Nicht ganz freiwillig zum FKK gekommen…Kroatien

Es war einfach herrlich. Unter dem Bademantel zeichneten sich wage ihr Busen ab. Dabei hatte ich einen derartigen Orgasmus, dass es mir fast schwarz vor den Augen wurde. Als wir nebeneinander ausgestreckt in der 69er Position lagen, zog ich Jackies nasse Hoeschen beiseite und presste mein Gesicht gegen ihre Schamoeffnung. Sie blieb voellig unbewegt und stand da und pinkelte ungefähr 20 Sekunden lang. und du? . Das war kein Unfall den du hattest, oder? begann ich. Anschließend stieg sie von meinen Gesicht runter und flüsterte mir ins Ohr das dies heute nicht das letzte Mal war das sie mir ins Maul gepisst hätte wenn ich nicht wolle das es irgendjemand erfährt das ich so eine geile perverse Drecksau bin die drauf steht. Offenbar wurde sie so erregt von der Situation, daß ihre Geilheit mit ihr durchging. Er ahnte nicht wie nah er der Wahrheit war. Ich war am Ende und somit auf dem Höhepunkt meiner Geilheit angekommen. Dies war mir natürlich mehr als recht, denn so konnte ich offiziell und legal wieder in Katjas Zimmer. Bevor ich aufstehen konnte, setzte sich schon Andreas in Bewegung. Ich achtete immer sehr sorgfaeltig darauf, diese Sachen nicht herumliegen zu lassen. Kommen wir aber jetzt ein bisschen mehr zurück zum Konkreten. sie kam rein und wurde tortal rot. ich war echt gespannt ob sie es machen würde. Nachdem Dieter seinen Klaps auf den Arsch bekommen hatte, stand das kleine geile Aas auf, sagte: Ich gehe jetzt schlafen! Träumt was schönes! und verließ das Zimmer. So lange ich mich erinnern kann, wurde ich von dem, was Frauen im Badezimmer machten, fasziniert! Ich bin mir nicht wirklich sicher, was der Grund dafür war. Und am Ende wäre für mich sicher noch ein Schüsselchen warme Milch rausgesprungen. ich war echt gespannt ob sie es machen würde. . Zeig mir was du gern machen möchtest mein geiler Sohn, zeig es mir jetzt was du mit meiner Strumpfhose vorhattest. Anja gestand mir, daß sie mit mir schlafen wolle! Trotz des langgehegten Wunsches meinerseits erschrak ich erst einmal, denn ich habe Anja noch nicht gestanden, daß ich noch nie mit einer Frau geschlafen habe. Zum Abschluß küßten beide noch meine Eichel, lachten nocheinmal und meinten dann: So, jetzt kannst Du Dich in aller Ruhe sonnen, solltest Du nochmal einen Steifen kriegen, dann reiben wir Dir wieder die Eichel bis es wieder spritzt. Wie du sicher gemerkt hast geht es bei uns in sexuellen Dingen sehr locker zu. Auch unsere sexuellen Beziehungen waren so gut, wie ich es erhoffte und ich wollte dass es dabei blieb. Ungefähr in der Mitte des Raumes sagte er laut: Scheiße! und zog sich Schuhe, Hose und Unterhose aus. sagte ich zu Leetha welche nur mit einem grunzen antwortete. Da beschäftigten sich zwei junge Mädels eine ganze Zeit mit meinem Schwanz und cremte ihn ein und wichsten dann wieder. . So hatte John gleich zwei Löcher zur Auswahl. ab und zu schlug sie mit der hand auf ihren kitzler,dann spannte sich ihr körper und ich becken bewegte sie hoch und runter. Ich stand auf und Mutti auch. Teilte dann ihre blutgefüllten Schamlippen mit einer Hand und ließ meinen Zeigefinger tief in sie eindringen. sagte ich zu Leetha und schob gleichzeitig meinen harten Schwanz zwischen ihre prallen Titten. Ansonsten wollen wir nun einmal den sonst stets fest auf Alex gerichteten Blick ein wenig schweifen lassen, um nachzuschauen, was unsere hochgeschätzte Kitty gerade so tut. Nun begann auch ich damit, Anja zu entblättern, was mir großen Spaß machte und was mich gleichzeitig auch derart aufgeilte, denn bisher kannte ich ja nackte Körper nur von Bildern, nun sah ich einen so jungen, zarten Körper endlich in natura. Als ich respektvoll die gelben Troepfchen beobachtete, die unter ihrem Rock hervor auf den Boden fielen. Sie gab mir eine Kuss und meinte, dass wir einen solchen Abend unbedingt wiederholen müssten, womit ich natürlich mehr als einverstanden war. Ich war mir sicher, daß mein Interesse daran etwas abweichendes hatte. Als Dankeschön für das was sie erlebt hat blies sie meinen harten Schwanz und leckte meine Eier. du brauchst keine angst zu haben auch ich habe einmal meiner mutter beobachtet wie sie mit deinem opa geschlafen hat. Alles was ich daher tun konnte, war zu phantasieren und zu hoffen, daß etwas irgendwie passieren würde. Als er dann penetrant und lästig wurde war er schnell wieder Draußen. antwortete Deena. Ich war mir da heute Abend nicht so ganz einig. ich mag an sich keine behaarten schamlippen. Während ich heftig Deena stieß schaute ich gleichzeitig Tom dabei zu wie er seinen langen Schwanz Zentimeter für Zentimeter in Leetha versenkte