Bei Silvia Freitagnacht und Samstagmorgen

“ beruhigte mich Claire. Dazu hatte zuvor auch noch ihre rauchige Stimme beigetragen. Ich war fassungslos. Was es wohl für Musik sein wird?“ „Härterer Rock, vermutlich. Durch die Selbstbestimmtheit in der Kurs-Wahl, die Eigenverantwortung für Arbeits- und Erfolgstempo kam bis auf Gruppen, die sich vorher schon kannten, wenig an sozialer Gemeinschaft zustande. Ich bin total geil darauf zu sehen wie Martin und Du es treiben, kaum hast du dich mit einem lauten Stöhnen auf Martins Schwanz niedergelassen und ihn ganz in dich aufgenommen, da drehe ich mich so, dass ich euch beiden beim Ficken zusehen kann. Durch die Berührung ihres Schließmuskels mit meinem Pissestrahl konnte ich sehen, wie sich ihr geiles Poloch zusammenzog und wieder öffnete. Du bittest mich kurz um Pause doch diese Gelegenheit weiß ich zu nutzen. “ Mir brachte aber auch viermal hingucken kein ähnliches Erfolgserlebnis. Sie bekam das kleinste aller Zimmer rechts neben meinem, links davon hatte Sara ihr Zimmer und am Ende des Ganges war Giannas Reich. Jetzt sind alte Balken da, die zur Entsorgung weggefahren werden müssen. Ich hab noch welche“, meinte Dores plötzlich, als wir noch in der Küche rumsaßen. Er fühlte sich verfolgt, beobachtet, kam jeden zweiten Tag mit einer neuen Version einer Verschwörungstheorie zurück. Dann drückte mir ihr Mann von hinten scheinen Schwanz in meine Muschi. Ich registriere noch ein lautes Stöhnen und schon merke ich wie deine Muschi zu zucken beginnt. Aber der gestrige Nachmittag war noch zu frisch in meinem Gedächtnis. Wie dem auch war, ich war mit dem ausgepackten Geschenk, das sich nun auf meinen erwartungsvollen Körper absenkte, mehr als nur zufrieden. Diese Darbietung hatte aber den Effekt, dass mich eine Australierin auf Englisch ansprach. Am Freitag dann passierte etwas. Sie lehnte immer noch an der Tischplatte mittlerweile stand sie aber genau vor mir. Saugt sich regelrecht daran fest. Ich kannte sie gut genug, um zu wissen, dass es ihr genauso ging. „Soweit ganz gut Susi „ antwortete ich. Der Ladenbesitzer hatte vermutlich fünfzig, wahrscheinlich aber deutlich mehr zum Verkauf aufgeschlagen. Ich ließ mich auf die Couch sinken und sie folgte mir, mit meinem Schwanz im Mund. Eigenartigerweise konnten wir nicht damit aufhören, uns anzustarren. Ich erzählte ihm fast alles, wozu wir bei seinem letzten Kurzbesuch nicht gekommen waren, oder was ich in Gegenwart von Martin nicht anbringen wollte. Na, und wenn sie sich dann bückt, kann ich meine Augen doch nicht wegdrehen, oder? Da ihr Mann auf Geschäftsreise ist, habe ich ihr versprochen, dass ich ihr heute helfe. Alle anderen Kurse hatte ich bereits absolviert. Wir kochten zusammen. Sara suchte ihre Strickjacke und tat dies zunächst im Wohnzimmer. Deren Poster rissen wir gerade mit unserer Bumserei von der Wand, als sie etwas zur Seite rutschte. „Lass bitte … das war so überwältigend … ich will einfach nur liegen und das Gefühl genießen. Im Lauf der Zeit hat es sich ergeben, dass wir auch mal über Sex redeten. Claire hatte auch schnell die rettende Idee da sie zufällig auch nach Köln fuhr. Sie hatte das Gespräch ja auch nicht überhören können. Sie verrieb sich alles auf ihrem geilen Körper und sah mich mit glasigen Augen an. Jedenfalls gab es keine äußerlichen Anzeichen dafür, dass sie mich irgendwie anders betrachtete, als zuvor. Das kanns ja nicht gewesen sein, denke ich mir und drehe mich unter dich, so dass wir in der 69er Stellung sind und ich außer deiner Schnecke auch deine Rosette lecken kann, aus der langsam das Sperma von Martin heraustropft. Gierig schleckt er meine Schnecke, aus der bereits der Saft herausläuft. Sie kommt mit erstickten Schreien und Ich spritze in ihr ab. . Spritz. Mein Mund ging auf Wanderschaft und saugte an ihren beiden Nippeln immer abwechselnd. Immer wieder lies sie den Schwanz in ihrem Blasmaul rein und raus gleiten und wichste ihn dabei mit beiden Händen als würde sie sich daran festhalten während ich sie fickte. Ich kriegte also gleich einen Vorgeschmack auf ihre Anhänglichkeit. Was hältst du davon, wenn wir was essen gehen? Magst du indische Küche?“ „Nicht alles, aber ein paar Sachen schon. Sie zuckte etwas, das letzte Stück war nun vielleicht doch etwas schmerzhaft. Vorbei an einigen Schaukästen die, die Videoauswahl des Kinos zeigten. Ich lecke ihn auf und der Geschmack raubt mir fast die Sinne. Dann kam Jessy mit dem Essen für alle und wir speisten zusammen. “ Ich tat ihr also den Gefallen und zog das Teil an. Sie setzt sich jetzt ganz auf das Waschbecken, stellt mir auch noch den zweiten Fuß auf meine Schulter und spreizt die Beine um mir den Weg zu ihrem Paradies so weit wie möglich zu öffnen. Ich setzte mich wieder hin und guckte den Film. Verstehst du?“ „Nein, gibt es einen anderen Weg herauszufinden, ob man zusammen passt, als es zu probieren?“ Zack