau hin und mach es dir. Es sah geil aus wie ihre Brüste vor mir auf und ab hüpften, meine Tochter nur noch „geil, oh wie geil, jaaa schreiend den kopf hin und her warf. Sie trägt heute auch wieder einen engen und sehr kurzen Stoff-Mini in Schwarz. Mamas schwarzer Busch, ihre weit geöffnete Fotze, die Schamlippen. es waren ein paar herren hier und da und ein einziges paar im raucherraum. . Ich war so feucht, er genoß das warme glitschige Gefühl das meine Möse seinen Fingern gab. Unvermittelte hörte sie aber auf mich zu blasen. . „Puuuhhhh, lasst mich mit unter die Decke. Schnell kam sie herein und kniete sich neben mich und schloss mich in ihre Arme. Meine kleine hielt sich meinen spritzenden Riemen direkt vor Mund und Gesicht. Die Handlung ist dabei nicht wichtig, Hauptsache viel Sex und nacktes Fleisch. . Ich massierte weiterhin seinen Sack und ließ den Schwanz noch etwas mehr in meinen Mund gleiten. Jetzt setzte sie zum Endspurt an. Er ging genau zwischen ihre Schamlippen. Ich war nur im ersten Moment erstaunt, aber du hast völlig Recht, es ist doch wirklich nichts dabei. Ich geriet einen kurzen Moment aus meinem ruhigen Atemzyklus, als ein leichtes, erregtes Ziehen zwischen meinen Schenkeln entstand, dann hatte ich mich wieder im Griff. Sie stand — in ihrer engen Jeans und dem Top, das sie wie immer ohne BH trug, um ihren steifen B-Cup zu betonen — vor Schreck stocksteif in der Tür und sagte kein Wort . Ich schwang ein Bein über die zusammengelegten Schenkel meines Vaters und hockte mich so rittlings auf ihn. Aber es ist so herrlich deine Zunge zu spüren . Meine Hand verschwand gleich unter ihrem Rock und ich fühlte ihre weiche Haut und den feuchten Schlitz. Normalerweise hatte ich einen sehr guten und tiefen Schlaf und schlief immer ohne Unterbrechungen durch. . ich wusste nicht was sagen und Uschi merkte es wohl. Ich beugte mich hinunter und küsste sie. “Willst du meinen benutzten Slip haben”, fragte sie und ehe sie noch was sagen konnte, sagte ich schon ja. . Ich machte es gleitfähiger und konnte mich so besser wichsen. Sie war kurz davor, endlich zu kommen und auch ich spürte meinen Samen langsam aufsteigen und so zog ich meinen Freund ein wenig zurück und bearbeitete nur ihren Eingang und damit die Stelle, an der sie am empfindlichsten war. . Meine Eier waren wieder dick und in dieser Stellung hatte wir die Möglichkeit uns ein wenig zu küssen, was aber kaum möglich war. Am Frühstück nahm ich dann mein ganzes Schauspielerisches Talent zusammen und meinte nach dem ersten Brötchen und der ersten tapse Kaffee, dass mir schlecht sei und ich die Wanderung wohl nicht mit antreten könne. Sie spielte mit meiner Eichel und ließ meinen Schwanz immer wieder tief in sie gleiten. “ Ich griff zwischen Mamas weit gespreizte Schenkel und fühlte ihren nassen Busch. Ich blickte nebenbei immer wieder zum Fernseher und hatte Glück. Ich machte ein paar Fickbewegungen und wider erwartend schwoll mein Kleiner wieder an. Mit einem Blick auf den Wecker stellte ich fest dass es schon kurz vor elf war. Ich glaube ich habe mir einen Virus eingefangen , jammerte ich. Das Mikrofon war nicht sehr gut, aber man konnte doch deutlich hören wie sie immer wieder sagte: “Jaa, Papa, ist das nicht geil? Fick ich mich gut? Schau hin und mach es dir. . Der Gedanke, dass sie sich hier von einem fremden Mann ficken ließ, oder wohlmöglich von mehreren fremden Männern, irritierte mich doch erheblich, gleichzeitig war er aber auch faszinierend und erregend. Ich zog mein Ding aus ihrem Hinter und stieß in ihre weite Fotze. Folglich lief auch nachts nur wenig, wenn Lara im Kinderzimmer, in dem sie während ihrer Ausbildung noch wohnte und das direkt ans Schlafzimmer grenzte, schlief. Ich küsste sie langsam abwärts von ihren Titten und begann ihre feuchte Fotze langsam mit meiner Zunge zu liebkosen. Wieso sagte er nicht einfach die Wahrheit! Dieser verdammte Feigling! „Ist das alles? , fragte ich und mein veränderter Tonfall ließ ihn zusammen zucken. Tom war mal wieder unterwegs und bat mich, nach ihren Tieren zu schauen und sie zu füttern, da Anja die nächsten Tage auch nicht nach Hause kommen würde. Ein weiterer starker Strahl traf ihren Venushügel und einen Teil ihres Bauches. Was besseres fiel ihm nicht ein? Mit einem Mal verrauchte meine Erregung und Zorn stieg in mir auf. Ich musste keine Bewegungen machen, sie zog ihr Becken mit ihren Füßen näher heran und stieß sich wieder ab, mein Schwanz flutschte rein und raus, mein Becken drängte sich nach vorne, ihren Stößen entgegen. „Das war toll Papi, und richtig geil bedankte sie sich bei mir und kam direkt zu mir. Völlig ausgepowert lag ich neben meiner Geliebten, meiner Tochter. Nicht, mach weiter! stöhnte meine Tochter, ich bin gleich soweit! Sicher? Ja, nun mach schon! Da sie es so sehr wollte setzte ich den Koitus fort, wurde schneller und schneller. Ihr schwerer Riesenbusen hing nun ein ganzes Stück herab und drohte das Kleid zu sprengen, ihre steifen dunklen Brustwarzen durchbohrten den Stoff. . . Perfekt! Ich musste jetzt nur aufpassen, dass ich mich nicht unbewusst in der Nähe meiner Mutter bückte