Die Latex Nachbarin – Prolog

Den Weg zum Auto legten sie schweigend zurück. Und so starteten wir erst einmal eine kurze Vorstellungsrunde: Die vermeintliche Schwimmerin hieß Julia. Auf einmal fing dieses Ding an zu vibrieren. So aber erhob ich mich langsam und zog meinen Schwanz aus ihrem erregten Körper. Es durchzog den gesamten Körper und sie fragte sich spontan, ob es an dem Vorliegen des Tabubruchs lag, den Beide eindeutig begingen. . Und war sofort in ihn verliebt. Auch wenn etwas mit Jasmin passiert ist, ändert das nichts an meinen Empfindungen für dich. Nach der Abkühlung kam sie schnell zu mir rüber und griff sich das Handtuch direkt neben mir. Ich hatte im Gegenzug meine rechte Hand an der Fotze meiner Freundin, den Daumen drin und den Mittelfinger in ihrem, immer auf Empfang programmiertem Arsch. Plötzlich warf Bernd Nadja von sich und war kurz darauf zwischen ihren Beinen. So angeregt hatte ich mich schon seit ewigen Zeiten nicht mehr unterhalten. Dann der Grund, dass der Zwerg wieder aufgetaucht war und ich den Auftrag habe etwas gegen den Zwerg zu unternehmen. . „Ich weiß, dass ich Scheiße gebaut habe. , gestand Barbara. Ilona wichste schön langsam, so dass ich geil blieb und nicht spritzte. Ich fühlte Mutter´s Hand an meinen Eiern und einen Moment später ihre Zunge an meinem Freudenspender. Es waren feste, schöne Brüste, die sich im Rhythmus der Bewegungen ihres jungen Körpers bewegten. ich pass genau auf. Ich will dich dabei lecken. Ihre Augen öffneten sich blitzartig, entsetzen stand in ihrem Gesicht, ich lächelte sie an. Sie hatte ihn gefunden und würde sich um nichts in der Welt davon abbringen lassen, ihn so oft wie möglich zu sehen. . Steig ein. Theresa legte ihre Arme um meinen Hals. . Aber das Kleid musst du anbehalten. Gehen wir essen. Bestimmt würden wir das bereuen, wenn wir wegen der paar Euro darauf verzichten würden?!“ Gerda stupste mich auf einmal an: „wird nicht bald unser nächster Bausparvertrag zugeteilt?“ „Ja, nächsten Monat –wieso?“ fragte ich Sie. Mein Schwanz fiel in sich zusammen und meine Freundin fing an zuschimpfen, sie ging dann wütend nach hause. „Du weißt das du auf mich zählen kannst“. . Nadja nahm an, dass Bernd ihr anfangs treu ergeben gewesen war. „Wieso, was ist los? fragte Anna besorgt. . Die Frau ließ es nicht zu. „Stört dich das etwa? , wollte Nadja wissen. . Nadja erwiderte nichts. Gemeinsam fingen wir an Marie nach allen Regeln der Kunst zu verführen. Jedoch, Kim hat die linke und Jenny die rechte Brust gepierct. Kurz darauf war sie auch schon fertig mit ihm. was meinst Du . Schon wenige Tage später besichtigte sie ein kleines, helles Haus in einer Parkgegend am Stadtrand. , meinte Barbara. Helma petzte ihre Arschbacken zusammen und drückte mir ihre Fotze entgen. Silke stieß sämtliche Bettwäsche von der Matratze und legte sich neben Barbara hin. Ich konnte die Hitze in ihr förmlich spüren und das nicht weil mir in der Sauna waren. Immerhin weiß ich auch, dass du es mit ihr gerne von hinten machst. Gar nicht lange würde ich mein Rohr zu reiben brauchen. Ich wurde rot im Gesicht, nicht nur Rot, sonder dunkelrot, so peinlich war es mir und ich hatte Angst das dies schlimme Folge hat. Barbara zog ihre Schwester an sich und kurz darauf saß Silke seitlich auf ihren Oberschenkeln. Auf einmal fing dieses Ding an zu vibrieren. Ich hob ihren Kopf an und sie sah mich fragend an. Mein Glied drückte sich in ihre warme Hand und schließlich gegen ihren Po. Anna musste wieder lachen. . Nadja konnte Bernds Stange beinahe in sich spüren, obwohl es nur ihr eigener Finger war. Schließlich war sie meine Mutter. Mich turnte das Gefühl zusätzlich an. Kapitel 4 Endlich geht die Badtür auf und meine Prinzessin kommt heraus. Ihr Mann Bernd leitete damals ein wichtiges Forschungsprojekt an der Universität der Stadt. Entweder jeweils alleine oder, wie in diesem Moment, gemeinsam. Donna, Donna, du bist dir hoffentlich darüber im klaren, was du heute mit mir angestellt hast! sagte er in sehr ernstem Tonfall, ehe er zärtlich meine Hand ergriff und sie in den Schritt seiner Hose führte. Auch nicht, dass du einen Fehler gemacht hast. Wann ist Schulschluss?“ Daniel war völlig perplex. ……, in der zweiten Nacht…… und ich versprach ihm mein erstgeborenen“