Ein total verrücktes Huhn

Vera Maierhöfer . Dabei hatte ich am Vortag doch einen Orgasmus gehabt. Ich hatte gar nicht bemerkt, dass sie mit diesem Wagen hereingekommen war, auf dem zusammengelegte Kleidung lag. Aber auch die meisten von uns Frauen versuchten ihre Scham und teilweise auch ihre Brüste mit den Händen zu verdecken. Nachdem die Bestrafung abgeschlossen war, befahl ich ihr wieder aufzustehen. Unsere Körper begannen beinahe geleichzeitig zu Zittern und Schweiß schoss uns aus den Poren. Diese wird euch Sandra später zeigen. Im Grunde besaßen sie eine perfekte frauliche Figur, nach der sich jeder Mann die Finger ablecken würde. Kurze Zeit später kam auch schon Karina an. Dann hob ich sie kraft meiner Gedanken hoch, bis sie in der Luft schwebte. Wenn du in ein Geschäft einkaufen gehst, wo du sowieso nicht mehr hinwillst, dann kannst du dir sogar einen Spaß daraus machen, die Leute etwas zu schockieren. Da mir aber nichts anderes übrig blieb, stimmte ich zu. Mir wurde klar, dass ich nun gefragt war. Ich weiß nicht wieso, aber ich erzählte ihr von meinen besonderen Kräften und das ich die Gedanken ihres Vaters gelesen hatte. Du warst in einer Extremsituation, wie du sie noch nie erlebt hast und es wäre falsch gewesen, das auszunutzen. Dann ging sie um mich herum und kniete sich auf der anderen Seite neben Gerda auf die Bank und versenkte ihre Zunge ohne weiteres Zögern in deren Spalte. Im Grunde genau das, was ich schon aus ihren Gedanken in der U-Bahn erfahren hatte. „Hm . . . es ist nicht so . Gleichzeitig begann Gerda mit ihrer Hüfte zu rotieren, ihre Bewegungen mit dem Becken wurden etwas schneller. . „Nun, dagegen spricht ja nichts . „Na weil ich pissen muss! Warum denn sonst? , erwiderte ich barsch und drückte sie an ihrem Nacken nach unten, sodass Signe genau über einer der Pissoiresschüsseln mit ihrem Kopf vornübergebeugt dastand. . „Aha, jetzt kommt der Haken an der Sache. Soweit ich wusste, hatte er zwar immer für meinen Unterhalt bezahlt, allerdings immer nur den vorgeschriebenen Mindestsatz und ich dachte die ganze Zeit über, dass er ein einfacher Angestellter war. Erstes magst du ja vielleicht mit Hypnose ändern können, aber die hilft nicht bei körperlichen Mängeln , schüttelte sie ungläubig den Kopf. . „Lass dich überraschen. „Keine Sorge, deine Entspannung bekommst du schon noch. Ich nahm mir gleichzeitig vor, die beiden in den nächsten Tagen dazu zu bringen, dass sie ihre Jobs kündigten. Außerdem öffnete ich die Rollläden, um für genügend Licht zu sorgen. , warf Patricia ein. Meine Holde hatte keine Wahl, als auch diesem Befehl zu folgen. „Komm Herr . „Was erklärt das alles? , fragte Patricia verdattert. „Oh, wer bist du denn? , riss mich Maria aus meinen Überlegungen zum Essen und brachte mich darauf, dass sie ja Nicole noch gar nicht gesehen hatte. sagen wir mal . Ich warf wieder einen Blick auf Maria, die nun, wie sie beschriftet war, tatsächlich von einem Sklaven und zwei Herren ihre Löchlein gestopft bekam. . Sie war wirklich ein versautes Stück. Ich sehe wie er dabei seinen eigenen Schwanz in der Hand hat und ihn im selben Tempo wichst. Auch Peter und ich röhrten laut unsere Höhepunkte heraus und dem Stöhnen von Klara nach zu schließen, kam auch sie ein weiteres Mal. Ich hatte noch dafür zu sorgen, dass diese Frau niemand mehr schaden würde . Ehrlich gesagt, wollte ich auch nicht als Ehefrau enden, die sich nur deshalb ein einigermaßen angenehmes Leben ermöglicht, weil sie und ihr Mann beide dafür arbeiteten. Einerseits sorgte das schnelle Wechselspiel immer wieder für eine Abkühlung bei den Frauen, die sowieso teilweise nur unbesetzt warten konnten. Beide atmeten sofort tief ein und stoßweise wieder aus. . Aber das ist noch nicht alles, was du tun sollst. Sandra notiere für alle anderen fünf Schläge mit dem Rohrstock wegen Unachtsamkeit! „Ja Madam! , antwortete diese und notierte etwas in einem Notizbüchlein, das sie plötzlich in der Hand hatte, während wir anderen sie erschrocken ansahen. „Klar, wenn du dafür sorgst, dass dein Höschen noch transparenter wird , antwortete ich grinsend. Ehrlich gesagt würden sie das auch unter der Woche tun, wenn ich sie lassen würde. Im Grunde mag ich es mehr, wenn mein Opfer Spaß an der Sache hat und selbst geil dabei wird. Diese bestand nämlich aus einer weißen Büstenhebe aus Spitze, welche meine Brüste zwar stützte, bei der aber der Stoff bereits unter meinen Warzenvorhöfen endete. Ehrlich gesagt ging mir so ein Verhalten ziemlich gegen den Strich, um nicht zu sagen, es machte mich wütend. . Mir schwebt da eher ein Leben als Privatier vor. . . „Ich auch! , gab Hans bekannt und zog sich aus Patricia zurück, „Auf die Knie mit dir, jetzt waschen wir dir mit unserer Sahne das Gesicht! Er ließ Patricia gar keine Wahl, denn er packte sie erneut an den Haaren und zog sie von seinem Kumpel