60 Jahre eines Lebens Teil 14

Was für ein geiler Anblick dieses Dicke Ding war. Mache ich jeden Tag. Aus dem pulsierenden Eingang ihrer Liebespforte kam schwallweise große Mengen ihrer schleimigen Liebessäfte gelaufen. Er meinte das ich für mein Alter noch gut in Schuss bin, und ich habe Glück das ich mich zu seinen besten Pferdchen stellen darf. Sie quiekte erschreckt auf, drängte aber sofort mit ihrem Schoß in mein Gesicht. Seine Brust und seine Beine waren dicht schwarz behaart und auf den Armen hatte er zwei große Tatoos. . Fast hätte er mir Leid getan. Als wir in unsere Zelle gebracht wurden, kamen wir an der Wachstation im Flur vorbei und ich konnte kurz einen Blick hineinwerfen, da der Beamte noch nach dem richtigen Schlüssel für die Durchgangstür suchte. Jochen starrte immer noch in unsere Richtung. Das feuerte mich regelrecht an und ich rieb mal zart und mal heftig an ihm. Ihr glaubt mir nicht? Aber ich bin wirklich das beste Beispiel dafür, dass das wirklich funktioniert. Ich mußte dann seinen Schwanz in die Hand nehmen und ihn in die plitschnasse Pamela schieben. “ Ich holte schnell die Wäscheklammern, es machte mich nervös weil ich nicht wusste was das soll. ich schaute Sie an und spürte wieder ihre Dominanz und blickte sofort auf den Boden. Die Schweißperlen zeigen mir, dass er es wahrnimmt. Also küsste ich sie aufreizend langsam und zärtlich. Das war ein Zeichen für Rudi, der sofort sein Messer fallen ließ und sich gemütlich im Stuhl zurücklehnte, um darauf vor und zurück zu wippen. Nein, ich bin sehr schüchtern und habe auch gewisse Ansprüche an meinen Partner. Lisa brauchte wie immer eine Ewigkeit im Bad um sich fertig zu machen, aber als sie aus dem Bad kam stockte mir der Atem. „Du wirst jetzt hier das Halsband umlegen, normalerweise mache ich es selber aber hier wirst du es dir selber anlegen. Vielleicht hat mich dabei aber auch mein Unterbewusstsein zur richtigen Kleidung gesteuert, bei der man sich ein bisschen ausziehen muss. „Der ist gut, nicht war? „Ja, ganz ausgezeichnet erwiderte ich grinsend mit einem deutlich sarkastischen Unterton, den er aber scheinbar überhörte und mir dämlich grinsend zu prostete. Ich schrie kurz auf, denn es fühlte sich an als ob gleich alles am Arsch wäre. Ich haßte diesen Stoff, er war so unheimlich steif und kratzte so auf der Haut. Dabei wuchs die Beule in seiner Hose sogar noch weiter an. Bevor ich sie zum Orgasmus getrieben habe, wird meiner schon Kampfunfähig sein, aber es war nun mal die allerletzte Chance die wir hatten. Der Besitzer erkannte mich gleich und gab mir meinen Lieblingsplatz – schön an der Seite und etwas versteckt. Nie hätte ich gedacht das man so viel Gefühle empfinden kann. Ich spürte ihren heißen Atem in meinem Gesicht Ich blickte ihr direkt in die Augen, aber sie schien geradewegs durch mich durch zu sehen. Er hatte recht. Ich dachte ich werde ohnmächtig. Ich war aufgeregt wie ein junger Teenager vor seinem ersten Date. Die Härchen nahmen spitz in Richtung Bauchnabel ab und endeten unter dem Saum des roten Slips. Jedenfalls sehe ich Schweißperlen auf seiner Stirn, als ich endlich fertig bin und mich wieder auf die Liege schwinge. sie lacht laut „Ja so ist es gut, das tut dir gut. Sie brachte mich nebenan ins Studio und erteilte mir den Befehl mich auf die Liege zu legen, die Schenkeln zu spreizen, so das die Fotze weit auseinander klafft. Echt. Brav rieb ich ihm ein bisschen seinen Schwanz, doch das reichte ihm nicht. Ach ja, was ich bisher vergessen hatte, als sie ihren Kittel aufriss und da ohne Höschen vor mir stand, musste ich sehen, dass sie nicht rasiert war, also war lecken nicht drin. Sven sagte gerne zu, da er ohnehin in den Ferien nichts weiter vorhatte und schon immer gern zu Hille gegangen war, die er sehr liebte. Ich schlug ihr vor ein Chatprogramm zu nutzen, da würde uns auch keiner stören. Noch nicht, aber ich werde ja noch ein paar mal üben mit ihr, solange ich hier bin. Unsere Schwerter kreuzten sich, ich drückte ihn zwei Schritte zurück. Es war eigentlich nichts dabei, sein Sack war vor meinen Augen ein geiler Anblick beim lecken. Dann drehe ich sie auf den Rücken, so dass ihr Kopf über die Armlehne des Sofas nach unten hängt, und das Spiel geht von vorne los. Er zog ihre Hüften so fest wie möglich an sich heran und schoss ihr dann seine zweite, nicht minder große Spermaladung in ihren Fickkanal. Na das wird ja Lustig, wie soll ich diese faszinierte Frau über Stunden glücklich machen. Ich bin leider Unfruchtbar. . Es fing ganz harmlos an – zuerst stand Rudi immer nur abseits und sah Pamela und mir beim Vögeln zu. Ich will jetzt meine kleine Schwester ficken. Ihre Augen wurden kurz groß als sie meinen Körper blickte. Sie schrie ihre Lust in das Kissen. Er hatte sich einen Stuhl direkt an die Wand gegenüber des Bettes gestellt. Plötzlich ging die Tür auf und zwei Beamten betraten das Zimmer, ich fuhr herum und sah, daß einer der beiden meine Klamotten nahm und das Zimmer ohne ein Wort wieder verließ. Ich machte Sport wie ein Wahnsinniger um auf andere Gedanken zu kommen und das Ergebnis konnte sich durchaus sehen lassen. Wahnsinn! Waren das Prachttitten! Eine echte Schande dass sie immer so konsequent in weiten Pullovern und Blusen versteckt wurden. Sie musste also noch durch die Passkontrolle und ihr Gepäck holen. Ich schaute Sie an und sagte leise „Ja Herrin das wünsche ich mir sehr, Sie wissen das ich noch nicht so viel Erfahrung habe, aber ich möchte gerne lernen und meine Herrin glücklich machen. Noch wusste ich nicht ob es Freund oder Feind war. Hiiiiiiiiiiiiiimmmel, ich kommmmmmmmmmmmmmmmme! , kreischte Hildegard los und ihr ganzer Unterleib fing an zu krampfen. Es war ein harter Schlag für dich als Miri starb. . Ich borgte mir bei einem der anderen Häftlinge eine Zigarette und zündete sie an. Gemeinsam schoben wir anschließend den Kofferwagen zum Ausgang auf den Parkplatz. In Wirklichkeit spürte ich aber regelmäßig meinen Schwanz wachsen und das geile Kribbeln in meinen Eiern brachte mich fast um den Verstand. Ich hielt bei den kleinen, romantischen Restaurant, in welchem meine Frau und ich oft gegangen waren. „Ich werde dir alle deine Wünsche erfüllen“