60 Jahre eines Lebens Teil 01

“ – „Dann dreh dich mal rum. Lenggstein hauptsächlich des Rohrstockes, manchmal aber auch verschiedener anderer Strafinstrumente, die er virtuos handhabte. Ihr Blick glitt über die Gesichter, wegen der Masken sah sie nur die Münder der Anwesenden. Verzeiht mir Herr. Sandra hatte eine Top-Figur, große straffe Brüste, ein passendes Hinterteil und lange Beine. Aber es war geil, einfach nur geil. “ Der Hiereús sah mich nachdenklich an strich dann mit seiner Hand über sein Kinn und räusperte sich. „Da hat der Chef aber wieder eine Süße Schlampe aufgerissen“ „Ja, mit der werden wir noch spaß haben“ Im Spiegelzimmer sagt Klaus „Hast du für heute genug, oder willst du noch sehen was hinter einer anderen Türe ist? Wie wird sie sich entscheiden? Was ist hinter den anderen Türen? Vielleicht mehr in Teil 2, wenn ihr wollt. . Sascha drückte sich voller Inbrunst gegen den heißen Widerstand. Mal sehen was die süße Anne so geantwortet hat, denkt er. Sie drückte ihren Speichel wieder hoch und massierte damit an meinem Poloch herum. Dann stoppte sie und zog den Dildo raus. Sie fragte sich, wie viele Menschen hier wohl versammelt sein mochten. Seine tastenden zwirbelnden Finger ließen mir die Knie weich werden und ich taumelte, überrascht, wütend, übertölpelt. Ich kam ihren Anweisungen nach und nahm meine Beine so hoch ich konnte. Ihre schwarzen Haare hat sei zu einem Zopf gebunden. . . Es wäre zu leicht zu sagen, dass ich es nicht wollte, oder jetzt kneifen und mich zurück ziehen wollte, ich … Aber ich konnte mich nicht mehr wehren gegenüber dem, was so unvermeidbar über mich hereingebrochen war. Solche Skrupel waren ganz neu für ihn. Es sieht so geil aus. Wie sie langsam und genussvoll meine Beine hoch wanderten, am Po verweilten, dann hoch auf Schulter und meine langen schwarzen Haare, dann wieder hinunter auf Hüfte, Po – und wie ich mich umdrehte, um ihm endgültig die Tür zu zeigen, hinter welcher er verschwinden sollte, da ruhten diese auch für einen festen intensiven Augenblick lang in meinem Ausschnitt suchend, ob er mehr entdecken könne, als durch mein T-Shirt und den BH verborgen wurde. »Kann ich die Toilette des Hauses benützen, Ma’m« Auch wenn es eine Frage war, auf die ich mit Nein hätte antworten können (wenn nicht sogar sollen), ich war zu sprachlos als dass ich jetzt hätte anders reagieren können, als ihm quasi wortlos die Tür freizugeben. Sie bekam sofort eine Gänsehaut, atmete tief ein und stieß einen überraschten Laut aus, woraufhin die Asiatin leise kicherte. . Gesagt, getan und auf dem Huegel angekommen gehen wir gemeinsam in die Buesche. Sie lobte mich „Du machst das alles so gut. Sandra stöhnte auf. Ich war wie von Sinnen und leckte los, dann drehte sie sich um, zog den Slip zur seite und setzte sich rücklings auf meinen Schwanz, gezielt und zwar genau in ihr Arschloch. Verlockend, aber ich dachte grad eigentlich eher ans aus- und nicht ans anziehen. Da war keine Wand, auch keine Tür. Er griff sich Kais Nille und ließ seine Finger spielerisch über das geschwollene Fleisch gleiten. Langsam bog er weiter und weiter, bis Sascha wirklich Schmerzen bekam. Auch an diese Klemmen hing er danach wieder Gewichte, allerdings waren es hier jeweils 300g. »Es tut mir leid«, wimmerte sie mit erregtem Unterton, als der Doktor den Raum verließ. Er wollte zum Hotel und schauen, ob er seinen Favoriten entdecken könnte. . Du Schwein, willst mich ficken ? Na warte.