Dankeschön an Bildveredler !

. . Ich habe sie gerade zu einem Freier gebracht und ich werde sie später auch wieder abholen. ***** . Sie trieb mich beinahe zur Raserei mit ihrem Wechsel von Schmerz und Stimulation, doch dann ließ sie plötzlich ab von mir. Wir haben auch wieder öfter Sex zusammen. . Auf dem Weg zu meinem neuen AUftraggeber erzählte er mir, dass er ein Freund der Familie ist und er mir alles zeigen sollte, da die Hausherren noch eine Woche geschäftlich unterwegs waren. Nach langen Bitten und drängen von mir hat sie erzählt, daß die Herrengruppe von dem Freier größer war als er behauptet hatte. Es war mein Grundstück, das ich von einer Tante geerbt hatte. November, 2001 Liebes Tagebuch, Ich habe viel darüber nachgedacht und mir ist aufgefallen, daß unsere Freunde eigentlich viel mehr Sex haben als wir. . Du denkst nicht mehr sondern handelst nur noch von Deiner Lust getrieben. Manno, ich halte das nicht mehr aus, ich will Dich nackt sehen. “ Seufzend positionierte sie sich im Reitersitz auf mir und mein Pfahl dran blitzschnell in ihre triefend nasse Lustgrotte. Ich hatte große Probleme seine Eichel in den Mund zu bekommen. Mein Arsch brannte wie die Hölle, innen von den beiden Schwänzen die mich in meinen Anus gefickt hatten und außen, von den Gürtelschlägen meines Mannes und der beiden anderen. Mein erster Orgasmus ließ nicht lang auf sich warten und Steve wollte mehr. Ihre Daumen streicheln sanft über Deine äußeren Schamlippen und ihre Zungenspitze tippt leicht auf Deinen Kitzler. Ihre Beine waren angewinkelt, ihre Augen geschlossen und der Kopf in den Nacken gelegt. . Mein Schwanz fing an zu zucken, sie bäumte sich auf, krallte sich mit ihren Fingernägeln in meinen Rücken, schnaufte, wimmerte stöhnte…! Total erschöpft sackten wir zusammen bis sich unsere vom Schweiß verklebten Körper trennten. Ich war damals froh, als sie das Telefonat beendet hatte. ” Umständlich versuchte ich aus dem Kleid zu kommen. “ Und nahm sich meinen Schwanz und wichste ihn gekonnt, leckte mir immer wieder über die Eichel und ich sah, wie Gina es sich und Claudia wieder gleichzeitig mit der Hand machte. Dann sagte meine Freundin etwas, was mich die Luft scharf einatmen ließ: „Claudia, du bist aber auch heiß! Mit dir könnte ich mir auch noch was vorstellen“ mein Schwanz war stahlhart geworden. Als Ihr orkanartiger Orgasmus abgeklungen war, sah ich den ganzen Saft aus ihrer Muschi auf dem Sofa. Nun stand auch mein Mann neben uns, er sagte zu den beiden Männern, „zum Vögeln legen wir die Schlampe am besten auf den Tisch“ und zusammen mit den beiden, hob er mich auf den Tisch und befahl mir herrisch, „mache deine Beine breit“. . “Einfach Klasse” sagte wieder , “nur das passt nicht so richtig dazu. Gina begann laut zu stöhnen. Ich stellte mir vor wie ich zuhause die Kleider auszog um mich gemütlich auf das Sofa zu legen. Ich habe das nicht verstanden, aber ich bin total geil geworden, weil meine Frau jetzt fruchtbar sein müsste. . Sie hat gesagt ich soll ihr vergeben, aber mein Freund sei so gutaussehend und stark, dass es einfach über sie gekommen ist. Sie spielte mit Ihrer Zunge an meiner Eichel glitt den Schafft herrunter und bearbeitete mit ihren schmalen Lippen nun auch meinen Sack. „Wenn ihr fertig seid, lass uns gehen. Wir setzten uns neben einander auf die Bank und lächelten uns an. Erwähnen muss ich noch, dass ich große Probleme mit dem Gehen hatte. . Ihre Lusttropfen ziehen leichte Fäden und Du lenkst Deine Zunge zu den inneren Schamlippen. Gina, magst du dich nicht ein wenig um den Kleinen von deinem Freund kümmern?“ Meine Freundin lächelte und fuhr mir mit der Hand in die Hose. Noch zwei Arbeitstage und dann endlich Urlaub