Sylvie's Versklavung

Leises Stöhnen. Erstand nur noch hinter mir und hielt mir seinen Luststab entgegen. Tanja nahm das Lineal und Maß bei mir 9. Mit seinen Händen meine Beine hochhaltend vergrub er sein Gesicht in meine Spalte. Ein paar Tropfen landen sogar auf meiner Wange. Gut dann lege dich mit dem Bauch auf den Bock. . Wie bereits berichtet, wohnte ich weiter im Gästezimmer, das nun aber als Dienstmädchenzimmer benannt war. Dann kam das Wochenende. Hauchte Johanna, sie glaubte nicht, das wie so viel Glück haben würden, da der Hausmeiste direkt vo rdem Schrank stand. Vorsichtig streichelte er durch den Stoff meinen steifen Schwanz. Heute trug sie ein schlichtes Businesskostüm mit passender Schluppenbluse, schwarzen Strümpfen und High Heels mit einer Plateausohle. Sie saß im Wohnzimmer und hatte tatsächlich ein Glöckchen neben sich stehen. Sehr gut, Sophie! Und jetzt üben wir mal Dienstmädchen und gnädige Frau zu sein. Anscheinend hat er sich nach dem Sport nicht mehr in seinen Alltagsdress geworfen. „Sehr schön!“, fuhr Louisa fort, „Ich war der Meinung, dass mein Dienstmädchen nicht mehr mit mir in einem Zimmer, geschweige denn, in einem Bett schlafen sollte. Ich wollte nicht wissen, wann ich die anderen Kleidungsstücke wieder anziehen kann oder ob diese Uniform nur eine Art Vorspiel war. Ich wäre der einzige gewesen bei dem die Tiere nie Probleme gemacht hätten. Ich merkte, wie es sich in mir staute und die Wellen um mich herum und über mir immer höher wurden. Gleichzeitig spreizte sie ihre Beine leicht, um ihm leichteren Zugang zu ihrer Scham zu gewähren. Also begann ich die Spülmaschine zu beladen, denn die konnte laufen, während ich die Nägel gemacht bekam. Eigentlich viel zu groß für ein Gästezimmer. Er hatte stolze 14. Wenn er steif ist hängt die Vorhaut noch ein stück über. Die unmittelbare Nähe des Spanners steigerte ihre Erregung. Ich wurde geil. Somit war eine neue Aufgabe in meinen Alltag hinzu gekommen. Innen war schon alles vorbereitet. Das konnte ich mir bisher noch gar nicht vorstellen. Größere Probleme, eigentlich schon ein No- go, sah ich im geistigen Alter. Meine Zunge umrundete seine Rosette, es duftete wunderbar frisch. Schön! Weil du so schön am Arbeiten bist und mir so lieb zu trinken und zum Knabbern geholt hast, habe ich eine kleine Belohnung für dich. . „Jawohl, gnädige Frau!“, antwortete ich artig. Sie genoss die gleichzeitige Demütigung und das Benutzt werden, genauso wie sie es genoss, zu wissen, welche Macht sie gerade über die drei Männer hatte, die sie benutzten. Während er anfing, daran zu knappern, zog er sich langsam aus mich zurück, bis nur noch die Eichel in mir war. Ist ja echt interessant , Rebecca schien fasziniert. Benommen und komplett besudelt stieg ich aus der Wanne und erntete von meiner liebesten nur Kopfschütteln und böse Blicke. Unsere Zungen streichelten sich. Er kam vom Tisch runter, fing an, sich selber zu wichsen, während ich ihm meinen Schwanz in seine Maulvotze stieß. Fick den Schwanz. Ich war gespannt und sie geil, also musste ich noch bevor ich den Esstisch abräumte, unter den Tisch kriechen und Louisa ein paar schöne Momente besorgen. Nun war meiner auch steif. Sie hört auf einmal Katjas tränenerstickte Stimme über sich: Jetzt weißt du, wie es ist vergewaltigt zu werden! Wieso hast du gestern nur dargesessen und dich dabei befriedigt? Ja, Katja hat recht