Die Nachbarin 2/2

Die Härchen nahmen spitz in Richtung Bauchnabel ab und endeten unter dem Saum des roten Slips. Ein wundervoller runder Körper mit mächtigen dicken Titten. Leicht fordernd suchte sich ihre Zunge den Weg in meinen Mund und spielte dort mit meiner. Danach nahm ich ein großes, weißes Handtuch aus dem kleinen Schränkchen, schlang mich darin ein und huschte über die Terrasse ins Wohnzimmer, wo mein Bikini lag. Na dann bis nachher. Als ich langsam wieder klar denken konnte, hörte ich Felix kommen, er stöhnte laut und wollte seinen Schwanz aus der Fotze von Lisa ziehen, aber meine Freundin zog ihn fest an sich und drückte seinen Schwanz nochmal komplett in sich rein, und dann kam er, man konnte ihn pumpen sehen, wie er Schub um Schub in die Muschi meiner Freundin schoss, Und Lisa kam schon wieder, sie verdrehte die Augen, presste ihr Becken hoch und schrie laut auf. Einer Frau mit Brille wollte ich schon immer mal auf die Brille rotzen. Dazu wurde mir nun einiges erklärt. Jedes Mal wenn ich jetzt nur noch mit meiner Eichel in ihr war, holte ich aus und schlug ihr kräftig meine flache Hand auf ihren knackigen festen Hintern, dann rammte ich ihn mit aller Wucht bis zum Anschlag in sie. . Ich war jetzt direkt über ihren auffordernd gespreizten Schenkeln. oder? Sowas habe ich bei Pony`s schonmal gesehen, aber nicht bei einem Mann. Hille verdrehte vor Lust ihre Augen, denn natürlich sendeten die Nerven an ihren Milchkugeln starke Reize in ihre Fotze. Trotz ihrer teilweise doch etwas eigentümlichen Art war sie alles in allem eine sehr attraktive Frau. Der schüttelte seinen Kopf und versuchte der Falle zu entkommen, mußte aber immer wieder das riesige Stück von Frank`s Fickfleisch runterschlucken. Aber deine Augen verbinde ich dir trotzdem, kann deinen Anblick nicht haben. Er ist sichtlich verunsichert, aber eindeutig und offensichtlich erregt. Jedes Mal wenn ich jetzt nur noch mit meiner Eichel in ihr war, holte ich aus und schlug ihr kräftig meine flache Hand auf ihren knackigen festen Hintern, dann rammte ich ihn mit aller Wucht bis zum Anschlag in sie. Diesmal war der Kuss aber schon leidenschaftlicher als vorher und ihre Hand verwöhnte mich gekonnt. Sie war wirklich wunderschön, ihre Augen strahlten und ihre Lippen hatten die ganze Zeit ein Lächeln. Ich erschrak und schaute meine Mutter an. Ich presste mich einfach tief in sie und verharrte und genoss die Zuckungen ihrer Spalte während sie kam. Da bei ihr schon kurz vor Zwei war, war sie sehr müde und wollte ins Bett – was um diese Uhrzeit klar war. Ich merke wie Sie sich auf die Straße der Lust dahin begibt und komme. Nun hatte meine Hand freien Zugang zu ihrer heißen Spalte. Ich trat also wieder über ihn und ergriff mit meinen behandschuhten Händen seinen Schwanz, der sich auch sogleich hoch aufrichtete. Er befreite sie von den Fesseln, trug sie vorsichtig in ihr Bett, legte sie auf die Seite, den auf den Bauch ging nicht wegen dem Kind. Sie war über das, was sie in der Hand hielt sichtlich begeistert. Sven sagte gerne zu, da er ohnehin in den Ferien nichts weiter vorhatte und schon immer gern zu Hille gegangen war, die er sehr liebte. Obwohl wir ausdrücklich in die Profile schreiben, dass wir nur an Paar-Kontakten interessiert sind, melden sich jedoch immer wieder Einzelherren und bitten um ein Date. Teil folgt . Während des ganzen Umzuges war ich nicht dazu gekommen etwas zu essen und ich war auch zu kaputt um mir heute noch etwas zu kochen. Auch ihre Beine sahen toll aus, lang und schlank lagen sie auf dem Sofa. Na, na nicht erschrecken mein Sohn. Wir beide schnauften zwar laut, aber ihr gefiel es das sie wieder gefickt wurde. „Na denen scheint es ja gut zu gehen“ sagte Sie und lachte. . Während Sapphire ihren Pfeil und Bogen, sowie ihren grünen Umhang an einen kleinen Haken hängte. Ich ließ von ihr ab und schaute zu meiner Freundin rüber, sie kniete sich gerade auf alle vier und streckte ihren Arsch Felix entgegen, er kniete hinter ihr und führte seinen Schwanz zu ihrer Fotze. “ Ich schaute Sie an, sagte leise „ Ja Herrin, ich werde es tun, ich danke Ihnen das ich Ihr Sklave sein darf. Die Handschuhe streifte ich über und ich begann nun, die Folie rund um seinen Sack vorsichtig aufzuschneiden und Schniedel samt Eiern durch den Schnitt nach außen zu verbringen. . Plötzlich ging das Licht in meinem Zimmer an, Lisa erschrak und hörte auf zu blasen. . . . Mir streckte er dabei seinen behaarten Arsch entgegen. Sie sah atemberaubend aus, ein rotes enganliegendes Kleid das etwa 15 cm über ihrem Knie endete und viel Rücken zeigte. Lisa merkte meine Zweifel wohl daran, dass ich aufgehört hatte ihre Muschi zu reiben, sie drehte ihren Kopf zu mir und meinte: Bitte lass ihn machen, es ist so geil! . Der meinte nur,das würde ihm gefallen mit einer richtigen Ehehure zu schlafen. Sie zog den Rock über den Po Ich sollte je 5 Hiebe auf die Po Hälften bekommen. Heinz gab mir noch einen Klaps und half mir beim aufstehen. Was man halt mal so sieht. Langsam drehte er die Möhre und zog sie mit einem Ruck raus. Er hat nur einmal meine Vorhaut vor und zurückgeschoben und ich spritzte ab Natürlich auch auf seine Hand Er hat mir die Sahne in mein Gesicht geschmiert und ich musste alles ablecken