Die Sommerferien Teil 6

Soll ich das große licht anmachen? fragte ich. , Ich merkte, daß sie die Absicht hatte, unser Fickverhältnis wieder aufleben zu lassen, aber ich hatte daran keinerlei Interesse, denn inzwischen war sie über 40 und recht fett, während ich ja erst seit kurzen eine neue, junge und schöne Frau hatte. Das fiel der Mutter auf, denn sie fand dadurch keine mehr in der schmutzigen Wäsche und stellte ihre Tochter zur Rede. Dabei massierte sie immer noch meinen Schwanz ganz sanft durch die Hose. Als Er mich dort fand, hatte ich bereits einen surrenden Dildo in der Hand an dem ich genüsslich leckte. Meine Königin, eure Königin, ab heute wird jeder auf sie hören genauso wie auf mich, sie ist nun mein und keiner von euch darf sie besteigen, bis sie mir einen Sohn geschenkt hat. Sandra schaute die ganze Zeit auf den Tisch, bzw. Sie gab den Eiern und dem Schwanz noch einen klaps mit der flachen Hand, jedoch war sein kleiner erregter Penis dadurch kein Stück interessiert. Gerti seufzt ganz leise. Jede Kerze, die ich passierte, ging sofort aus, nachdem ich vorbei war. . Seine Wichse schmeckte wahnsinnig intensiv und männlich und vermischt mit den Säften aus meinem Arsch machte es mich nur noch geiler. „Lilith? Ich kann dir nicht helfen! Du bist verflucht und zum Leben in der Hölle verdammt, bitte versteh mich, ich kann dir nicht helfen“, stammelte er sichtlich nervös-ängstlich daher. Durchgefickt wie ich war und mit seinen Spermaresten noch in meinem Mund und Gesicht war das längst überfällig