Anne und ihre Familie. Teil 6.

Sie ließen sich sehr viel Zeit und genossen es, sich so vereinigt zu spüren. Dann habe ich nicht den ganzen Tag die Sonne drauf stehen. Der hatte einen Porno auf dem Video laufen und lag nackt auf dem Bett. “ wich über seine Lippen. Ich spüre wie Blut aus meinem After läuft. Zeig mir, was dein Schwanz alles kann“, trieb ich Martin an. Er wurde immer schneller und ich rief: „Ooooohhh jaaa… fick deine Mutter. „Stehenbleiben!“ sagte sie scharf und ich hörte, wie sie um uns herumging. . Dem stand heute noch was bevor. Ihre Hand hat Mühe zwischen ihren Schenkeln zu bleiben. Jenny ließ sich davon aber nicht entmutigen. Mein Sperma fühlte sich glibrig und kalt an meiner Eichel an, es war erniedrigend in der von mir selbst eingesauten Windel zu stecken. Hierbei kam ich auch bei dem Haus von Sarah vorbei. Wie sollen wir uns verhalten?“ fragte ich, weil ich absolut nicht wusste, wie es weitergehen sollte. . Danach trockneten sie sich notdürftig ab. hast mich mit deinem Prügel aufgespießt, ja regelrecht gepfählt. Gleichzeitig verschwand mein dicker steifer Schwanz zwischen ihren Lippen und ich spürte wie ihr Mund sich vor und zurück bewegte. . “ Bevor ich protestieren konnte, flog ihr Oberteil auch schon auf die Decke und Jenny stand stolz mit freier Brust vor uns. Ganz sachte und langsam schob er mir seinen Pfahl rein. Die Treppe fix rauf und noch einmal durch eine Tür. Ich stöhnte und bat ihn um eine härtere Gangart: „ Oohhh Achim… mach mich fertig…. Sie setzte sich aufrecht hin und fing an ihn zu wixxen, sie streichelte mit der Zunge mein Schwanz mit der einen Hand streichelte sie meine eier mit der anderen wixxte sie ihn, allerdings schien es als wolle sie das ich komme und so nahm sie schließlich den Mund, umspielte mit der Zunge meinem Schwanz und mit den Händen meine Kugeln. Fick mich endlich durch. . Mein Sperma fühlte sich glibrig und kalt an meiner Eichel an, es war erniedrigend in der von mir selbst eingesauten Windel zu stecken. Dann ging bei den Männern nichts mehr. Du solltest mal mit ihr ein ernstes Wörtchen reden. Ich zog von dem Tuch geschützt meine Shorts und mein Höschen aus und den Bikini an. Ich ließ mich neben Jenny fallen und Achim machte es sich bei seinem Vater bequem. Steck mir deinen Schwanz rein. Sie ließ aber nicht locker und drückte sich nun ganz eng an ihren Vater. Nur nicht so wild. Manchmal konnte ich das kleine ahnungslose Ding von hinten sehen, wenn sie mit ihren Freundinnen rumgealbert hat. Es war ihr Bett. Ihr Bauch war flach und ihr Po wohlgeformt, wie man so schön sagte. Noch immer spüre ich ein wildes Verlangen in mir, das Verlangen nach hemmungslosen Sex. oh Jan. Ich bin kurz davor direkt in euch hinein zu spritzen. Aber ich kann für nichts garantieren. Sie lässt mich eine ganze Zeit lang machen und genießt meine eifrige Zunge in ihrem Fickloch, bis sie abrubt aufsteht und zu mir sagt: So schön das auch ist, jetzt wird erst einmal geduscht und danach stärken wir uns für die nächste Runde. Es war einfach ein Traum. Ich brauchte es, um wieder Luft zu bekommen. Hallo Fred, du hast mich heute morgen richtig geil gemacht. Das Höschen saß knapp über ihrem sportlichen Hintern und ihre großen Brüste hingen schwer im nassen Bikini-Oberteil