Das erste Blaskonzert…

Ich griff ihr einfach unter die Weste und streichelte ihre kleinen festen Brüste. Dort musste ich mich dann allerdings auf die Bank setzen, worauf auch mein Arzt Platz nahm, weil die Männer ihre Jacken über einen Stuhl gelegt hatten. Ich wichste mit meiner freien Hand meinen Schwanz steif und schmierte ihn dick mit der Creme ein. Die Vorhaut umschlang eng die Eichel, von der nur die Öffnung der Harnröhre durch die verengte Vorhaut schaute. Ich nahm sie in die Arme und küsste sie. Ich nahm den Fahrstuhl bis in den fünften Stock und klingelte. Zeitgleich mit dem Neger drückte ich ihn ganz rein. Bevor sie es richtig bemerkte, hatte ich den obersten Knopf ihres Kittels geöffnet und sagte: Jetzt bist Du dran! Sie antwortete nicht und stand nur unbeweglich da. Mein Frauenarzt ist ein schlanker, stark grau melierter Mittfünfziger mit einem leichten Bauchansatz. . Der Angesprochene nickte eifrig „Soll ich dich ficken?“ wollte er wissen. Ich wollte noch nicht Abspritzen. „Hat es Dir nicht gefallen?“–„Doch, schon, aber, aber . Egal, das würde ich ihr ein anderes Mal beibringen, ich wollte jetzt nur noch ihre saugenden Lippen an meinem Schwanz spüren. Ohne zu Reden zog ich ihr den Reißverschluss auf, streifte ihr das Kleid ab, öffnete den Bh und zog ihr das Höschen aus. Aber nach einer kurzen Eingewöhnungszeit ging auch dieses. Sie war absolut nass und geil. „Aaaaah, jaaa, haaaahhhh, jaaaaa, iiaaaaah!“. Ich stöhnte laut auf – so dass sie sofort aufhörte, über den Schaft leckte und sagte: Nicht das du mir ins Maul kommst. Sie kreist mit Ihrer Zunge wieder an meiner Perle. Als sie dann meinem Schwanz bis zum Anschlag drin hatte grinste sie Maren an und zog sie zu sich hoch und fing an ihr den Schwanz zu blasen. Weiter rutschte sie nach unten und mein Schwanz wurde frei gegeben und sprang regelrecht in die Höhe so hart und steif war er. Am nächsten morgen weckte mich der Wecker um 6 Uhr und ich hatte noch etwa 1 Std. Ich erschrak dabei kurz und sie hielt inne. Ein Feuerwerk lieferte sie dem lieben Eindringling, der noch lange durch ihren festen Griff an freier Kür gehindert war. Dieser beließ seine Hand an dem dicken Hinterteil des jungen Mannes und streichelte es zärtlich. Pierre bemerkte Dieters Enttäuschung, er wirkte regelrecht verzweifelt. Als er sich bückte, um es aufzuheben, spürte er die knochigen Hände des Alten an seinem Hinterteil. Als ich dann zu ihm kam gab er mir auch meine Testergebnisse bekannt und meinte, das ich mich ja sehr um meine Gesundheit kümmern würde, weil die meisten, wenn überhaupt sich höchstens einmal im Jahr testen lassen würden. Es soll doch alles blitzen und schnuckelig sein , hauchte er abschliessend und schien seine Worte durch einen gezielten Griff unter ihren Rock bekräftigen zu wollen. Langsam schob ich ihn weiter rein. Der süßliche Geruch brachte mein Blut noch weiter in Wallung und ich konnte nicht anders, als meine Zunge kurz über den geilen Schleim fahren zu lassen. Unglaublich was sie mit mir machte. „So ein Schlappschwanz“ sagte Dieter mehr zu sich selbst, der Alte gab ihm jedoch Antwort darauf. – sie begann meinen Schwanz fester zu umfassen – . Kaum dass wir unsere Getränke hatten, betraten 3 Männer das Lokal, wobei ich erschrak, denn einer von ihnen war mein Frauenarzt. Aber damit kann ich wirklich nach Dreißig Sekunden abspritzen so ein intensives Gefühl ist das für mich. Fluchend riss sich der Pummlige die Hose nach oben und drängte sich an Dieter vorbei. Dann duschte ich sie ab. Sein Geschäft liegt mitten im Rotlichtbezirk und viele seiner Kundinnen arbeiten auch dort. Aber eigentlich hatte ich mir ja einen Plan zurechtgelegt. Ich spreizte ihr die Schamlippen und saugte mir das hellrosa nasse, weiche Fleisch ihrer Pussy in den Mund. Meine Eichel wurde zusammengepresst von ihrem nur widerwillig sich dehnenden Schließmuskel. . Wenn der Nebenmann ebenso wenig pinkelte wie man selbst, begann man vorsichtig sein Glied zu reiben, aber mehr so, als würde man nach dem Wasserlassen die letzten Tropfen abschütteln. aaaaahh, aaaaah“, stöhnte sie auf. Nun verstand Dieter, und obwohl ihn der dürre und ungepflegte alte Mann in keinster Weise erregte, so pulsierte nun sein Blut durch die Schläfen. Das scheint dir ja gefallen zu haben. Ich konnte etwas eindringen aber dann verkrampfte sie. Dieter nickte stöhnend. Ich legte auch meinen rechten Arm über ihren Oberkörper und umarmte sie ganz. Sie hatte blond gelockte lange Haare, war sehr zierlich und einen Kopf kleiner als ich. Aaaaaahhhhhhhh, Oooooouuuuhhhhhhh. Nochmals versprach ich ihr vorsichtig zu sein. Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und zog sie ins Schlafzimmer. Meine Finger in ihrem Poloch wurden rhythmisch zusammen gepresst und ein Schwall Flüssigkeit wurde mir in den Mund gespritzt. Schlafen können die in diesem Land wirklich rund um die Uhr. Die Tür öffnet sich, hochmütig klacken die High Heels an mir vorbei, während mich ein kleiner Seitenblick aufffordert. Mein Schwanz zuckte und zuckte. „Entschuldige bitte Dieter, ich dummes Stück bin immer so voreilig“. Schließlich hörte man ein noch lauteres stöhnen von ihr und ihr ganzer Körper bebte und zuckte. Sie war einem Orgasmus nahe. Dann zog Maren Chrissi zu sich hoch und gab ihr einen Zungenkuss und fing dabei an Chrissri zu entkleiden und als sie ihr den BH abstreifte kommen zwei wunderschöne und pralle Titten zum Vorschein. Er betrachtete sich den Raum, dabei fielen ihm die Wandschränke auf, von denen er natürlich wusste dass sie existierten, aber noch niemals geöffnet hatte. Ich trat an ihn heran und sagte zu ihm, „na gib mir 10 Minuten mein süßer, dann bin ich bereit für dich und du wirst dann auch so geschafft sein, wie dein Arbeitskollege hier“ und zeigte auf Jan, aber der Typ hatte nicht mit meiner Schlagfertigkeit gerechnet und verneinte dies, da er sich mich nicht mehr finanziell leisten konnte und bestimmt meine Arbeitskolleginnen auch schon gute Arbeit an der Meute geleistet haben musste. Man bist du eng im Arsch sagte sie und packte meine Hüften und fing an mich richtig hart durch zu ficken. Als die Eichel den Schließmuskel am Ende durchdrungen hatte stöhnte sie richtig laut auf, Oooouuhhh, Klaus, Shit, so schön, machs mir wie im Film. Noch einmal nahm ich von der Lotion, verteilte sie auf beide Hände und widmete mich ihrer intimsten Stelle. Ich konnte spüren wie ich in ihrem Rachen anstieß. Sie grinste mich an und sagte: Da werde ich aber jetzt gut schlafen mit so einer geballten Ladung Liebe zwischen meinen Beinen. Sie zögerte. Zunge umspielt Eichel, vor und zurück wippt der Kopf im Rhythmus. Aber du hast doch gesagt dass es dir gefällt? Klaus, bitte, hör auf, ich will das nicht. Aus den Augenwinkeln beobachtete ich sie

porno gif

zungenkuss und blaskonzert.