Überentwickelt

Ich sprang also über meinen Schatten und wir „zelebrierten“ nacheinander verschiedene Aufgüsse in noch verschiedeneren Saunas. Bei der folgenden Geschichte handelt es sich um einen Tatsachenbericht. Je näher wir kamen, desto heftiger wurden das Kribbeln und die Geilheit in meinem Bauch. Ich rollte mich zur Seite und steichelte ihren Körper,ihre wunderbaren Brüste, ihren Bauch. Und wenn die Kollegin dann auf der Leiter stand, habe ich in den Nachbargängen gestanden und durch das Regal einen wunderschönen Blick auf die bestrumpften Beine gehabt. Ich möchte dass du mir gleich deinen Samen auf meine Beine spritzt, Peter. Du greifst hinter seinen Kopf und ziehst den gegen Deinen. Und sanft massiert. Es zählte nur: Jennys Arsch, Jennys Möse, Jennys Titten. Ich verbinde ihr mit einem schwarzen Seidentuch die Augen, befestige den Knebel an ihrem Mund. Der 2. Die Zeit bis zum Abend verging viel zu schnell und ab etwa 20 Uhr wurde die Stimmung knistender und, zumindest kam es mir so vor, erotischer. Meine Mutter bemerkte es natürlich und fragte was mit mir los ist und ich meinte dass sie toll aussieht und ich schon ewig einer Frau nicht mehr so nah gewesen bin. . . Aus Ihrem Mund dringt ein tiefes, verschmerztes Stöhnen. Es war abzusehen, dass es nicht ewig so weiter gehen konnte. Beatrice lutschte nun die beiden Schwänze sauber und vermengte unseren Samen auf ihren Titten. Und da es zu dieser Zeit ja noch keine Handys gab, war das mit Bildern nicht so einfach. Ich packte Jenny und warf sie aufs Bett. ; ; Kennst du dir Schere? ; ;, fragte sie mich ganz begeistert. Das ist eine gute Stellung für eine Frau, sie kontrolliert dabei den Mann, hat Macht über ihn. Ich sagte ihr, dass ich auch geduscht hätte und in einer Feinstrumpfhose meiner Mutter auf meiner Couch säße. Ich fuhr auf den Rastplatz, wo wir an einem Picnic-Tisch eine Kleinigkeit assen. dass die Kollegin sich rein gerissen hatte, war nicht sehr groß und hatte zum Glück keine Laufmasche gezogen. . . Nun muss er nur noch den richtigen Takt finden Aber da hilft sie ihm doch. Meine Latte war mittlerweile schon wieder stattlich angeschwollen, schmerzte aber leicht. Wir stellten uns neben das kleinere Auto mit dem Blick auf die Alz. Ihr Körper zuckte nach vorn doch ich hielt sie zurück und presste sie an mich, während ihre Scheidenmuskulatur sich um meinen Stab zusammenzog und mir dadurch ebenfalls einen gigantischen Höhepunkt bescherte. ; ; Ich befolgte ihre Anweisung und setzte mich. Schieß dein heißes Sperma rein. Du stehst noch voll unter Hormonen, sie quälen dich, treiben dich weiter. Jedoch nicht ohne meine Handschellen und einige Seile mitzunehmen. Ein ganz normal langweiliger Tag birgt eine faustdicke Überraschung und danach ist alles anders. Das ist so schön. Seinen Schwanz, den harten Pimmel deines eigenen Sohnes. Wir stöhnten beide gleichzeitig auf. Jaaaaa ich komme. Das hätte er bei mir schon lange haben können. Eine Verbreitung bedarf ausdrücklich meiner Zustimmung. Reine Verschwendung. Selbst das Schlucken von seiner Sahne, was mir zuerst etwas zuwieder war mache ich inzwischen gerne. Sie tat es tatsächlich und schieb, ein netter Opa zu dem ich da jetzt gehe. Hier gibt es hunderte Privatanzeigen von Leuten, die Sexkontakte suchen. Ihre Hände legte sie durchgestreckt hinter ihren Rücken auf den weichen Sandboden und drückte sich ab, um noch näher an mich zu rutschen. Das war zuviel und ich explodierte. Als in dem Moment das Telefon in dem kleinen Büro neben der Wohnhalle klingelt sagt der Alte wie zu sich selbst: JETZT SCHON ? Und dann zu Ken. Ich nahm Lisa von hinten und ihr geiler Hinter wackelte bei jedem Stoß. Ich habe mich nackt ausgezogen und mir die Fatal erstmal genau angesehen. “ „Du Jochen…. Du siehst dir seinen appetitlichen Körper an, für einen Moment fühlst du dich auch wieder wie 18. Dann spürte ich eine Hand an meinem Schwanz, die ganz langsam anfing zu wichsen. Und würde er dann wichsen? Eigentlich ist dein Anliegen damit Beendet, du könntest gehen. . Es war abzusehen, dass es nicht ewig so weiter gehen konnte. Das ist eine gute Stellung für eine Frau, sie kontrolliert dabei den Mann, hat Macht über ihn. Es sind noch ein paar Besorgungen zu machen , sagte sie und verschwand in ihrem Schlafzimmer. Mein Rohr stand immernoch knüppelhart wie ein Pfosten nach oben, doch Stefanie machte mir klar, dass sie nicht mehr konnte. Erst Blasen lassen mit abspritzen in den Mund, oder das was halt nicht daneben spritzte und dann auch noch Bumsen mit abspritzen voll rein. Und sanft massiert. Es ist kein Höhepunkt. Die hat mich auch nicht wirklich rangelassen. Du drehst dich etwas zu ihm dass er besser greifen kann und knetest seinen Schwanz fester. Ich packte Jenny an der Hand und rannte mit ihr los. Lisa bekam das mit und drehte mich auf den Rücken, sie setzte sich auf mich und lenkte den Schwanz an ihr Loch. Dort angekommen stellten wir die Taschen vor das große Metallbett das mittig im Raum stand. Selbst davor ewig nicht mehr. Wir stiegen aus und gingen ein paar Schritte, doch bis auf gebrauchte Kondome und zusammengeknüllte Taschentücher am Boden fanden wir dort nichts vor. So muss man mit kleinen, geilen Bengeln reden. Ich höre ihren Atem und das Klappern der Karabiner an den Handfesseln. Da konnte auch ich nicht mehr. Bist du mir nicht böse, Tante? Unsicher schaute ich sie an und wollte mich vergewissern, dass wirklich keinen Ärger gab. Dazu die Enge des Korseletts und das Spannen an den Strapsen, jagten mir einen Schauer nach dem anderen über den Körper. Sie wollte alles genau wissen. Ich ging dann später rüber in mein Bett und schlief schnell ein. Auch er fasste an meinen Schwanz und begann ihn zu massieren