Kerstin und ihr Vater – Teil 8

Da man doch, bei der damals gößtenteils nur aus Bundesstraßen bestehenden Infrastruktur, ein bis zwei Stunden unterwegs war, rechneten wir unserem Chef vor, dass wir vor Dienstschluss nicht zurück sein würden und daher erst wieder am nächsten Tag erscheinen könnten. Frei erfundene Geschichte nach meiner Vorstellungskraft. Es ist bei amazon erschienen, als eBook, kostet 6,99 €, also geschenkt für 200 Seiten feinste geile Geschichten. Bea massierte ihre Arme und schaute dabei in den Spiegel. Wir rieben unsere Körper aneinander, verteilten meine Wichse auf unserer Haut und dann schmiss er sich neben mich, reckte alle Viere von sich, und schnaufte schwer. Na ja, manchmal, wenn wir in der Badewanne sitzen , fabuliere ich. Und wenn du nicht kommst, hole ich dich und bestrafe dich. Das Wasser sucht sich seinen Weg, läuft meinen Körper herab und hinterlässt kleine Bäche auf meiner Brust und meinem Bauch. “ „Echt, du fandest es schön?“ „Ich wollte dich nicht erschrecken, ich dachte, du schläfst. Als sein Riemen in voller Länge in Petra steckte, hielt er inne, streichelte seiner Tochter über die Brüste und das Gesicht, beugte sich herab und küsste sie wie ein Liebhaber. Ich spüre ihre Muskulatur arbeiten und dadurch wird mein Schwanz gemolken. Und wenn man dann auch noch mit einem berühmten Fussballer liiert ist, wird man immer sofort erkannt und kann sich kaum privat bewegen. Ich lächelte leicht und sah sie leicht fragend an. zu empfangen. Sie musste daran denken, wie sie das das erste Mal gemacht hatte. Teil an anderer Stele schon gelesen hat kann ihn dieses mal also getrost ignorieren und auf den Schluss warten. „Na, ihr Naschkatzen, ihr braucht mich doch gar nicht. Es folgt das TechFit Shirt von Adidas, das eigentlich den Schweiß von mir abhalten sollte-doch bei diesen Mengen an Schweiß versagt selbst die Technik von Adidas. Nach und nach übernahm ich den ganzen Haushalt und Mutti konnte kaum noch aufstehen. Vorbemerkung 1: VERSEHENTLICH wurde dieser 6. Es war nicht schwer, das schmale, enge Röckchen so weit hochzuziehen, dass ich mich über die Toilettenschüssel hocken konnte. Dann wirst du irgendwann einmal mit mir in den Club gehen. Von da ab kann Anne ihrer Lust freien Lauf lassen. Jenes Metallrohr wurde seitlich in Beas weit geöffneten Mund geschoben. „Runter mit dem Kopf und den Arsch in die Luft. Die Fickmaschine gönnte der Sklavin keine Ruhe und saugte und massierte immer weiter. Ich treffe die Frau am Eck des Einkaufsladens. Wieder und wieder passierte es und alle drei schienen dieser Situation nichts böses oder schlimmes abzugewinnen. Und dann machen wir uns auf den Weg… Während der Fahrt sitzt sie hinten und tippt auf ihrem Handy rum. Der wird nochmal hart. Er wollte es so hören. Nun trage ich nur noch meine Torwarthose, die auf dem Stapel mit den anderen Sachen landet. Mein Schwanz versucht hart zu werden. Nun, auf der Heimfahrt, tat mir der Hintern weh. Man brauchte noch eine kleine Weile, bis der Meister den Schlüssel vom Barmann erhalten hatte und, er voran, sich anschickte, den Freier und mich in eines der oberen Zimmer zu führen. Kaum hatte sie das gesagt, verschloss sie mit den Stopfen Beas gummierte Nasenöffnungen. und Du hast unten rum überhaupt keine Haare, habe ich gestern gesehen, obwohl Du ja älter bist, und vielleicht lenkt ihn das von Jüngeren ab, verstehen Sie, verstehst Du. Beas Angstgefühl verflüchtigte sich aber so schnell wie es gekommen war, da sie sehr schnell feststellte dass sie weiterhin ausreichend Luft bekam. Dann fing er gleich an: Na, wie ist es mit uns heute. Selten stand ich so im Mittelpunkt. Es war echt komisch dies zu begreifen. gib mir mehr, Piss, Piss, Pissssssssss!“ wurde er immer lauter. Durch die offene Türe hörte ich sie sich beklagen: Du hast dieses Nuttchen schlecht präpariert. Wir schlichen uns hoch in unsre Zimmer. Das letzte bisschen Adrenalin verschwindet langsam aus meinem Körper und ich sacke auf die Knie. erklärt Sie mir. Vielleicht hältst Du Dich einfach unauffällig in seiner Nähe auf. Standvermögen hat der Kerl. Nun zeige ich Dir mal, was eine echte Frau ausmacht , sagte sie und führte meine Hand zwischen ihre Beine, die sie leicht öffnete. . Nun ahnte, nein, WUSSTE Bea wie dick das Gummi der schwarzen Latexmaske war, denn sie konnte so gut wie keinen Gesichtsmuskel mehr bewegen. Sie bekam den Zuschlag und damit sogleich meine Leine in die Hand, auf ihren sanfteren Zug erhob ich mich und folgte ihr, offenbar in einen Nebenraum. Der Freier muss es gehört haben