Eine Party der besonderen Art(Fiktion oder Nicht?)

Heike beugte sich zu mir runter um mich zu küssen. Bei Beat habe ich den Eindruck nicht. Langsam senkt sich dieses Fleisch voller Lust, das vor wenigen Wochen noch eine ganz normale Frau war. Schon heute am Strand öffnete Sie Ihre Beine scheinbar absichtlich für Beat. Bis ich schließlich das Stück Fleisch zu sein scheine, was die Herren der Nacht sich erwarteten. Jedoch bat ich sie uns weiter in meiner Muttersprache zu unterhalten, was wir nun auch taten. Wir wussten nur nicht ob es euch vielleicht stört, deshalb haben wir heute was an. ER fickt mich. Judith, die sich wie immer nackt sonnte, ließ ich zurück. Mein knackiger Hintern. Ich wurde wieder rot. An diesem gezogen, führt sie mich zu einem Sling, der von der Decke hängt. Da Ihr mein Schwanzgeiles Stück bestimmt bzw. auch bemerkte. In dieser stehe ich nun hier. Ich hatte nun die Pubertät hinter mir. Aber es half nichts, ich musste mich um Heike kümmern! Sofort widmete ich mich all Ihren erogenen Zonen. Was die Herrschaften anschliessend noch veranstalten, entzieht sich meiner Kenntnis. Wir freuten uns wie kleine Kinder und breiteten unsere Handtücher aus. Schon nach wenigen Kilometern entdeckten wir eine Parkmöglichkeit neben der Straße. Er stand auf und warf das leere Gummi weg und zog sein Kondom von seinem Prügel. Meine Nippel, die schon gereizter sind, als sie es jemals waren. Und wie an meinem. Aber diesen Badegast wollte ich auch gar nicht nackt sehen. Es war mir so peinlich, das ich einen harten Schwanz bekam, nur weil jemand in meinem Arsch rumgetastet hat. Am vereinbarten Termin holte ich ihn ab und wir fuhren nach Frankfurt. Beat war auch aufgewacht und hörte Heike und Stephanie reden. Gleich werde ich in einem fremden Raum vor fremden Männern hängen. Das reicht aus, um die Hitze noch nach oben zu treiben. Dann drückt mich George auf den Schreibtisch hinunter, schiebt mein Kleid über meine Hüfte hoch und meinen Slip mit einem Ruck hinunter. Und endlich konnten wir in einem kleinen Dorf im Süden der Insel unseren Urlaub verbringen. auch bemerkte. Er hatte nur noch eine Boxershort an und ich konnte schon sehen das sein Schwanz sich vor Vorfreude schon etwas versteift hatte. Zumindest nicht von den beiden. Unten rum bin ich immer rasiert. Ich muss das etwas genauer untersuchen“, meinte er nachdenklich, als er den Finger wieder herauszog. Gemeinsam beobachteten wir wortlos die beiden dabei. Bei mir wurde dadurch auch etwas ein wenig härter. Master Wilson stellt sich hinter mich und beugt mich dann nach vorne über den Tisch. Sie ritt mich wie der Teufel, dessen Großmutter hinter ihm her war. Bis in meine Kehle. Mir kam ein leichtes Stöhnen über die Lippen und ich spürte, dass er mit den Händen meinen Po etwas fester anfasste. Heike gab sich ganz natürlich und bemerkte nicht dass Sie ihm –ohne es zu wollen- einen tiefen Blick auf Ihre Fotze ermöglichte. Ich versuche jeden Tropfen aufzufangen, damit auf dem teuren Teppich keine unschönen Flecken entstehen. Der Schmerz war höllisch, ließ aber bald nach und wurde abgelöst von einer nie gekannten Geilheit. Ich merkte , wie mein Schwanz langsam hart wurde