Caros Lust

Sie selbst ist etwa Mitte 60 , hat wohl etwa 30 Kilo zuviel auf ihren Rippen, und dadurch eine für meinen Geschmack eine sehr weibliche Figur, und sie strahlt eine gewisse erotische , sinnliche Stimmung aus , der ich mich schon als 13 jähriger , gerade als ich mich begann für das weibliche Geschlecht zu interessieren begann , nicht entziehen konnte. Will sagen, schönen Rundungen vorn die Brüste und hinten am Arsch! Und vorn im Schoss hatte Silke einen schönen, gepflegten Busch. Ich beuge mich wieder zu dir vor und unsere Zungen verschlingen sich wild ineinander. Ich nam die kleine Steuerung und wählte ein Programm aus, das sich schon bei vielen Einkaufsbummeln bewährt hatte, stellte die Vibration aber noch nicht an. Das hier war ein Aquarium. Ich tauchte wieder auf und sie stand wieder direkt am Beckenrand. Auf der Liege, am Rücken liegend, Beine hinter den Kopf, so wurde ich fixiert, wobei die Beine so seitlich wie möglich aufgespannt wurden. Ich war selbst überrascht, dass er sich trotz der langen Zeit im Pool zur vollen Größe entfaltet hatte. Sofort war klar, dass sie öfters hier abends Zeit am Pool verbrachte. Hatte sie gestern Abend noch einen kleinen Busch in ihrem Schoss, so trat sie heute Morgen blitze blank auf, was noch heißer aussah! Wenige Augenblicke später lag sie zwischen uns und genoss die Blicke, welchen ihren Körper erforschten. Am anderen Morgen wollte er es denn nachholen, was er zuvor versäumt hatte. Mein Freund ergriff die Initiative und stopfte sich den geilen Schwanz von dem Fremden ins Maul. Vielleicht gibt es ja noch irgendwann eine Fortsetzung, wer weiß. „Ja. Mit kleinen spitzen Schreien und Lauten der Geilheit beginnt ihre Muschi um meine Finger zu zucken und sich ihr ganzer Körper zu winden. Es machte mich noch schärfer life zu sehen wie sich eine andere geile Drecksau in Leder sich selbst befriedigt. Verspielt biss sie sich auf die Unterlippe, als ich das tat. Das wäre ja nichts Neues gewesen, aber Sie war untenherum nackt, hatte nur ein T-Shirt an. Wir sahen uns an und lachten. “, scherzte sie. Oh je, Deine andere Hand ist ja ganz rot, die muß Dir weh tun, oder Ich hatte es gar nicht so bemerkt, aber jetzt wo sie es sagte konnte ich ein leichtes Brennen und eine Rötung nicht mehr ignorieren. Ich hängte mich einfach bei ihm ein und so schlenderten wir zusammen durch die Stadt, wie befreundete Kollegen. Sie mußte jetzt meinen wieder steinharten Prügel loslassen und zog ihre Arschbacken auseinander mit den Worten Oh jaaa, mich macht diese vulgäre ordinäre Ficksprache tierisch geil, fick mich in meinen Arsch, ramm mir Deinen Prügel in alle Löcher, benutze mich als deine Dreiloch-Fickstute bei diesen Worten begann ich ihr meinen Schwanz langsam hineinzuschieben in den engen Arsch. Julian fuhr alleine irgendwo in den Urlaub, also war ich mit Hannah alleine. Ich ließ mir die Gelegenheit nicht entgehen und sog heftig an ihren Nippeln, die seit unserer ersten Begegnung auf doppelte Größe angewachsen waren. Ganz einsam. Etwas zu schnell, denn der Schmerz war einfach heftig. Meine Latte jedenfalls wollte nicht sofort wieder verschwinden. Aber sie unterbrach ihn nach einer Weile und rang ein wenig nach Luft. . Ich habe begonnen mich ein wenig umzusehen und hoffte vielleicht den ein oder anderen Film zu erspähen, von dem sie erzählt hat. Es waren reine Instinkte, die jetzt mein Handeln übernahmen. Auch wenn sich das beim Mann ja eigentlich eh von selbst versteht. Dann wirst Du mich spüren. . Ich half ihm dabei nach Kräften. Das von heute Morgen tut mir leid. Er drehte den Kopf zu mir und flüsterte, „Man war das Geil. Ich schwamm ihr einfach hinterher, wie ein treuer Hund. Das war auch zu viel für Finn, wieder spritze er ihr eine volle Ladung in die zuckende Muschi und stöhnte auf. Du hast mich ins Leben zurück geholt. . ohne dass er viel dazu beigetragen hätte. Ich nahm sie und zog ihn zu mir, streichte über seinen Kopf und gab ihm einen Abschiedskuss. Unser Lachen hallte über dem See nach. „Was ist anders an mir, oder unser zusammen sein?“ hakte ich nach. de Sie drückte sich von mir weg, entledigte sich ihres Höschens und schaute sich im Raum um – wohl danach suchend, wie man es hier am besten machen könnte