Erpressung zweiter Teil

Plötzlich meinte er, an ihrem Körper ein Zittern zu bemerken. Beide gingen aus der Wanne und trockneten sich ab. Und er musste zugeben, dass ihm dies sehr viel Spaß machte. Ja, so hatte er sich die Zeit hier vorgestellt. Das wäre doch schade. Gefällt es euch?“ Eine Antwort brauchte er nicht abzuwarten – er sah es ihnen an. Zumindest Becky, die so ziemlich die liebste, offenste, unvoreingenommenste Person war, die ich in diesem Geschäft bisher kennen gelernt hatte, hegte aus unbekannten Gründen eine heftige Antipathie gegen Kaliopé. Doch sie hielt ihn fest. „Na wie war es? Habe ich dir zu viel versprochen? Er ist doch gut, einfach Klasse. Frederik gefiel es sehr. Na ja, so oft sind wir auch nicht hier. Und er war ein guter Radfahrer, also stellte es kein Problem für ihn dar. Sie machte es nach der gleichen Methode wie er und die Reihenfolge von oben nach unten wurde beibehalten. Aber genau das brachte Tim auf die Palme. Er drückte die Wahlwiederholungstaste – ein lang gezogener Anruf-ton erklang. Schließlich war im nächsten Jahr das Abitur! Etwas um siebzehn Uhr kam er an dem Haus seiner Eltern an. Sie traute sich wohl nicht so, es war jedenfalls ungewohnt für sie. Jedenfalls lächelte sie ihn an und reichte ihre Hand. Trotzdem besorgte ich in einem Blumenladen noch eine langstielige weiße Rose, die früher ihre Lieblingsblume war. Als er ins Haus ging, sah er, dass sie schon im Bett lag. Da sollte Fiona doch glauben, was sie wollte! Ich beachtete sie daher auch gar nicht weiter. Er war eingeschlafen. . Du kannst dir ja ein bisschen umschauen, während ich die Sachen, an denen ich arbeitete, wegräume. „Nein, gefilmt. Noch einmal sah er sich auf der Lichtung um, ob er auch ja nichts vergessen hätte, dann verabschiedete er sich von seinen Freunden. . Dann hatte er ihre Spalte da, wo er sie hinhaben wollte. “ „Guten Tag Frederik, das ist lieb von dir, dass du Zeit für mich gefunden hast. “ Da schien es nicht sehr abwechslungsreich für die Frau zu sein, dachte er. “ „Hey, ich bin ein richtiger Mann“, rief Frederik gespielt empört. Das ging so lange, bis ihr Körper ungebändigt reagierte. Er nahm sein großes Ding und brachte die Eichel an ihren Schließmuskel. Er betrachtete sie eine Zeit lang. “ stöhnte sie. Als ich mich auf den Weg machte, war es daher fast so, als wartete ich darauf mein Weihnachtsgeschenk auszupacken, so sehr kribbelte mir die Vorfreude durch den Körper, endlich meine neue Partnerin kennen zulernen und mit ihr loslegen zu dürfen! Zum ersten mal seit längerem drehte ich wieder im SFI-Studio, da, wo ich vor einer scheinbaren Ewigkeit mein Casting bestanden hatte. Doch dann mussten sie wieder nach Hause fahren. „Ich freue mich so auf das Kuschel- Wochenende, hier in unsrem „Nest“! Nur Du und ich! Oder hast Du was vor?“ Tim war genau so begeistert. Sie hielt meinen Kopf und drückte sich an mich und nahm meine Zunge in sich auf. „Endlich! Ich habe schon darauf gewartet, dass Du anrufst!“ Das Gespräch dauerte nur eine halbe Stunde und bestand zum Großteil aus Liebesschwüren und Ähnlichem – Tim hatte nicht allzu viel Zeit, denn gegen 18 Uhr wurden bereits die ersten Gäste erwartet, und dann musste auch er wieder bereit sein. Uns bringt nichts und keiner mehr auseinander. Und sie funktionierte einfach nicht so, wie ich mir das vorstellte. Sie konnte kaum richtig stehen, aber sie wollte noch einmal genommen werden. . Er spürte ihre Brustwarzen, die gierig durch den Stoff drückten. Irgendwie so wird’s wohl laufen…“ ‚Na’, dachte Tim, wenn´s denn wirklich so einfach werden würde. Michi war da meilenweit nicht zu sehen! , setzte ich hinzu, und zu meiner Überraschung schaute Fiona nun fast nachdenklich. Ach ja, das Leben war herrlich! Auch lief er ein wenig herum, um wieder die Umgebung zu erkunden. meine hand wandert unter deinen Rock. Oder so werden wollte! Plötzlich rissen mich die Worte meines Chefs aus meinen Gedanken. Ich drückte nach, schon ihr den Schwanz ganz langsam rein, sie verdrehte die Augen, keuchte heftig, rubbelte sich aber weiter dabei, immer schneller und heftiger. Waren doch schon Einbrecher in das Haus eingedrungen? Er schlich weiter und je näher er dem Badezimmer kam, desto stärker waren die Geräusche. „Marko?“ „Ja, mein Süßer?“ „Willst Du es wirklich Deinen Eltern sagen? Meintest Du das ernst, was Du mir geschrieben hast?“ Marko nickte heftig. Frederik gefiel es, ja, es war einfach wunderbar. Oder glaubst du vielleicht im ernst, wir verbringen den ganzen Tag zitternd vor Angst und Ehrfurcht, weil wir mit dir oder sonst einem Schwanzträger drehen dürfen, und gehen anschließend entweder traumatisiert oder unsterblich verliebt nach Hause? Nur weil du ´ne einigermaßen vorzeigbare Gurke zwischen den Beinen hast und sie uns zackig in irgendwelche Körperöffnungen rammen kannst? Da müsstest du schon ganz schön naiv sein! Soso. “ „Mach einfach so zärtlich weiter“, flüsterte sie. Vorne an der Theke war dafür umso mehr los. “ grinste ich sie an, während ich mit beiden Händen ihre Titten fest knetete und leicht an ihren Nippelringen zog. Erst nahe am Ufer trafen sie sich wieder. Himmelfahrt war an einem Donnerstag und der Freitag war frei, also vier freie Tage! In dieser Zeit wollte er mal eine Pause machen. „Na gut, Freddy, dann werden wir dich heute in Ruhe lassen. Er zwirbelte sie, drückte die Nippel zusammen oder er hielt sie fest und zog daran. Sofort begann Marko, ihm die Hose zu öffnen und sie herunterzuziehen