Jasmin-die schwarze Göttin #2

“ Da ist zuerst einmal Ruhe eingekehrt. Es klappt und als Michelle wieder den Raum betritt, habe ich mir schon eine kurze Hotpant und ein T-Shirt angezogen (für den Rest war keine Zeit) und das Fenster in den Garten geöffnet. Fast befehlend verlangt sie dass er sie nun endlich fickt. „Na bereit zum entspannen?“, fragt er. Sie stoppte holte zu einem Schrei aus, krallte sich in meinem Bauch und dann kam sie. Meine Gedanken wollen eine Bestätigung und so spanne ich mit einem Auge durchs Schlüsselloch. Ich konnte es nicht mehr halten zog den Schwanz aus Ihrem engen Loch drehte sie rum und spritze ihr eine Riesen Ladung mitten ins Gesicht. Ein, zwei Pornos habe ich auch schon mal gesehen und wenn ich mich selbst streichele kommen auch solche Geräusche aus meinem Mund. Später dann im Gasthaus da sitzen sie wieder bei Kaffee und Kuchen. Und auch, dass da sein Fiffi anfängt zu spucken, gerade wenn es am schönsten ist. Nein, sie wird doch nicht. Dann stand ich auch auf und zog den Plug aus meinem Hintern. Im Schatten konnte ich die Umrisse einer Person sehen. „Aber Kind, das geht doch nicht. Ich fühlte mich doch etwas eingesaut und war verschwitzt und ziemlich fertig. Daran lutschen und saugen bis das Sperma kommt. Sie wusste, dass sie mich sofort damit traf. Ach und noch was. Ich leckte ihn ab und die leuchteten Augen meiner Frau verrieten mir, dass es ihr gefiel. “ Nach ungefähr 1,5 Stunden kam Lakis und Yanis zurück. Ich durfte sie abtrocknen und Ihre Haut mit Öl massieren hier gab ich mir bei ihren schweren Brüsten besonders Mühe. „Noch etwas mollig, aber das wird jetzt anders“, denkt sie und geht in ihr Zimmer, wo sie schon eine Sportmatte und verschiedene Bälle bereit gelegt hat. Aber auch, dass sich das dann legt, wenn er auf Toilette gewesen ist. Ich setzte mich hinter ihren Kopf und griff ihr in die Kniekehlen, zog ihre Beine nach hinten und sprezte sie nach außen. Da nuckelt er doch an ihren Brüsten und meint dass das die Inge nicht kann. Und hat ein Kind, ein ganz liebes Mädchen, na, gerade erst ca. Die trüben Gedanken der Vergangenheit sind weg. Sie dreht sich erschrocken um und tatsächlich steht mitten in ihrem Zimmer einer junger Mann, den sie gleich als den Sebastian von dieser Website von vorhin erkennt. Ich nickte ich denke ja, in einigen Wochen . Währenddessen konnte ich mich auch gar nicht mehr auf Andy konzentrieren. Ganz feuchte Augen hat sie. Ich legte sie vor mich an die Bettkante mit dem Kopf zu mir und steckte ihr meinen Schwanz bis zum Anschlag in die Kehle. Als er dann zusätzlich den Plug weiter aufpumpte dachte ich irgendwann er würde mich zum Platzen bringen wollen. Eigentlich wollte der Fred das nicht. “ Nun ja, was soll man da sagen? Sie haben erst mal gemeinsam gefrühstückt. Und sie sieht auch schon den kleinen Campingplatz vor sich. Lernen warum der Körper so oder so reagiert. Sebastian steht auf, schlüpft aus seinen Turnschuhen und streift sich ohne zu zögern seine hautenge Sporthose über seine schlanken sportlichen Beine. Ich wünsche Ihr ganz viel Spass damit und mache mich auf den Weg zur Arbeit. Seine Mutter muss wieder mal ihre berühmte Schwarzwälder machen. Ja, was man zwar nicht sehen kann, die Schniedel sind auch gleich in die Lustgrotten gerutscht. O ja, und wie der Fritz reagiert hat. Da dies die direkte Fortsetzung der Handlung ist, kann ich nur empfehlen auch den ersten Teil zu lesen. Der, der sie schon gefickt hatte war schneller und hatte ruckzug die Hose auf, den Schwanz draußen und das Gummi drüber. „Hanna, nimm doch unser Wohnmobil und fahr mal wieder an die Adria. “ Es kamen zwei Größe Männer auf mich zu und ich wurde in einen Nebenraum geführt in dem ein Großes Bett stand. Steilküste, schmaler Strand mit Büschen, mehr Steinen als Sand und früher der inoffizielle, weil weitgehend unübersichtliche, einsame und schlecht erreichbare FKK-Strand. Ich hatte Andy schon oft mit anderen Frauen gesehen und mich machte das immer sehr an aber es schien komisch, dass er sich dann von einem Mann ficken lassen würde. Ich öffnete mein Hose, holte meinen Ständer raus, zog ihr den Pariser raus und hob ihre Beine an, legte sie mir auf die Schultern und setzte mich halb gehockt an ihren Arsch, drückte meinen Schwanz runter zu ihrer Fotze und schon war ich drin. Dies ist nur eine kleine Geschichte über das Gefühl was schöne Beine hervorrufen können. „Was war das?, bin ich…. Erst als die Hanna die Inge auf ihrem Arm hat beruhigt sich die Kleine