Anfang

„Ja, Vati, jetzt steck mir aber deine Zunge ins Fickloch. Insofern geht es rund um den Tisch bereits munter zu, als zufällig der Hauptdarsteller eine Pik 6 zieht. Ich fahre an die nächste Tanke, hole zwei Bier und wir fahren weiter. Danke schön . So ist es also, wenn man eine Hure wird. So wurde Bea erneut gezwungen alles herunter zu schlucken um zwischendurch Luft zu bekommen. . Ich ging auf sein Szenario ein und tat im Chat so, als wäre ich bei ihm: Ich bat darum, mich im Bad herrichten und erfrischen zu dürfen, was er grosszügig gestattete. . Die Atemschläuche drangen dabei tief in Beas Nase ein. Er würde mich in B. Sie war wohl ein wenig überrascht, Schambehaarung war ja nicht mehr weit verbreitet heute. Im Verlauf des Briefwechsels erfuhr er, dass ich einen Freund hatte, der zärtlich und – im Vergleich zu ihm – soft war. Das hat sich gerade geändert , feixe ich und stehe auf. Das lag nicht daran dass es etwa wehtat. Für dich ist es echt das richtige eine Sissy-Schlampe zu werden. Sofort fingen wir eine Knutscherei an, wie ich sie noch nie hatte. Aber nach zwei Wochen hatte ich keine solche plausible Entschuldigung mehr vorzubringen, er kontrollierte mich höchstpersönlich und fand, dass ich vollkommen in Ordnung sei. „Schmier ihr die Rosette ein“ forderte Herbert die Schwiegermutter seiner Tochter aus, während er seinen Riemen schmatzend aus dem heißen Fotzenloch zog. Heidrun war die erste, die sich auf der andern Seite der Couch in gleicher Weise anbot wie Elfie. „Langsam, Black Beauty!“ amüsierte ich mich. Er ließ seinen Daumen über ihren pochenden Kitzler flutschen, während er vier Finger in der klitschigen Spalte tanzen ließ. Er leckt mein Sperma auf und sagt : Hi, my Name is Bill and if you like, we can do that every afternoon. Doch ich konnte mich nicht wirklich satt sehen an Clara. Es war ein komisches perverses Gefühl was ich spürte. jaaaaa. Schliesslich ist die da ja keine Jungfrau mehr, das sieht ein Blinder. So süß und zierlich dass ich es mir wünschte dass sie etwas tun würde mit mir. Wenn er euch erwischt, dann könnt ihr wieder Nachtschicht machen. Nach und nach übernahm ich den ganzen Haushalt und Mutti konnte kaum noch aufstehen. Es war erregend seine Frau neu kennen zu lernen, sie neu zu erobern um sie dann abzuschleppen in mein Hotelzimmer. Auch bei ihr Zuhause hate ich die Möglichkeit in ihren Waschkeller zu gelangen, sogar von außen wenn Sie mal nicht da war. Mein Schwanz wir regelrecht in die Länge gezogen und zwischen meine Beine gepresst. Hinten gab es eine Schnürleiste, was nur eines zu bedeuten hatte: Die Maske würde sehr eng an ihrem Kopf anliegen! Da die Schnur nicht vorhanden war, konnte die Krankenschwester die Latexmaske weit öffnen. Von Kopf bis zu den Sneaks. Heike ist ein echter Glückspilz . Für die Großaufnahme zieht die Visagistin meine Füße weit nach hinten über den Kopf. Dann nahm sie einen Stiefel und führte Beas Fuß hinein. Platz schaffen. Bea wunderte sich inzwischen über gar nichts mehr, denn es waren keine Lack- sondern Latex- Stiefel. Die schwarzen Gummifäustlinge, welche eigentlich eher wie Gummikugeln aussahen, sorgten dafür dass Bea ihre Latexhände zu Fäusten zusammenballen musste. Diesemal nicht