Kleeblume (Rotkäppchen, Teil 2)

Niemand wusste, dass ich im Lotto gewann und wenn mich bei Fortgehen jemand fragte, wo das Geld plötzlich herkam, sagte ich einfach, meine Eltern hätten das Taschengeld erhöht. So leckte ich eine zeit lang, bis Mas Stöhnen immer lauter wurde „Ja, ja, bitte. . Elena, eine gebürtige Russin, 44 Jahre alt, zierlich mit fast kindlichem 160 cm kurzem Körper trat ein und wir tranken in meinem Esszimmer einen Kaffee zusammen. Dann gleite ich so nass wie ich bin schnell drauf und nehme gleichzeitig deinen Schwanz wieder in den Mund. Nach fünf Minuten war er wieder da und meinte: „Die anderen sind einverstanden, wenn er nur zuguckt und nicht ins geschehen eingreift. „Wer weiß, vielleicht sollte ich Dich wirklich mal im Detail begutachten lassen, denn Deine Maße haben sich in letzter Zeit ganz schön verändert. Laufe nackt in mein Schlafzimmer und suche mir Sachen raus. War außer uns noch jemand im Dampfbad? Hat jemand etwas mitbekommen? Es ist nichts zu sehen, der warme Nebel ist zu dicht. Danach sollten wir uns in einen Sessel setzen und dem Publikum einen tiefen Einblick gewähren. Der Gedanke, das ich mich so eventuell etwa dreißig fremden Männern präsentieren würde, lies meinen Kitzler immer mehr anschwellen. . Als ich meine Rechte von der Bank nahm und meinen Schwanz umfassen wollte, sprach Ma „Nicht, wenn du willst zeig ich dir noch was!“ meine Stimme klang mehr nach einem Krächzen „Was den Ma?“ „Wie du mich sehr glücklich machen kannst!“ „Wie Ma? Bitte sags mir!“ Ein Tropfen meines Lustsaft rann über mein Frenum, was meinen Steifen wieder zum zucken brachte. Die haben wohl ganz schön Nachholbedarf hier in der Gemeinde, grinste Tom Sonja an. Als sich dadurch ihre Lustlippen bewegten, zuckte mein Geilteil und zwei weitere Tropfen kamen heraus. Ja, ich genoss es sehr, so hart und geil gefickt zu werden. Jeder Halbaffe mit einem Auge und einem Internetanschluss findet in Sekunden heraus, wer ich bin, wo ich wohne und wo mein Büro ist. Es waren auch welche mit Beschimpfungen dabei, z. „Gut? Ja, ich spürs! Komm für mich! Komm!“ Und dann umfasste sie meinen Schaft und griff fest zu. Der Anblick, der sich mir bot, war einfach göttlich. Ich packte ihre Titten und knetete wie wild. Er war braun gebrannt, etwas füllig und sein Schwanz war ganz rasiert. Andererseits saß ich am Gang und nur drei Reihen vor uns auf der anderen Seite saß ein älteres Ehepaar, das offenbar gerade miteinander über Politik diskutierte. Er sah mich irgendwie hilflos an und schien sich total unsicher zu sein, was er nun machen sollte. Ich spür lieber den Geilsaft an meinem Schwanz! Und was treibst Du so?“ „Ich habs auch am liebsten auf meinem Schwanz. Plötzlich stand sie auf und drückte mich sanft auf die Couch, so dass ich rücklings zum Liegen kam. Im selben Augenblick nahm Anke sie an die Hand und riss sie förmlich von der Sitzbank. Ich half ihr die Gläser abzuwaschen, als sie begann „Böse, weil ich mir das gewünscht habe? Wars zuviel für dich?“ Ich hielt inne und sah sie abschätzend an „Du meinst, Toms Schwanz blasen? Ungewohnt, aber ganz schön geil! Und du? So in die gefüllte Muschi gefickt zu werden?“ „Das war megageil und wie er deinen Steifen verschlungen hat! Übung hat er anscheinend genug!“ „Wenn er so oft trainiert!“ Grinste ich. Nicht einmal eine halbe Minute und Fred war soweit. An ihrer glatten und modischen Kurzhaarfrisur brauchte sie nichts machen. . Sie stand an der Balustrade, wieder die Hände auf dem Geländer und ihr Po streckte sich mir entgegen. Gegenüber der Doppelhaushälfte bewohnt das Ehepaar Anke und Heinz Ruhe einen Bungalow mit anliegender Massagepraxis. In der Mitte stand ein Rednerpult und auf der anderen Seite ein Sessel mit Armlehnen, auf dem wir uns bei der Versteigerung präsentieren sollten. “ „Keine Sorge, da passiert nichts“, meinte Emily, „wenn ich die vertrage, wirst du das auch schaffen. Meine Rechte glitt langsam über ihren Bauch nach unten, meine Handfläche drückte sich an ihren Schamhügel und ich steckte den Zeigefinger nach unten. Ein unglaublich geiles Gefühl. Dabei präsentierte sie ihm ihre wulstige und rasierte Spalte. „Na, auch nicht schlecht, oder? Deine Ma weiß, was gut ist!“ „Ja, als Ersatz ganz gut, aber du bist mir lieber!“ „Gut gebrüllt Löwe, übermorgen gerne, wenns passt! Ich muss jetzt weg, ist Zeit!“ Ein weiterer Kuß mit Geschmack, Elfi erhob sich, ging zur Türe, wo sie sich kurz umdrehte , lächelnd meinte „Und dein Versprechen nicht vergessen!“ und weg war sie. Sein Schwanz zeigte steil nach oben, er glänzte von den Geilsäften, seine Eichel war dick geschwollen. Ja los, fick mich richtig hart durch. „Keine Schwänze? Gönnst du ihm nicht auch noch einen Schwanz?“ „Ja, bitte mach weiter! Alles, bitte machs!“ „Brav und vergiss es ja nicht!“ Jetzt drückte sie wieder den Vibsi an mein Frenum und setzte die enervierende Behandlung fort. Ehrlichgesagt hatte ich bei ihm aufgrund seines schlaffen Teils einen eher kleinen Ständer erwartet, was dann allerdings binnen kürzester Zeit von ihm abstand überraschte mich doch sehr. Leise schloss ich hinter mir die Tür. Nach dem Klingeln öffnete sich die Tür und ich schlenderte den Weg der Hecke entlang. Hier wurden unsere Begleiter untergebracht. „Steck sie rein! Komm schon!“ Ich hab die Gurke angesetzt und sie ihr ganz langsam reingeschoben. Es war wirklich ein Genuss an seinem Schwanz zu lecken und ich hatte auch das Gefühl, dass ich mich für mein erstes Mal relativ gut schlug. Ohne weitere Worte kroch Elena nach unten, schnappte sich meinen Schniedel und führte ihn sich ein. „Halt anders geht’s besser!“ Geschickt drehte sich Elfi auf meinem Unterleib, bis sie verkehrt auf mir hockte. Meine Eltern hörte ich noch etwas im Bad rumoren, dann schlief ich entspannt ein. Wahrscheinlich wollte er die neue, fette Haushälterin richtig rannehmen. Dies gab dieser Situation den besonderen Reiz, dass mich Emily für schwarze Hengste so vorbereitete. Als ich um 11 Uhr dort ankam,war ich ganz alleine. Das konnte nicht lange gutgegen. “ Dann kam auch schon Bumper mit den Drinks, alle Gläser waren mit einem gelben Longdrink gefüllt. Das Studio war riesengroß, grösser als meine Wohnung, in der Mitte stand ein großes rundes Bett, ich glaube fast 4 Meter Durchmesser und an der Wand gegenüber stand ein riesen Rad mit Fesseln dran, man konnte das Rad so drehen wie man es grad brauchte. Dieses mal zog sie sich nicht mehr zurück. Ich wiederholte daraufhin mein Angebot mit der R8-Fahrt und machte ihm klar, dass er mich nur zu fragen bräuchte. . Dabei erzählte sie mir, dass sie geschieden sei und alleine lebe, aber ihr Mann wieder in Russland sei, er keinen Unterhalt zahlen würde und sie sich mit Putzjobs so gerade über Wasser halten könne. Ich lümmelte mich in ein bequemes Foltail, nachdem ich mir einen steifen Drink eingegossen hatte. Ich weiß mein Süßer, du wolltest nie sehen was ich mit dir anstelle das war deine Regel, aber ich breche die jetzt einfach mal genieße die Show. Du antwortest wie erwartet schnell und ich weiß, wie scharf du grad wieder bist. es hat nicht lange gedauert und es kam eine Nachricht. Ohne war es viel schöner, wenn meine Eichel ihre Wand maßierte und ich dann vor meinen Samenergüßen mich zurückzog und diesen über ihren Körper verschoß. Dann drehe ich Dich um und drücke mit meinem Becken gegen Deinen geilen Arsch und damit Deine Futt gegen den drängenden Strahl