Jana VII

“ Frauke war sich nicht sicher, ob sie das wirklich wollte, aber es kam ihr richtig vor. Das Bett knallte immer schneller gegen die Wand, dann hörte ich einen lauten Schrei von Marie und ein Grunzen von ihrem Mann. . “ Stockend bringt sie den Satz heraus. . Auf Vorbestellung hin könne auch eine Jause genossen werden. Schon bald war ich eingeschlafen. Du Banause, antwortete Maya. Zuhause schlafe ich nackt, also hier auch. Obwohl sie sehr direkt wahr, gefiel es mir, daß sie sehr selbstbewußt sagte, was sie wollte. Mit einem tiefen Stöhnen schoss er seinen Saft in die Muschi. Ich hatte meine Tante vorhin ja nicht weg gehen sehen daher sah ich erst jetzt ihr Outfit. “ Die beiden wunderschönen Frauen nahmen aus einer mitgebrachten Tasche, Einen Block, Bleistift und Maßband. . “ „Maus, Du hast doch kein Geld genommen, auch wenn Dich etliche Typen benutzt haben. Schlank oder mager bin ich aber nicht, den Hungern will ich nicht, dafür liebe ich das Essen viel zu sehr. ————wenn es Euch gefällt, geht es weiter ————— . Er richtet mir aus, das ich ein toller Kerl sei, dass mein Chef mich aber erst am Donnerstag wieder sehen wolle. Sie ließ sich auf jeden Fall nichts anmerken und ich schob es auch bei ihr auf den Alkohol das das Satinoberteil nun etwas lockerer saß und mir durchgehend eine sexy aussicht bot. Auf dem Weg zur Küche feuerte ich meine Tasche in eine Ecke. Mit einem lauten Röhren kam es mir und meine Sacksahne machte sich auf den Weg in ihr Gesicht. . “ Mit solchen und ähnlichen verbalen Lustäußerungen brachten wir die Zeit, die wir noch zu warten hatten, hinter uns. 15 Minuten waren wir auf einer gut ausgebauten Bundesstraße, an deren Ende mein Ziel lag. . Ihre Hände glitten wieder über meinen trainierten Oberkörper bis hinunter zum Hosenbund. Er ging in das Schlafzimmer. Ich hätte nie gedacht, das ich in meinem Alter noch eine Frau soweit bringen kann. Da ich nicht wusste was Evi wollte, fragte ich sie direkt danach. Ich hatte die Sauna eingeschaltet, war unter der Dusche und wollte nur noch schnell auf der Terrasse eine Zigarette rauchen. „Nichts, blas meinen Schwanz noch etwas, dann möchte ich Dich ficken. „Was Du Sau, der erste Fick meiner Tochter und Du machst es ihr in den Arsch?“ schrie Andrea. Und Deine Arbeit ? Das ist es ja, die neue Firma ist in W. Die ganze Ladung lief nun zähflüssig nach unten, tropfte ihr dann vom Kinn auf die Titten und lief weiter über ihren hübschen, flachen Bauch wo sich mein Sperma dann mit ihrem Schweiß vermischte. „Also das wäre total sexy. Jetzt waren wir beide nackt und ich konnte endlich ihre riesigen geilen Titten Küssen und kneten. Er richtet mir aus, das ich ein toller Kerl sei, dass mein Chef mich aber erst am Donnerstag wieder sehen wolle. Zum Glück schliefen alle, so daß ich keine Angst haben mußte, dabei er- wischt zu werden, wie ich gebannt auf ihren graziösen Rücken, die weiße Bluse, die den Büs- tenhalter durchschimmern ließ, ihre wohlgeformten Hüften, sowie ihren knackigen Hintern schaute. Maya hat ihre Bikinihose zur Seite geschoben, so dass der Wasserstrahl direkt auf die Muschi prallt. Ich werde nur meine Papiere und meinen Computer mitnehmen. . Hör auf, bitte ich will nicht mehr. Das war der Wahnsinn. Ein Traumbild : Zwei nackte Frauen mitten im Raum und ein einladend gedeckter Tisch. vielleicht möchtest du ja mehr sehen als nur mein Hößchen. T. . Das Spiel war spannend, so dass wir den Druck in der Blase erst spät bemerkten. Im Schlafzimmer angekommen, ließen wir uns aufs Bett nieder, schalteten noch den Fernseher an und kuschelten uns wieder aneinander. “ Er hatte seine Finger aus ihrer Pussy gezogen, sie fühlte sich leer und von einer unbändigen Sehnsucht erfüllt. „Ich muß mal,“ gab ich, mich vom Boden hochstemmend, bekannt. “ „Oh da nimmt jemand den Mund aber voll. Ich konnte einen kurzen Blick hineinwerfen, und sah nur ein großes Bett, das mit dem Kopfteil an der Wand stand, an der sich auf der anderen Seite das Kopfteil meines Bettes befand. Nun wollte ich aber die kleine mal an meinen Schwanz lassen. Andrea fing an meine Eier zu lecken, während sie die Hand von Alex auf meinen Schwanz legte, was diese direkt zu einigen Wichsbewegungen mit meinem besten Stück veranlasste. Ich konnte einen kurzen Blick hineinwerfen, und sah nur ein großes Bett, das mit dem Kopfteil an der Wand stand, an der sich auf der anderen Seite das Kopfteil meines Bettes befand. “ schoss es aus mir heraus. Aber auch sonst war er soweit ich das wusste gut ausgestattet, den diese riesige Beule die sich in seinen Klamotten abzeichnete war wirklich unglaublich. . Sie versuchte sich zu wehren, allerdings war diese Gegenwehr nicht wirklich ernsthaft und mein Großvater ließ nichts anbrennen. . Kaffee, viel Mineralwasser und ein eiskalter Schluck Sekt (keinen Naturs