MEIN GROSSER BRUDER 2. Teil

»Ach nur so! «, sagte er ablenkend, aber ich wusste genau, was er meinte und ich grinste ihn an. Unsicher standen beide auf und traten von den The****uten. Etwas unbeholfen zwar, doch die fremde Hand an seiner Latte machte es mehr als wett. Sie genoss diesen Orgasmus so lange es ging. „Nein, aber munter weiter verbreitet, zudem ist sie den ganzen Tag den süssen Versuchungen im Geschäft ausgesetzt. Innerhalb von nur 5 Minuten war mir klar, dass ich mich ihm heute nicht wiedersetzen werde. Auf einmal konnte ich nicht mehr anders, ich weiß nicht, ob es der Alkohol war oder ob ich so erregt war, auf jeden Fall nahm ich meinen ganzen Mut zusammen, griff in Wolfgangs Hose und nahm seinen fetten Hengstschwanz in die Hand. Und an was geilst du dich auf? Soll ich das hier erzählen? Aber ja, Frank, deine Mutter besorgt es sich gerade direkt vor deinen Augen – so öffnet sie sich. Immer wieder klatschten wir uns ab. Sofort fand mein Schwanz ihren nassen Eingang. Ich beruhigte sie und drehte sie um und Ben sollte ihr erst einmal die Hände auf dem Rücken über Kreuz fesseln. Mama stöhnte vor Erregung. Was soll ich da jetzt machen? fragt er verdutzt. Die rothaarige hob nur den Finger und hauchte ein »Carmen. Ich sortierte alles und begann zu waschen. Kräftig stieß er zu, doch er war viel zu dick für meine kleine Spalte! Trotz ernsten Bemühungen kam es nicht zum ersehnten FICK. Kurz entschlossen zog sie den Strapon aus ihm und schaltete das Radio neben dem Bett an, welches von der Lautstärke das ganze vielleicht nicht ganz übertönt, aber zumindest etwas untergehen lässt. nun beginne ich neben dir kniend deine vom Öl flutschigen Titten zu kneten und deine Warzen mit meinen Fingern zu reizen. Ich bemerkte, dass auch eine meiner Titten unverhüllt war. Gib es mir! „Ja, da. Gleich darauf positionierte sie ihn in der Bettmitte und drehte ihn um sodass er nun auf dem Bauch lag. Das war anscheinend zu viel. . Meine Beherrschung war dahin. Weiter geht’s: Ich musste nun zu Fuß nach Haus, etwa 5 km durch den Wald. . . , Bianca lächelt ihre Schwester an. Ich spürte wir mir sein Sperma gegen die von Norbert aufgefickte Gebärmutter spritzte. Danach leckte er meine Big-Pussy, er steckte mir dazu auch noch vier seiner Finger hinein, ich kam ein zweites Mal und war danach ca. Ich öffnete meinen Mund und fing an ihn zu blasen. „Und die wäre“, fragte Tom, obwohl er schon ahnte, worauf das Gespräch hinauslief. Vorsichtig berührt sie Biancas Schamlippen, glatt rasiert, warm und glänzend. Schon bohrt sich der Schwanz in mich rein. Das war richtig gut, ich genoss jeden einzelnen Stoß. Und was ist dabei ‚raus gekommen? Carmen hatte noch nicht mal ihr Hemd aus gezogen, da hast du es schon hinter dir gehabt und bist fort gerannt. Albert hielt mich wie im Schraubstock und küsste weiter, begann meine Lippe mit seiner Zunge zu lecken und hielt meinen Kopf mit seiner großen Hand fest. . Durch die Massage und meine Finger dauert es nicht lange und du hast einen ersten Höhepunkt, als er langsam abebbt setze ich mich zwischen deine gespreizten Beine und beginne langsam zwei weitere Finger in deine Fotze einzuführen ich schieb meine vier Finger bis zum Daumengelenk rein. Hilfe siehst du wieder scharf aus