DAS RITUAL 7. Teil

Aber er hatte sich nicht getraut und wollte nicht zu stürmisch sein. Aber das meine ich jetzt nicht. Das war so geil, gestern! schwärmte Alexander. Drecksbist“, keuche ich vor Schmerz, dann packt mich seine riesige Pranke zwischen den Beinen und hebt mich spielend leicht einen Meter in die Luft. Die Klassenfete meiner Tochter (Teil2) Den ganzen Vormittag konnte ich keinen richtigen Gedanken mehr fassen, verschloss alle Türen und legte mich in die Badewanne. Mein blick fällt auf den gepflasterten Boden dann auf den Bodenablauf und auf den Wasserschlauch . Lass und weitermachen. . Marcel, der an meiner zuckenden Muffe erkennen konnte, wie geil mich sein Angriff auf meine Jungfräulichkeit eigentlich machte, begann ebenfalls mehr Schwanzfleisch nachzuschieben. Und wir müssen uns einig sein. Wenn du es auch machst, würde ich, ja , gestand Nadine. Und damit hatte sie auch vollkommen recht. Ich stand da wie festgewachsen und wusste nicht was ich tun sollte. Da sein dickes Ding immer noch voll aufgerichtet war und Sandra unwillkürlich die Schamlippen zusammenkniff, hätte er auch ganz nicht aus der Muschi seiner Mutter herausgekonnt. Der schwarzhaarige Marcel also neben mir. Wie ich später erfahren sollte, war dies der Stammtisch, welcher sich dort regelmäßig traf. Reiner war unser Stärkster in der Runde, daß seine knackige haarlose Brust, die zu den Schultern immer breiter wurde, schön präsentiert war. Ich spüre dabei das großes Verlangen mich abermals Deinen unglaublich schönen von Festigkeit und Größe her ziemlich dem Ideal entsprechenden Brüsten zu widmen. Endlich fasst sich Max ein Herz. Jaaaaaaaaaaaaaa! jubelte Nadine. Ich kann meine Augen kaum von dem gigantischen Fickgerät abwenden während ich meinen Mantel ablege. Ich nehme mir ein Ferngesteuerten Vibrator der in eine Art Tanga eingearbeitet war, der Tanga ist so gearbeitet das die 3 Bänder am ende lose sind damit man den Tanga so anlegen kann und die Größe dann beim festknoten einstellen kann. Die Frage war ohne Hintergedanken. Anfangs war es noch so, dass sie wollte dass ich sie langsam und fast sanft zum Orgasmus lecke, lange ihre Innenseite der Schenkel streichle und küsse, danach sanft und langsam steigernd ihre Schamlippen lecke und an ihnen sauge. „Dein Körper und deine Fotze sagen mir was ganz anderes“erwidere ich trocken und verstärke mein reiben auf ihrem Kitzler. Das war es auch nicht. Maximilians Schwanz war rank und schlank. Ich wollte es ja auch gar nicht sagen. Ein Blowjob, gegenseitig, zu viert. Seine Mutter wehrte sich auch nicht, als er auch die zweite Hand auf ihre andere Brust legte und beide Titten sanft knetet. Sie gehörte Marco, der sich aber noch einen Schritt weiter traute. Ich konnte fühlen, wie der Prügel in meiner Hand heftig pulsierte. Dann streifte aber auch er Sandra den knappen Fetzen über den Kopf. Danach bin ich in die Hocke gegangen und habe es nur noch laufen lassen. Dieses ja ich bin oder will Cuckold sein und es wirklich zu tun ist ein ziemlicher Unterschied. Wirklich? staunte auch Alex. Beide wollte die Frau, die sich mit gespreizten Schenkeln unter ihnen wand, nehmen. Ihr Rock war bis zu den Hüften hochgekrempelt, die linke Sandale war von ihrem Fuß gefallen als sie sich verzweifelt an ihrem Peiniger festgekrallt hatte. Für solche Schönheiten jederzeit! schmeichelte Alexandre und versuchte sich an einer Verbeugung. “Kannst du die Titten mal etwas wackeln lassen, so beim Essen, so auf und ab?” Sie machte es tatsächlich und auch gut