Deus ex machina Teil 03 PART II

„Schlaf gut, mein Hengst! , sagt sie irgendwann. . „Ja klar mein Engel! Ich springe aus dem Bett. Ein roter Spitzen-BH erschien. “ Guido stand immer noch wie angewurzelt, aber es hatte sich eine riesen Beule in der Hose gebildet. Carsten kroch auf das Bett. Sie zur Uni. Ihre Beine baumelten an der Seite herunter. Ihr fiel aber wohl noch rechtzeitig ein, was ich ihr gesagt hatte und so gab sie schließlich dem Druck meiner Hand nach und spreizte ihre Beine etwas auseinander. Klar, die Woche darauf war ich beruflich in Oldenburg. Tanzen? Ich bin über mich selbst erschrocken, ich der begabteste Nichttänzer aller Zeiten, aber mein Verlangen dich jetzt festzuhalten, dich zu riechen und deinen Atem zu spüren, ist größer. Die Tanzfläche war gut gefüllt. Alles drinnen geblieben. Ihre Fotze zuckt und pulsiert. mmmmmmhhh…mmmmmh!“ Tina hatte die Augen zusammengekniffen. Zwei Kanäle zurück. Holt den Schlüssel, der an einem Kettchen hängt. Er stellte sich mir als Klaus vor. Ich gebe ihrer Aufforderung nach und bewege mein Becken in ihre Richtung. Sie zog das Shirt über den Kopf und ließ es auf den Boden fallen. Ich hatte Mühe, meine Neugierde zu verbergen. An den Wänden hingen Fotos von Safaris. Er liebt es, wenn sie mit voll gespritzter Muschi nach Hause kommt. „Und nun zu Dir, Cinderella! Hat Dir Sabou nicht gesagt, dass Du die Wünsche der Herren zu erfül-len hast! Willst Du mich etwa vor den Leuten hier brüskieren? Was sollen die Herren hier denken, hm?“ DIE EHEHURE-TEIL 8: Ich erinnerte mich daran, dass Nelson als nächste ran wollte und schon vor einigen Minuten den Eindruck machte als könne er es nicht abwarten. An den Baggersee? An den Nacktbadestrand? „Aranaso, da sehen dann alle den Käfig! , stotterte ich. Auf Markus Stirn zeichnete sich deutlich die Schlagader ab. Ihr Rücken bog sich fest durch. Sie sieht aus wie ein Elefant, der allerdings zwei Rüssel an der verkehrten Seite hat. So ganz weit weg spürst du zwar ein leichtes Ziehen, als ob da schon ein kleines Tier in deinem Inneren beginnt, an dieser Ermüdung zu nagen, aber noch ist es ganz klein und beherrschbar. Um ihre Hüften zeichneten sich rote Striemen dort ab, wo vorher der Slip gesessen hatte. Mit einem gewissen Stolz regist-rierte ich auch den ein oder anderen Blick von anderen männlichen Hotelgästen, die wohl ebenso sehr den Anblick meiner Frau genossen. Es war mehr ein Schreien. „Oh nein, schau sie an, wie sie Dir auf die Fotze gucken! Los! Schau hin!“ Sie blickte in die Runde. Auf ihrer Brille klebte ein weißer Spermaklecks. “ „Was will man mehr?!“, sagte ich und nippte an meinem Glas. Schnell griff ich nach der Fernbedienung und schaltete den Fernseher ab. Ich ging aus der Tür. Von ihnen unbekannte Außerirdische, die Menschen sehr ähnlich sehen, stehen vor ihnen und zerren die beiden an eine Wand, an der sie mit Ketten gefesselt werden. Mein Atem wurde schneller. ah……. Laetitia zog Ihre Hand aus meinem Arsch, und löste meine Fussfesseln, aber nur um meine Füsse am Kopfende zu befestigen. Mein Platz war frei. Sollten ihre Freundinnen mich sehen. Maarker hat seinen Fichschlauch gerade tief in Johns Kehle geschoben, als er spürt, dass er bald abspritzt. Der Kleine hatte etwas zwischen seinen Beinen, was die meisten in dem Zusammenhang nicht als klein bezeichnet hätten. Ich nehme sie, reibe sie in mein Gesicht, nehme tiefe Atemzüge durch den nassen Stoff, genieße ihr Aroma. . . Die Tür öffnete sich und meine schwarzhaarige Gespielin umarmte ihre Besucherin aufs Herzlichste. Sie zuckte zusammen. Der Zeitpunkt für Nuru war gekommen seinen Riesen Riemen in mir zu verstecken. . uaahhhhhh……!“ Ihr Stöhnen wurde lauter. . Ich hatte die Arme in die Luft gehoben und gab mich Ihm völlig hin. Er hatte einen Schwanz, der mir den A-tem stocken ließ. Diesmal war es Sven. Sie erreichte jetzt neue Stellen mit der Zunge und begann jetzt auch ihre Lippen mit einzubeziehen. Er ruft ihn mehrmals und langsam kommt auch der große Meridianer zu sich. Heute nicht Schatz, war ein harter Tag.