Ein Abend mit Nebenwirkungen

„Na komm schon kleine Mücke! lockt das verschwitzte junge Mädchen unverdrossen. Schnell für seine Zunge über ihre Brüste, wobei er von oben nach unten arbeitete und von dort ihren Bauch hinab küsste. und sie lächelte Mein Prengel steckte noch in ihrer Fotze drin, während links und rechts zwischen meinem Schwanz und ihren großen Fotzlappen alles langsam heraus lief, mein Prengel war noch was hart, aber ich konnte mich nicht mehr wirklich bewegen, der lange und harte Orgasmus hat mich schon gezogen. . . . Immer wilder wurde das Zucken, das Krampfen, bis die Schlafende schließlich von ihrem ersten, erlösenden Orgasmus geweckt wird und stöhnend die Augen aufreißt. Ich hatte da ja meine Erfahrungen und konnte ihr weiter helfen. Sie lächelte mich zärtlich an und massierte mein steifes Rohr, als die Tür aufging und Kerstin splitternackt vor der Wanne stand. „Und nun piß weiter“ Sie muß eine geübte Pisserin sein, denn sofort lief der immer noch scharfe Strahl in die Schüssel. . verlegen schaut sich der mann jetzt nach seiner hose um, wahrscheinlich ist ihm das jetzt peinlich, wo seine erste geilheit aus ihm rausgespritzt ist. Ich ergreife die Gelegenheit, greife in meine Tasche und hol das Kondom heraus, das mir mein Mann für diesen Fall eingesteckt hat. . . . Ich will auch mal wie die anderen in den Arsch gefickt werden“ flehte sie mich an. Als wir fertig waren, zahlte Heike und ich ließ sie vor mir gehen. Der lag nun wieder hinter meiner Tochter, die auf der Seite liegend schon erwartungsvoll das Bein hob, ihre Arschbacken auseinanderzog, um Sergeys steifen Schwanz in ihren Hintern reinzulassen. . . Also ab ins Auto und in die City. das, was davon übrig ist , meinte sie und kam nach kurzer Zeit in unser Zimmer. . Cora und Anne haben vor einiger Zeit auch wieder ihr Heim verlassen. . So kann ich tun und lasen was ich will, was ich natürlich auch voll ausleben werde. . . . „Jahh. . . . geil. Ich gehe mit und trinke einen Tee. . jpg . . Es war sehr erregend, den alten Mann in Wallung zu bringen. Ich fragte mich nur, was passieren würde, wenn herauskommt, daß ich einen Schwanz habe. und drehe ihm meinen arsch zu. „Wer wagt es mich zu beschwören? Ich werde euer Blut vergießen und eure Schädel dem Blutgott opfern!“ Luna nahm allen Mut zusammen und begann zu sprechen: „Lilith hat euch beschworen auf meinen Geheiß hin