Cyprus 10

Jedenfalls vermutete ich das. Kurz vor meinem Höhepunkt, meinem Orgasmus stoppt der mich pfählende Dildo. „LASST SIE LOS JUNGS. Es war tief in Ihr verankert und sie hatte keine Chance ungeschwängert nach Hause zu gehen. „Wir Dämonen können alles lesen, egal in welcher Sprache es geschrieben steht, doch das hier ergibt für mich keinen Sinn, es sind ja nicht mal Buchstaben als solche zu erkennen. Ich erlebte ihn nicht nur bei dieser Art von Gespräch, sondern auch dann, wenn ich nicht schreiend weglief, sobald das Thema Menstruation auch nur angedeutet wurde. Mein Körper – wird immer weiter durch die Mitarbeiter meines Gutsherren verweiblicht und geformt. Ich spürte eine zweite Hand auf meinem Po. Nicht über sie, sondern über ihren selbstzufriedenen Tonfall. Es war sicherlich nicht der Weg, der an allen späteren Konflikten vorbeiführte, wenn ich die Intimität zwischen uns noch zusätzlich auf diese Weise verstärkte. „Wäre das ein Verlust?“ Es gab etwa drei Arten, wie diese Frage verstanden werden konnte. Das war nun sozusagen das Sahneheubchen auf seinem Kuchen. Und wie du darum bettelst, meinen Schwanz spüren zu dürfen. Ihre Bemerkungen beachtet sie nicht weiter nur den schönen steifen Schwanz den sie jetzt fast zum explodieren gebracht hätte. “ Whoops! Das erwischte mich unerwartet. Bestimmt meint sie das nur im Spaß. Das brachte mich zum Lachen. Wie auf dem Präsentierteller offerierte sie mir die beiden schweren Halbkugeln, die ohne den Halt eines BHs gerade so weit absackten, dass man einen Eindruck von ihrer Schwere bekam. Und schau hier. Schnell befestigt der Knecht sie an den Ringen meiner Zitzen. Dann fühlte kühle Flüssigkeit auf meine Haut tropfen, auf meinen Po tropfen. Wir sprachen über die neuesten Kinofilme ihren nächsten Urlaub in Spanien und ihr Auto, welches seit letzter Woche eine ziemliche Beule in der Fahrertür zeigte. Ich werde da sein und dich weiter und weiter verderben, wenn du das zulassen willst. „Ach ja. So eine Befreiungsaktion hat schon etwas Sinnliches. Tara Schatz, das ist das Tagebuch von Elwynn inu Tohron!“ Tara wurde blass und sie fing wieder an zu heulen: „Mama!“,… vorsichtig nahm sie das Buch entgegen und legte es sich behutsam auf den Schoß. Er legte sich hin und setzte mich auf sich. Ein Wimmern und schluchzen als Conny zwei Finger in ihr Loch streckt. Und darin fand ich deine jugendliche Unerfahrenheit, deine Offenheit und eine unglaublich anziehende Neugier auf die Bereiche der Sexualität, die dir noch nicht bekannt sind. Da ich stocknüchtern war, hätte ich natürlich meinen Platz in seinem Gästezimmer abtreten können. Und plötzlich sah Herr Bär wie sie nach dem Stift griff und den letzten vertrag unterschrieb. Das gab den Ausschlag. Ihr Saft schmeckte ihr auch gut und holte sich neuen. „So, den wede ich dir jetzt schön in deinen Arsch drücken und wehe du ziehst ihn weg, dann setzt es was!“ Sie rotzte mir direkt auf mein Arschloch und ehe ich mich versah drückte sie ihn mir brutal und rücksichtslos den Plug bis zum Anschlag hinein. „Setzt euch, setzt euch. Wolfgang und Gerd sind Brüder. Wäre das nicht biologisch unmöglich gewesen, wäre ich gleich noch einmal gekommen. „Mindestens einen davon will ich in meinen Mund“, setzte ich daher nach. Als Tara endlich die obere Rah erreichte, war sie froh beim Blick in die Tiefe nicht das Schiffsdeck der Brigg sondern nur das dunkle Grau des Nebels sehen zu können. Die Begleiter von Thoben trugen sie johlend zum nahegelegen Stall. Unwillkürlich krümmt sie sich etwas und presst die Beine zusammen. Conny lässt ihre Hände unter den Umhang gleiten und streichelt über den Muskulösen Körper von Gerd. Im Gegensatz zu Mister Imperfect, der offenbar irgendeinen Deal mit dem Teufel abgeschlossen hatte, um an eine Beziehung mit einer Frau wie ihr zu kommen, war ich durchaus in der Lage, Körpersprache zu lesen. Die Männer sind zufrieden und legen einige Geldscheine auf den Schrank. Nase an Nase schrie er auf mich ein: Frau Lutz, ich finde Sie ziemlich unverschämt und eigentlich hätte ich sehr große Lust sie jetzt und hier auf der Stelle rauszuschmeissen. Es nimmt der Geschichte bestimmt nicht die Würze. Ich verließ zunächst die Wohnung unserer Nachbarn und traf mich am Nachmittag mit Achmed in der Stadt. Wie ich später erfahren hatte waren es Gäste aus dem nahegelegenen Seminar und Internatsgym. Auch den Geschmack von Sperma erkennt sie jetzt. Aber ich konnte mich nicht beschweren, denn diese Art von Abgang verursacht zu haben und so klar und deutlich mitzuerleben, war mehr als heiß. Als Conny sich gehen lässt versucht die Frau noch den Schwanz des Mannes in ihren Mund zu bekommen. Zuerst muss ich rechtschaffender Bürger mich von dem Luder zusammenschlagen lassen und dann bekommt sie von dir auch noch einen Gratisfick. Wie die Dinge standen, schien ich genau zwei Möglichkeiten zu haben, mit der Situation umzugehen. Als das Mädchen sicher sein konnte nicht bemerkt zu werden, schnappte sie sich ein loses Seil, warf es sich über die Schulter und begann mit dem Aufstieg in die Takelage. Eine halbe Stunde später war es dann soweit, Tara kletterte die Takelage hoch und wurde vom Nebel verschluckt. Erneut passiert das selbe und Conny kann es kaum zurück halten. Ich schlich ins Haus – Sabine stand in der Mitte des Raumes – mein Gott, wie schön sie ist, besonders in diesem schwarzen Leder-Torselette, Ethim hielt die Leine, bzw. Der Anblick war grandios, ich hätte mir das stundenlang anschauen können, aber Liesel kam weiter herunter, bis ihre Muschi fast mein Gesicht berührte. Als Conny so am Fenster steht überlegt sie ob sie nicht von den anderen gesehen wird. Aber ich… ich konnte nicht reden. Am Haus angekommen kann Conny schon die Musik hören. „Ich halte dich tatsächlich für ziemlich intelligent. „Was ist mit meinem Schwanz?“ Sie zuckte zusammen und schwieg für einen Moment, bevor sie ihr Bein ein wenig hinaufschob und etwas gegen den Ständer drückte, der einfach keine Pause machen wollte. Ich merkte das es mir schwer viel zu sprechen und zu denken. „Was zum Teufel …. „Du auch… in eurem…“ Sofort schüttelte sie energisch den Kopf. Ich nahm mir ganz fest vor herauszufinden, wie dieses Rehlein an das dämliche Stinktier geraten war, mit dem sie hoffentlich bald schon nicht mehr zusammen sein würde. Einer kommt hinein und geht mir der Verkäuferin nach hinten eine Minute später kommt der zweite und der dritte ebenfalls eine Minute danach. „Ja“, antwortete Cammy stotternd und sie wusste jetzt, dass die Chemie zwischen ihnen Beiden stimmte, sie wollte ihn, und sie konnte seine Fragen nicht verneinen. Und er streichelte mich weiter. Ihre Hände glitten höher, wanderten unter Taras Röckchen und umfassten ihren Hintern. Das hörte sich vielversprechend an. Ehe sie sich versah, trat ein grobschlächtiger Kerl auf sie zu