Auf dem Weg in den Urlaub. Teil 1

Die Drei fangen an mich zu streicheln, ueberall. Wir fahren im Hexenhäuschen vorbei, holen Carmens Sachen, zunächst legen wir alles auf mein Bett, nur ein paar dicke Strumpfhosen, ihren warmen Rock und die Stiefel packen wir aus. . Unter ihr stöhnen mischt sich nach dem sechsten Schlag ein wimmern. Ich verharrte einen Moment, senkte dann meinen Kopf weiter ab und küsste sie auf den Mund. Dass ich als Erster dort war, hätte ich mir denken können. „Was hast du denn Schlimmes geträumt?“, fragte ich sie leise mit einer sanften Stimme. Ihr Gesicht färbt sich leicht und aus ihren Augen läuft die erste Träne die Wange herab. Ich hatte, wie der Doktor mir gesagt hatte, die Beinhalter des Gynostuhles so weit wie möglich geöffnet, so dass ich bequem zwischen den Schenkeln meiner attraktiven Mutter stehen konnte. los tiefer und fester‹, stöhnte sie. Mit einem Blick in unsere Augen stieß ich zu. Ich wurde schon wieder geil. Bevor ich nicht mehr stoßen konnte, holte ich noch einmal weit aus und drückte mich dann so tief in Melissa, wie es ging. . Man konnte sogar ihre Schamlippen erkennen. Du steigst aufs Bett, positionierst Dich über mich und steckst langsam Deinen Schwanz in meinen Po. Herrlich prickelnd rann das Zeug die Kehle herunter und man hatte den Eindruck, als wenn sie einen im Magen noch kitzelte. Ich schäume ihre Möse ein, arbeite mit gezielten Strichen, Stück für Stück wird aus der Steppe eine glatte Fläche. Hand in Hand kamen wir an einem Sexshop vorbei und ich fragte meine Süße, ob wir da nicht mal reinschauen wollen, bin mit Ihr noch nie in so einem Laden gewesen und Sandra wollte auch diesmal nicht, aber ich konnte Sie überreden, scheinbar hat auch bei Ihr die Neugier gesiegt! Als wir dann durch den Laden schlenderten, blieben wir vor dem sexspielzeug stehen und Sandra grinste mich an, na wollen wir uns noch bißchen Spielzeug für heute nacht mitnehmen, fragte Sie mich und lachte dabei? Ach nö, sagte ich, guck mal wie teuer das Zeug ist, da würde ich lieber mal ins Kino reinschauen, da steht Frauen sind Frei und für Männer nur nen 10er, siehst Du? Sandra sah mich fragend an, willst Du wirklich nen Porno ansehen? Na, wir können auch in so eine Kabine gehen, das ist bestimmt auch interessant, da sind wir für uns und es stört uns niemand. Bleib sitzen ich finde alleine raus. Aber wer A sagte, musste auch B sagen. „Ich gehe mal eben zum Griechen, habe ein wenig Appetit!“ „Oooooh!“, kam es von Melissa, „können wir mit?“ Kann man solchen Augen widerstehen, die einen fast bettelnd anschauen? Nein, kann man nicht, also wartete ich noch ein paar Minuten, bis die beiden abreisebereit waren und schon starteten wir in Richtung Fressnapf. “ »Bianca kam zur Couch und kniete sich zwischen uns. Jetzt hätte ich meine Hand hineinschieben können. Es wurde langsam Abend und ich verspürte einen gewaltigen Appetit auf etwas. Ein lautes Klatschen hallt durch den Flur. Oje, soll der etwa in meinen Po? Das hattest Du noch nie gemacht! Ganz langsam drückst Du ihn in meinen Po. Wie von selbst hob sich Kirsten etwas an, so konnte Melissa ihr eines Bein unter Kisten hindurchziehen und auf die andere Seite von ihr bringen. Sicher nicht die Oberliga aber immerhin. Ich bin erregt… Du kommst ins Zimmer, stellst eine Schüssel mit warmes Wasser auf den Nachttisch. sagte Domenik und Nico, der auf mich zugekommen war, ergänzte grinsend: Deshalb solltest du uns ein wenig entschädigen. Sie streichelte mir durch meine Haare, stöhnte ihre Lust in den Raum und war kurz davor wie eine Rakete abgeschossen zu werden. Dazu nahm sie meine Arme und legte sie beiseite. Jetzt wird es aber Zeit, ich will sie schließlich nicht quälen, sondern sie lieben, ich ziehe meine Zunge zurück, knie mich direkt hinter sie, öffne ihre Bäckchen, setzte meinen Steifen an. „Sie“ begann mich zu küssen, nein abzulecken vom Hals zu meinen Nippeln in die sie auch leicht hineinbiss, meinem Bauch und letztlich meiner Clit, sie lutschte den kleinen Schwanz so gut das er soweit es eben ging, steif und hart wurde. „König Pleistarchos mein zweites Ansinnen das ich an euch entrichte betrifft nur im weiten Sinne Athen und Sparta selbst. Überhaupt gefällt mir die Musik, als ihre die Bäckchen wieder auseinanderziehe, stöhnt meine Schöne, ich nähere mich jetzt ihrer Rosette, sie beginnt allerliebst zu grunzen, als ich ihre Rosette mit meiner Zunge umrunde, zittern ihre Bäckchen, die Rosette klappt auf und zu, Carmen stöhnt, so lange ich sie lecke. Zum Glück dauerte das nicht lange, was mich dann aber wunderte war, dass der zuvor kühlende Effekt sehr schnell verflog, dafür sich aber eine gewisse Hitze breitmachte. Nico öffnete sie ein Stück. . Später habe sie ihre geilen Phantasien und Neigung jedoch unterdrückt. . Dann dünne schwarze Nahtstrümpfe, ein enges, ausgeschnittenes Kleid, schließlich soll Sabine etwas sehen von meiner Pracht. Es hatte eine sehr intime Atmosphäre. . „Aber die Flecken sind von mir“, grinst Carmen mich an. . Die Nutte war langsam fertig. Wahrscheinlich macht es sie gewaltig an, zugleich von mir verwöhnt zu werden und Melissa zu verwöhnen. Ihr macht mich wahnsinnig, nun seit doch nicht so , das ist ja schon Folter. ein Zeichen dafür das ich nicht mehr lange konnte. Gleichzeitig beugten wir uns vor und senkten unsere Köpfe ab. Meine Mutter war nur noch am schwer Atmen und total fertig mit der Welt. „Nicht da!“, meinte Melissa und deutete mit ihrem Finger tiefer. Er hielt ihn meiner Mutter hin und die stülpte ohne lange Anlaufzeiten sofort ihre geilen Lippen darüber. „Aber du könntest bei mir übernachten, ich bringe dich Morgen früh, ich habe sowieso Urlaub“, schlage ich vor. Danach müsste ich nur noch da sein um aufzupassen, dass die Hintergrundmusik lief. Wieder und wieder wischte die Zunge über die empfindliche Haut. „Meine Freunde es erfreut mich das ihr alle gekommen seid um an diesem Fest das wir halten zu Ehren unserer Gäste aus Athen teilzuhaben. …. Sofort hüpfte Melissa vom Bett herunter und ging leicht schwankend zu ihrem Kleiderschrank. Ganz lange drehen wir uns im Takt, ich knete mittlerweile ihre Bäckchen, sie schnurrt leise, hebt mir nach einer Weile den Kopf entgegen, langsam bewegen sich unsere Lippen aufeinander zu, treffen aufeinander, nur ganz weich sind die Berührungen, nur ganz kurz treffen sich unsere Lippen. Das reichte vollkommen und ich finde, dass es die beste Kombination ist. Ich will Dich verwöhnen