True Story: Kathis schlimmster Fick als Single

Aus meinen tiefen, lustvollen Stoßbewegungen wird ein wildes Ficken. Ihre Hände griffen nun nach hinten, die linke steuerte meinen Schwanz, die rechte meine Eier an. Katrin tat es weh, aber irgendwie gefiel es ihr auch. Und errötete über ihren eigenen Ausdruck. Nun drehte er sich um und fing an ihre Löcher zu bearbeiten. Dabei lüpfte sie den Rock ihres Kleides bis über den Rücken. Micha saß hinten an der Lehne, hatte die Beine lang ausgestreckt, Tobias saß in einem Sessel und Alex vorn auf einer Ecke des Sofas. Eine Hand massierte meinen Kitzler, die Andere machte sich an den Schamlippen zu schaffen. Mir wurde dabei auch irgendwie warm zwischen meinen Beinen , irgendwie unbewußt langte ich auch zwischen meinen Beinen und bewegte sie . Sie nahm ihre Schlüssel, zog die Tür hinter sich zu und lief schnell zu ihm. Und während sie noch die erste Ladung schluckte, spritze Micha ein zweites und ein drittes Mal in ihren Mund. Hatten die mir Steine geschickt. Nachdem Sie sich wieder ausgeruht hatte wollte Sie sich schon mal Ihr Laufoutfit anziehen. Sie leckte und saugte an seine Eier und fickte mit ihren Finger sein Arschloch. Jetzt versuchte Sie auf den hohen Sportschuhen ein wenig zu laufen, was sich aber wirklich als schwierig und schmerzhaft herausstellte. Ich nahm ein Kartenspiel, mischte es gut durch und legte die Karten auf den Tisch vor uns. „Pia!? Spinnst du? Was soll das, mach mich sofort los und wer zum Teufel ist der Knirps da?“ Ich bog mich hin und her, wohl um den geilen Blicken des Jünglings zu entgehen dessen Augen zwischen dem immer noch aktivem Dildo in meiner Möse und meinen Titten mit der Kordel darum und den Klammer auf den Nippel auf und ab wanderten. . Im ersten Moment erschrak sie etwas, aber das legte sich schnell. . Sie setzte mich ganz nach vorn auf die Kante einer länglichen Bank auf dem sie vorher ein Badetusch ausgebreitet hatte. Als nächstes merkte sie die Nässe an ihrer Hand und dann hörte sie es auf dem Tisch plätschern. Sie streifte sich den letzten Nylon vom Bein. Las uns erst mal duschen schlug ich Michelle vor. Ich unterdrückte das kurze Gefühl würden zu müssen. Sie versuchte lieb zu ihm zu sein und alles zu schlucken, aber es gelang ihr nicht. Er schien schnell weg zu dämmern. Dann suchen wir mal was Passendes. Es dauerte gar nicht lange und unsere Hündin bekam ihren nächsten großen Orgasmus. Hol es raus und schmier Deinen Schwanz ein! Gesagt ,getan!Mit meiner gelpepackten Schwanzspitze näherte ich mich Ihrem Trichteranus,nachdem ich ihr vorher sorgsam den Slip in die Kniekehlen gezogen hatte. Aufgabe 1 war damit schon mal festgestellt. Erstens: er will gefickt werden. Frank ging inzwischen auch nackt zum Bett und knetete Susannes Titten und ihren Arsch. Ich konnte es kaum noch erwarten mich in den Hauch von nicht zu stecken. . Sie zuckt noch einmal heftig zusammen, setzt sich auf und rutscht langsam auf mich zu. Dann schob sie erst ein Finger und danach den zweiten Finger tief in mein Arsch. Michelle schnappte sich das Hotel-typische Shampoo-Fläschen, drückte sich ein wenig Haarwaschmittel in die Handfläche und begann, sich die Haare einzuseifen. Du hast doch schon so lange keinen echten Pimmel mehr in deiner Möse gehabt. Sie forderte mich auf, mich zwischen sie zu setzten. Und so verbrachte ich mit ihm, dem nun allzu menschlichen Helden meiner Jugend einen schönen Gesprächs- und abwechslungsreichen Vormittag bevor ich dann wieder nach Hause fuhr. Dann hielt ich ihn in der Hand. Den Rest der glücklicherweise nur noch kurzen Nacht verbrachte ich mit dem Zählen von vorbei fahrenden Autos oder – ersatzweise – von fiktiven Schafen. Ich schluckte nur noch und wurde knallrot. Aber größer hatte ich ihn mir schon vorgestellt. Michelle lag einen Moment erschöpft auf dem Rücken. Mit beiden Händen begann ich nun ihr die Haare einzuseifen. Sie merkte wie er immer wilder und unruhiger in ihren Mund wurde. Marc fickte sie weiter in ihre Pflaume und massierte mit seinen Finger ihr kleines Arschloch. Ich strich mit meiner Hand über die nackte Haut und dann über meine Muschi. Es war das gleiche, wie wenn er manchmal morgens erwacht war und mit Erschrecken festgestellt hatte, dass seine Hose auf dem Bauch klebte. Gleichzeitig schob er erst ein Finger in ihren Anus dann zwei und zum Schluss drei Finger. „Was denkst du dir denn eigentlich! Schaff den Pupser da raus und mach mich verdammt noch mal los!“ Pia ging scheinbar von meiner Schimpferei unbeeindruckt um mich herum, zog den Dildo aus meiner Muschi, schaltete ihn aus und warf ihn achtlos bei Seite. Sie wusste was sie anrichten kann, wenn sie in so einem Badeanzug am Strand auftauchte oder gar auf der Insel. Mein Mann gab mir einen Klaps und begann zu lachen. Wir streichelten und massierten sie an ihren empfindlichen Körperstellen. Ihr Dicke geilte mich vollkommen auf. Immer weiter. „Jetzt sind wieder die Damen am Zug“. Ich stieg erst in die Wanne um mich zu entspannen. Ich war so nass und offen, dass sich schnell vier Finger in ihr befanden. Aber genau das wollte sie nicht. Sie tat mir leid. Und so verbrachte ich mit ihm, dem nun allzu menschlichen Helden meiner Jugend einen schönen Gesprächs- und abwechslungsreichen Vormittag bevor ich dann wieder nach Hause fuhr. Unsere Hündin wurde wieder heiß. eigentlich kaum zu sehen, nur das Ihre hat ein wenig glänzte. Ich hoffe Gabi du stellst öfters was an“ und lächelt dabei Gabi an. Wie kann man sich als Frau so zieren, wenn man in Wirklichkeit nichts weiter wünscht, als mal wieder den Teufel aus dem Leib gefickt zu bekommen. Mit Daumen und Zeigefinger begann ich, ihre Warze leicht zu kneten. Meine Eier zucken und ich muß laut aufstöhnen, meine Arschbacken zusammenpressen, damit ich nicht meinen Saft auf sein Gesicht spritze. Meine Eier klopfen bei jeder Tour gegen ihre nassen geschwollenen Schamlippen. So steigerte sie das Tempo. Trotz seiner sichtbaren Lust massierte er mir erst die Hände und Arme. Schliesslich nahm ich die Hand zurück, drückte ihren Körper ein wenig von mir weg und fuhr nun über ihr Steissbein, zwischen die Tobaken hinunter an ihren Anus. Sie standen sich gegenüber und küssten sich. Ich folge seinem Beispiel und hole auch aus seinem zuckenden Teil noch ein bischen von seinem geilen Saft, bevor wir schliesslich nebeneinander einschlafen.