Der Zuchtbulle Teil 4 (fortgesetzt von Teil 3)

So eng, dass sie wenig später schon am Rand der Vorhöfe angekommen waren und diese jetzt zu überschreiten gedachte. Von ihm gingen mehrere Türen zu jeder Seite ab. Er schien mehr auf Taten als auf Worte zu setzen. Mit der einen Hand aufgestützt, begann die andere wieder einmal mein Fell zu streicheln. Was aber aus der Norm ging, sie machten keine Anstalten, sich zu bedecken. Gerade hatte sie davon geträumt, dass ein fremder Mann sie mit seinen dicken großen Fingern zwischen den Beinen berührte und sie dann ficken wollte. Dann nahm sie den Träger aus dem Mikroskop und legte eine Petrischale darauf, in der mehrere große, runde Kreise zu sehen waren. Kein wirkliches Rot zierte mehr die Lippen, kein Liedschatten hob sich kräftig hervor. Nachdem ich dann doch fast alles erwischt hatte, schälte sich auch hier wieder ihr Eigengeschmack heraus. Es war wirklich ein abgeschiedenes Fleckchen. Sie hält sich mit der einen Hand an meiner Schulter fest und schnappt mit der anderen meine Fickfinger. . Dann zog sie ihr Nachthemd aus und ließ es auf den Boden fallen. Einige alte Bilder an der Wand und ihre stets sehr gepflegten, halb langen, hellblonden Haare ließen mich nur erahnen, dass sie sich nach der Trennung von ihrem Mann etwas gehen ließ und sie früher mit mehr Schminke, Makeup und einem eleganten Kleidungsstil ihre natürliche Schönheit durchaus aufzupeppen wusste. Als sei es so eingerichtet hatte, wie sie es haben wollte, ließ sie ihren Oberkörper langsam nach hinten herunter, bis sie sich gegen meinen Bauch anlehnte. Frank grinst mich an Da hast Du Dein verdammtes Gleitmittel Er verschwindet hinter mir und schiebt mir den Plug langsam, aber unnachgiebig in den Arsch. Leider verschwand es fast genauso schnell, wie es gekommen war, denn die Fenster waren nur sehr klein. Du hast gesehen was mich geil macht Fettsau und da ich dich gleich noch ficken will, muss ich mich bisschen stimulieren und deshalb benutze ich jetzt deine Schwabbeleuter als punching balls. Dabei stellte ich meine eigenen Bedürfnisse zurück, kam mehr oder weniger sogar ohne sie aus. “ „Ja, ich möchte, dass du nur dieses Kleid trägst“, dabei lag seine Betonung auf „nur“. Wenn Frauen voll erregt sind, hatte ich den Eindruck, dass es ihre Lust erhöhte. „Jetzt leck seine Eier und den Schwanz wenn er aus meiner Fotze rauskommt. „Also, wenn Du mich so fragst habe ich nix dagegen, denn schließlich wurden Eier und Schwanz ja zum Entsaften und Ficken an den Mann drangebaut. Er klopft drauf, ich muss stöhnen Soso, da hast Du ja gut vorgesorgt. . . Unterdessen war Daniel fertig geworden und war gegangen. Der nachlassende Gegendruck ihrer Schenkel bei meinem Versuch diese weiter zu spreizen, um ihr Lustgrotte freizulegen, bestätigt meine Vermutung, dass sie wohl doch eher ein „oh ja – bitte“ meint. „Ja gerne, wartet auf mich“, antwortete ich. Dann drückte sie die Zellhaufen aus der Spritze, zog sie wieder raus und meinte: „Das war’s. Mit ihren 30 Jahren hatte sie noch erstaunlich feste Brüste. Ich bemerkte, dass Frau Klingler etwas unruhig auf dem Sofa hin- und herrutschte. Doch die Vorstellungen die mir dabei durch den Kopf gingen waren genug, um meinen Körper noch mehr zu quälen als zuvor. Hier angekommen kam auf einmal der Diener wieder seitlich von uns zum Vorscheinen und begab sich an die Tür, hinter der der Ursprung der Stimmen zu sein schien. Eine geile Szene, bei der ich mir vorstellte, dieser Akteur zu sein. Du hast soviel gespriiitzt. Jetzt war nicht nur ich es, der etwas tiefer durchatmete. Hättest Du Interesse?“. Vielleicht würde ja die Erregung zurückkommen. Beim Herunterziehen ihrer Hose schwangen ihre dicken Euter hin und her. Egal wie heftig und mit weit ausholenden Stößen er sie auch fickte, ihre Beine hielten ihn fest umklammert, als befürchtete sie, er könne aus ihr rutschen und so den Fick unterbrechen. Vollkommene Ruhe kehrte ein und nur nach und nach konnte ich erkennen, was sich in dem Raum oder besser gesagt Saal abspielte. ist so geil mit Dir. Doch der Kerl war zu stark und hielt sie fest. Nur ich wusste es. Ich hoffte, auf diese Weise Zeit zu schinden, um Frau Klingler die Möglichkeit zu geben, sich wieder ordentlich anzuziehen. Ein Spielzeug was nur ihr gehörte und nur sie würde darüber bestimmen. . Ihr Unterleib von voller Last entbunden konnte sich jetzt austoben. Ich setzte den Schwamm vorsichtig an ihrem Hals an und zog ihn langsam über den Rücken nach unten bis zur Wasseroberfläche, dann wanderte ich den gleichen Weg wieder zurück. Ich hätte selbst nicht mehr allzu lange durchgehalten