Aus Marc wird Marcy Teil 7 ( Netzfund)

Ich musste definitiv auf andere Gedanken kommen. Ich schaute mir auf meinem Laptop dafür Pornobilder an. Sofort reagiert mein Schwanz, den ich durch meine Hose feste reibe. Da musste ich zufassen, darüber streichen, sie knubbeln, um dann mit meinem Mund die ganze Pracht einzusaugen und mit den Lippen und der Zunge zu liebkosen. Ich nickte kurz und ging aus der Tür hinaus und ging mit schlotternden Beinen hinüber zu dem Stall. Ich nickte kurz und ging aus der Tür hinaus und ging mit schlotternden Beinen hinüber zu dem Stall. Ich will Deine geile Fickschlampe sein. Sie hatte ihrer Mutter zugesehen wie sie benutzt und erniedrigt wurde wie sie es sich schlimmer sich hätte vorstellen können. Was machte ich bloß, fragte ich mich verzweifelt, doch ich ging an dem Mann vorbei und trat in den Gemeinschaftraum der Männer die für mich arbeiteten. Ein Spiegel zeigte mich in meinen abgerissenen Jeans und der immer noch ansatzweise vorhandenen Beule in denselben. Zuerst griff ich nach sein erregten Schwanz und steckte ihn tief in mein Mund und saugte meine Lippen fest an sein Schwanz und bewegte mein Kopf auf und ab. Mich bespuckten sie, besudelten mich mit ihren Urin und was ich noch bekam von ihnen und worin ich mich suhlen musste, will ich hier gar nicht weiter erzählen. Ich hatte mir nie Gedanken darüber gemacht, wie Frauen einen längeren Schwanz fast ganz aufnehmen können und war nun überrascht, wie gut das geht, wenn man sich darauf konzentriert. Sie jammerte leise vor sich hin und genoss jeden Augenblick dieses tiefen Gefühls was ihren Körper umspülte. „Ja, genau , stimmte Susi mit ein. wenn du meinst. Ihr fester Griff überraschte mich derart, dass ich zusammenzuckte und kurz aufstöhnte. Ich kniete vor ihr und leckte ihre Fotze sauber, tauschte ihren Saft gegen meinen Speichel und hätte die zu gern gefickt. “ „O. Sonja stöhnte bereits was das Zeug hält und streckte ihren Po soweit raus wie es nur ging. Anscheinend schmeckte es ihr, denn nun war sie auf einmal begierig mehr zu bekommen. Uwe genoss es sichtlich Sabine mit dem Stiel zu nehmen und wurde immer schneller dabei und ich hörte wie Sabine immer lauter jammerte. Ein kurzer Ruck, ein kleines, schmerzliches Zucken im Gesicht und schon feuerte sie mich wild an. Ich hörte ihre warme, heiser-erotische Stimme an meinem Ohr: „ „Oh Bernd, ist das schön mit dir, ich hab dich wirklich lieb, es ist schön wie du an meinen Nippeln knabberst und mich so schön geil machst. dürfen wir denn so etwas? Sieh es einmal als eine Art Notfall an. „Nass und geil“, sagte Uwe trocken und ich sah wie er höhnisch grinste. Nur ein wenig entfernt lag noch ein älteres Paar, dass von unserem Gespräch aber keinen Notiz genommen hatte. Ich sah, dass ihre Warzen groß und steif geworden waren und als mein Blick auf ihren Schoss fiel, sah ich dass der Hosenanzug im Schritt völlig durchnässt war. denn das bedeutet, dass du wirklich die richtigen Qualitäten zu einem Arschfickmädchen hast. Susi machte große Augen und schluckte nun ebenfalls. „Bitte, benutzt mich auch als Eure Toilette, Meister. Kurz darauf hielt sie sich an seinem Shirt fest, während er ihre Hüften umfasste und kurze, feste Stöße machte. Seine andere Hand steckte drei Finger in Anjas Muschi und sein Daumen massierte ihren Kitzler noch immer. In der Wirklichkeit konnte ich mir das aber nicht so recht vorstellen. Es war eine wunderbare, eine herrliche Zeit die leider irgendwann doch zu Ende ging, aber davon später in einem zweiten Teil, denn mit meiner Lehrerin ging es ja auch weiter. Anschließend befreiten sie sich vom restlichen Duschschaum und zogen sich sittsam ihre Badekleidung an. „Dafür bin ich wohl zu alt. „Freut mich, dass du gekommen bist. Sie verschwand, nackt wie sie war und ging offenbar zur Haustür. Ich sah, wie seine Zunge ihre Spalte auf und ableckte und in dem Augenblick wünschte ich mir, ich wäre sie. Sie hat sich Sandalen mit hohen Absätzen angezogen und geht nun wie ein Model durch den Raum