Die 2 Fussfetischistinnen

“ Er öffnete meinen Reißverschluss und schob mir meine Jeans samt Slip bis in die Kniekehlen runter, mein Schwanz sprang ihm entgegen und wurde gleich von der freien Hand meines Chefs ordentlich angewichst. Los, ficke mich in meinen Arsch!, befahl sie ihrem Freund. „Los mach mir die Stute und reite mich forderte er mich auf und ich verleibte mir seinen prachtvollen Schwanz in meine Fotze. Ich tauchte dann auf und er kam natürlich sofort hinterher. Sein Steifer zeichnete sich deutlich unter der engen Hose ab. Ich war sehr nervös. Sie ging langsam die Treppe herunter und ging nach der letzten Treppenstufe auf alle viere und kroch die letzten Meter zu mir. Vertrau mir, wenn ich dir sage, das es für lange Zeit das letzte mal sein wird, das du eine Toilette benutzen wirst können. Er beeilt sich wahrscheinlich. Dann mache ich weiter . Aki meinte dann nur „der Arsch seiner Frau Rana ist tabu, der wäre nur für ihn . Ich grinste Hermann an und spielte ein bisschen damit im meinem Mund rum und dann schluckte ich die ganze Sahne mit einem Mal herunter. Und während sie das tat, blickte sie mich noch einmal erwartungsvoll an. Du stöhnst leise, während Du Deine Clit streichelst. Besser als wenn er gesagt hätte , das sie Optisch ein Problem hätte . Die beiden steuerten mich durch den Flur in Richtung Tür. Dann begann sie sanft auf ihn zu reiten. Ich konnte auch sehen, wie so langsam die Schweißproduktion einsetzt. Erst nach mehrmaligen Nachhaken meinte er, dass es in den Bestimmungen noch eine Ausnahme geben würde – allerdings dürfte ich dann nur passiv als Zuschauer dabei sein – aber nicht aktiv eingreifen. Irgendetwas schien in mir zu schmelzen, obwohl mir eben doch noch so kalt gewesen war. Gierig nimmt ihn die Verkäuferin in ihre Hand um ihm nun den Weg in ihre Lustgrotte zu zeigen in der er wenige Sekunden zwischen ihren Schamlippen verschwunden ist. Ich spürte bei den langsamen Stößen seinen zuckenden Schwanz in meinem Arsch, als er schließlich tief in meinem Enddarm abspritzte. Seine Gedanken gingen im Kreis. „Komm, gehen wir zu Erwin. „Hast Du einen Schluck zu trinken, Erwin?“ fragte Silke. Das reichte vollkommen aus. Ich war total aufgeregt . „Fast perfektes Timing. Felix setzte sich auf einen dieser Blubbersitze und suchte sich dort was zum festhalten. Es ging nur sehr schwer, aber er hörte nicht auf zu drücken und ich hörte auch nicht auf, zu pressen und mit ihm zusammen meine Arschbacken bis zum zerbersten auseinanderzuziehen. “, sagte sie schnell atmend und gerade als sie die Flucht nach hinten antreten wollte, baute sich ein Mann vor ihr auf. „Wie ich Ihnen gesagt habe, Miss Galore war und ist nach wie vor eine meiner besten Agentinnen. Und so begann ich meinen Schwanz zu wichsen. Silke gefiel ihm ausnehmend gut, aber noch besser gefiel ihm seine Stiefschwester. Immer mehr steigert sich unsere Erregung und immer mehr nähert sie sich ihrem Höhepunkt. „Meine Mitarbeiter nennen mich M. Sie duschte sich nur schnell ab und dann betrat sie die vorgeheizte Kammer. Und auch wenn ich das vor dem Tage noch nie getan habe: aber mein Blick ging reflexartig wieder zu den Schwänzen. Er holte immer weiter aus beim zurückziehen und schließlich spürte ich, dass er kurz davor war, zu kommen. „Was hast du getan?“, fragte sie mich leise. Langsam begann ich nun sie in den Arsch zu vögeln, dabei vergaß ich aber nicht, ihre Muschi zu massieren. An der Treppe zur U-Bahn gab er mir noch einen flüchtigen Kuss und brachte nah vor meinem Gesicht so etwas wie ein freudiges Kichern hervor. Ich habe mich extra nah ans Geländer gestellt, dass von einer Glasscheibe getragen wird