Mein Nachbar Teil 1

Als ich geduscht hatte und wieder in dass Lokal kam, hatten sich die Männer auch schon wieder angezogen und mein Mann sagte zu mir, wir haben gerade vereinbart, dass Gerd sein Lokal im nächsten Monat einen Abend schließen wird und wir veranstalten eine geschlossene Gesellschaft. Also Abenteuerurlaub im Ossiland . Gina tat so als würde sie es nicht bemerken und stieg in das Boot. Doch das Gefühl war noch wesentlich stärker als beim ersten Mal. Dann erzählte sie mir, dass sie seit ihrer Scheidung nur einmal einen Mann gehabt habe. „Habe ich dir das etwa erlaubt?“, herrschte sie mich an und verpasste mir zwei scharfe Ohrfeigen, die mich mit brennendem Schmerz unvermittelt aus meiner geilen Benommenheit holten. Du denkst nicht mehr sondern handelst nur noch von Deiner Lust getrieben. Dort angekommen befestigte man sie auf einem Gestell, so dass sie in einer auf dem Rücken liegenden Position so festgezurrt wurde, dass ihr Kopf und damit ihr Mund genau auf Höhe eine Schwanzes bei einem stehenden Mann war. Ich nickte unmerklich. Ich war ganz geil und habe gefragt ob das überhaupt kla seXXygirl ppt. Ich stieß langsamer, aber tiefer und fester zu. Dann stellte sie einen Fuß auf die Sitzfläche des Nachbarstuhls. Nur mein Busen war vielleicht etwas zu klein. Manfred sagte zu mir, „freu dich, ich werde dich später in deinen geilen Arsch ficken“ und mir lief es bei der Vorstellung, seinen Schwanz in meinen Anus zu bekommen, schon eiskalt den Rücken herunter, ich sagte aber nichts, um nicht die nächste Bestrafung zu erhalten. Mein erster Orgasmus ließ nicht lang auf sich warten und Steve wollte mehr. Wie durch einen leichten Schleier blickst Du aufwärts und siehst ihren Partner über Dir in Position gehen und sein Schwanz sich an ihrer Muschi anlegt um dann hinein zu fahren und anzuhalten. Deine Freundin wartete noch nicht am vereinbarten Treffpunkt, so dass Du Gelegenheit hattest, Dir die Menschen anzusehen. „Oh, vielen Dank“, hörst Du Dich sagen und gehst auf Sie zu. Sie komme in kürzester Zeit, dass lässt sich nicht mehr aufhalten. Meine Freundin war noch sehr aufgeregt und hat gesagt, daß sie mich sehr liebt, aber sie muß jetzt vorerst bei meinem Chef bleiben. Über die nackten Brüste hatte sie sich ein Wickelshirt geknotet. Zusammen mit den beiden Tittenketten. Plötzlich stand sie auf, nahm die Sonnencreme und verteilte sie über ihre üppigen Brüste. Mit zitternden Händen holte ich das Catsuit aus seiner Verpackung und zog es an. “Einfach Klasse” sagte wieder , “nur das passt nicht so richtig dazu. „Bitte streichle noch mit einem Finger an meiner Rosette, oh, oh, jaaa. “Was hast du da, was ist das?” Das sind Penisringe. Nur im Augenwinkel konnte Ich sehen das die Pause vorrüber war,doch nicht für mich. Claudia war also auch schon wach. Als erster spritzte der Wirt ab, gab mir eine satte Ladung seines Spermas zum Schlucken und als ich seinen Schwanz saubergeleckt hatte, begann Bruce zu stöhnen und er keuchte, „ich komme jetzt, du geiles Luder“. Zu vorgerückter Stunde wurde sie dann aber doch schwach und verabschiedete sich mit einem gutaussehenden jungen Mann. Nun sah ich Manfred über mir stehen, er wichste seinen Schwanz über meinem Kopf und rief, „mach dein Maul auf, du geiles Stück“ um im gleichen Moment abzuspritzen. Geschminkt hatte ich mich vorher schon. Sie sagt sie will ihrem Körper jetzt die Natürlichkeit zurück geben, was mit der Pille irgendwie nicht so möglich war. Wir haben getrunken, angestoßen und über Gott und die Welt geredet und uns dabei gut amüsiert. Nach einer halben Stunde ist meine Frau wieder aufgetaucht und sie war etwas verschwitzt von der starken Sonne und es lief ihr richtig an den Schenkeln herunter. Ihre Nippel wahren hart wie Stein,genau wie das Ding in meiner Hose. Ich hielt es nicht mehr aus, rutschte von seinem Gesicht zu seinem Schwanz und hielt ihn an meine weitgeöffneten Schamlippen. Das werde ich in meiner Hochzeitsnacht erleben dürfen, hat mir meine Freundin einmal gesagt und dabei gelacht. Inzwischen haben sich auch die restlichen Männer an den Enden der Sitzreihe eingefunden und sind mit dem Schwanz in der Hand eurem Schauspiel gefolgt. Aber ich bin froh, daß sie sich jetzt für die Pille entschieden hat. . Ihr habt euch die Stände angesehen und seid schließlich an einem Glühweinstand angelangt, wo es sehr lustig zuging. „Fick mich bitte richtig durch. “Mein Gott bist du verklemmt” und schwups hatte sie ihr Höschen aus