Wie das Leben so spielt Teil 10

Grosses Wohnzimmer mit eleganter Couch, seperates Schlafzimmer. Aber zuerst muss ich das Reizstromgerät noch etwas nachjustieren, und die Stromstärke noch etwas erhöhen. Anita: Gut, dann gehe ich mal langsam wieder rüber um mich fertig zu machen? Ich: Fertig machen? Wofür? Anita: Na für das Schützenfest. So, als wolle sie meine Pissritze dort sprengen! Au Mann war das geil!!!! „Erst waschen“ unterbrach ich ihre Aktivitäten. Mike meinte: „Da ist das gute Stück! Und Bella, hatte ich Dir nicht gesagt. „Stop! Wir müssen zurück, deine Stunde ist fast um und ich hab gleich nach dir eine andere Schülerin“. Michi hatte ihre Hand in seinem Schritt und meinte „So hart wie sich das grad anfühlt kann und will der schon wieder. Es machte sie also noch schärfer, wenn andere Leute in der Nähe waren und sie eventuell erwischt werden könnte. Ich fragte was sie gesagt haben. Sie war plötzlich nicht mehr am Ende des Mundraums befestigt, sondern irgendwo tief unten im Hals. Der hatte einen Kindersitz in der Hand, den er sofort im Auto unterbrachte. Doch dieser Zustand hielt nicht ewig an. Durch diese konvulsivischen Zuckungen des Unterleibes ist es mir unmöglich den Pinsel exakt an den gewollten Körperstellen zu platzieren. So von ihr angetrieben versuchte ich natürlich mein Bestes um sie richtig zu befriedigen. Mit Bedacht kam Klaras Kopf wieder näher. In dieser Haltung öffnete sich Klaras Schoß noch mehr und ich bemerkte, wie sie ihren Unterleib vorschob. Und jetzt sag schon, was ist das für eine Überraschung. Ich stehe auf und wollte mich von der Couch wegdrehen, etwas stimmte ganz und gar nicht. Und einer von ihnen springt mir auch gleich ins Auge. Wir genossen es, uns auf diese so vertrauliche und sanfte Art zu berühren. Mal schneller, mal langsamer, einfach geil. Henrik war ebenfalls kurz vorm Abspritzen. Stülpst Dich fest gegen mich. Eine Winde wurde gedreht und ich wurde aufgespannt. Hilflos ruderten ihre Arme durch die Luft. du hebst den kopf voll zuversicht, eine ohrfeige klatscht, dein lächeln bricht. Jens kommt aus dem Stöhnen nicht mehr heraus. Da der Oberkörper durch die ausgebreiteten Arme, aber auch ziemlich straff an diese Bäume gefesselt ist, ist ein Entrinnen absolut unmöglich. Ich sollte mit der Bahn anreisen, am Bahnhof würden die Gäste abgeholt hatte er gesagt. Sie schaut ihm tief in die Augen und sagt „Jetzt kommt das Beste. Ich konnte nicht anders und musste ihn auf den Schritt starren. Ich gehe noch mal zur Toilette um mich etwas frisch zu machen. “ antwortete ich. „Oh. Ich streichle zärtlich deinen Hintern. Ich brannte lichterloh, so als ob sich meine Haut abheben wollte. Elena war so gebannt von dem Schauspiel im inneren das sie garnicht wahrnahm das ich sie beobachtete während sie es sich selber machte. Etwas traurig Stieg ich von ihm ab. Da waren die 15 Sekunden auch schon um. Offen, wie ich war, hatte sie vollkommen freien Zugang zu mir. Viele der angeblichen Hexen waren sehr vertraut im Umgang mit Kräutern und Ähnlichem