Erster Fick mit Be- und Unbekanntem

Elfi hob ihre Beine noch höher, kreuzte sie um meine Hüfte und kontrollierte so mein Ficktempo. Der Anblick der sich mir bot, war ungeheuer anregend. . Seine Bewegungen wurden schneller und grober, er bekam mit, dass Marie zu würgen begann, doch er ignorierte es. Ich sah, wie ihr Gesicht, das von meinem Saft und dem Sperma, das noch von eben in mir war, glänzte. Wir suchten uns ein entlegenes Plätzchen und machten es uns bequem. . Im letzten Moment zog er sich zurück, streifte das Gummi ab, und beide kamen fast gleichzeitig, Tims Brust und Bauch wurden übersät mit dem Lustsaft, der aus ihnen herausquoll. „Das Drücken war sehr gut, ich brauch es da ein wenig fester!“ „So?“ Ich nahm einen Nippel in den Mund und biss zart hinein. Mir fiel auf dass ihr Loch noch sehr weit gedehnt war, als mein Schwanz fast ohne Wiederstand in ihrer Möse versank. “ erklärte Angelina. Er hörte seine Eltern, die gerade im Begriff waren, das Haus zu verlassen. ich komme. Marko wollte sich losreißen, aber Tim hielt seine Hand ganz fest. Ein paar Wochen vergingen und ich dachte schon gar nicht mehr an diese Bemerkung von Sandra, als wir beschlossen zusammen nach Brodten an die Ostsee zu fahren um uns ein wenig in der Sonne braten zu lassen und etwas im kühlen Wasser zu planschen. Klar, sie wussten ja nun von Marko, und er könnte ihnen natürlich sagen, dass er sich mit ihm trifft – aber so hatten sie es ja abgesprochen, und auch Marko hatte seinen Eltern von der „Party“ erzählt, zu der sie eingeladen sind. Marko hatte alle Mühe, sich noch zurückzuhalten, das war ihm deutlich anzumerken. Kurz sah er zu ihm herüber, mit einem Blick, der Marko sagen sollte:’ Alles wird gut!’ Dann klopfte er an der Salontür. Als Michi merkte wie spät es war, schaute sie mich traurig an und sagte: Du, auch wenn es mir sehr schwer fällt, ich muß dann gehen. Michi war bereits vollkommen nass. Er ruft deinen Namen. Gehörte er wirklich hier hin? Es war eine so andere Welt als seine… Schließlich liefen die Jungs raus in den Garten. Sie stöhnte immer lauter und stammelte: Ah, gleich kommt´s mir. Sie mußte es bemerkt haben, denn sie blickte nun auch zu ihren Füssen, blickte mich verwundert an, sagte aber nichts. Wir sprachen weiter, und tatsächlich kam drei oder vier Minuten später ein junger, sehr, sehr dunkelhäutiger, fast schon negroider Mann herein. Marko spürte etwas Bedrückendes in der Magengegend. Er stieß nun langsam zu, während Sandra von hinten seinen Sack massierte und kraulte. Abends ist dann noch ein Empfang mit für mich sehr wichtigen Leuten, und wir bleiben über Nacht im Hotel. . . als Klaus das aufgeschrieben hat. „Liebst Du mich?“ „Na klar, was denkst Du denn?“ gab Marko zurück, ohne zu überlegen. Klar, sie wussten ja nun von Marko, und er könnte ihnen natürlich sagen, dass er sich mit ihm trifft – aber so hatten sie es ja abgesprochen, und auch Marko hatte seinen Eltern von der „Party“ erzählt, zu der sie eingeladen sind. Ganz langsam drang ich in ihren Arsch ein. „Ja, vielen Dank — ich muss jetzt eh aussteigen , erwiderte Markus. Willst du mir dabei helfen? Natürlich wollte ich. „Cheers!“ prostete sie mir zu und leerte ihr Glas in einem Zug. Sie stöhne. Sie zog mich samt decke über sich, wo sich mein Rohr durch den geilen Mösensaft in ihr Pussy schob erst nur ein Stück was Susi geil aufstöhnen ließ. Ich spürte, wie sie meine Schamlippen in ihren Mund saugte und sie dann mit ihrer Zunge streichelte. In diesem Augenblick schellte es.