Dem Sohne verfallen, Teil 3 , 2. Abschnitt

Ich schloß die Augen, und stellte mir vor, Jon würde vor mir knien und seinen riesigen Ständer in meine triefende Fotze stecken. Es dauerte eine ganze Weile, bis wir wieder zu uns kamen. Zuerst war ich ziemlich verdutzt. Ich weiß nicht wieso, aber es war einfach passiert. Sie arbeitet bei uns im Großraumbüro und schien seit Neustem dort zusätzlich zu arbeiten. Ganz weit zog sie jeweils die Vorhaut zurück, sodass meine knallrote und pralle Eichel schier zu platzen drohte. Und so war ich mit Lars, so hieß mein Monteur, alleine. Sie sah sich die Kassetten an. Er stutzte. Zieht sich ganz aus mir zurück, schaut auf mein zuckendes, offenes Arschloch, steckt seinen Schwanz mit einem Ruck wieder hinein und fickt weiter. Dieser nickte mir jetzt wieder zu. Ich weiß nicht wieso, aber es war einfach passiert. Ja, das kennen wir doch alle, wehe wenn eine Frau enttäuscht wird. Ich bin zwar nicht Fetischist und hatte meist über Busen phantasiert, aber Marias Arsch war etwas ganz anderes. Nach kurzer Zeit kommt er wieder zurück, in der Hand ein Glas Wasser und dafür mit einem, so genannten Hausanzug, oder auch Jogging Outfit bekleidet. Ich fühlte seine Hände an meinem Hintern. Aber auch ihre zweite Angestellte neben meiner sexy Tante konnte sich sehen lassen. Das war wohl der Klassiker, Frau am Morgen im Hemd des Mannes. Sie hatte eine Art Hemdbluse an und eine engen Rock, da ihre Figur für ihr Alter noch sehr gut in Schuss war stand er ihr auch verdammt gut. Wir duschen oft zusammen; es ist ein wollüstiges Vergnügen, von seifigen Händen gestreichelt zu werden. Nein, dieses Mal sah ich die Wohnung nur online auf Bildern. Ich streifte die Vorhaut über meine tief rote Eichel um dann langsam meinen Schaft zu wichsen. Schließlich übernahm er die Kontrolle. . fick mich bis ich den Verstand verliere!! Ich will das Du mich fertig machs…………… ich werde Dich abmelken bis Dir die Knie weich werden……. . Nicky war viel zu fertig um sich richtig wehren zu können, zudem was Joe zu dominant. „Willst Du Dich jetzt revanchieren?“ fragt er noch immer etwas außer Atem. Ich stöhnte auf und mein Samen spritzte in langen Fontänen aus der Eichelspitze in die Höhe (da sie mein Glied ziemlich senkrecht bearbeitet hatten) und klatschte auf ihre jungen geilen Füße, lief über die Fußrücken und was jetzt noch aus dem Schwanz heraus quoll lief zwischen ihre Zehen und wurde durch die weiteren Wichsbewegungen schön auf diesen verteilt. Rita lebt mit ihrem Jungen in einer Kleinstadt, aber weit draußen. Ich fing an zu pinkeln. Dann stad plötzlich ein vierter hinter mir, und drückte mir ohne Vorwarnung sein mächtiges Rohr in mein Arschloch, ich schrie kurz auf, aber ich gewöhnte mich schnell daran und genoss es. Der nickte mir zu. Es war ein geiles Gefühl! Schließlich merkte ich doch, dass ich zum Höhepunkt kam. Tränen und sonstiges, Gezetere, Geschrei, all das wollte sie nicht. In dem Moment ging die Türe auf, und ein Zimmerkellner kam herein, mit einem Tablett Gläsern und ein paar Flaschen Sekt, wir hatten wohl sein Klopfen nicht gehört. In dicken Schüben donnerte Ladung um Ladung aus seinem Sack auf die Strapshure. Dabei kam ihr schwarzer Slip zum vorschein. Catharina kam ihr zu Hilfe. Langsam öffnete ich die Knöpfe meiner Bluse, drehte mich dann um und warf sie zu ihm hin. . Immer noch vor ihm kniend blickte ich zu ihm auf und er reichte mir wortlos ein Kleenex, damit ich mich von den Spuren unserer Lust säubern konnte. Langsam begann sie ihn durch die Shorts zu massieren. Ich wollte den Laden also schnell wieder verlassen. Erst jetzt fiel mir mir ihre Rundungen auf, die am richtigen Platz waren. Die Beine weit gespreizt. Auf den Bahnhof waren viele versteckte Ecken und Winkeln, wo keiner hinsah, ab und zu schlichen wir uns zu zweit, oder mit zwei Kollegen dahin, ich stand zwischen beiden, sie fingen dann gleich an meine großen Brüste zu kneten und quetschen, der andere zieht den Rock hoch, und da ich keinen Slip trage, suchten seine Finger sofort meine fickspalte und bohrte sich in mein inneres, während ein anderer seine Finger in mein enges Poloch steckte, so fickten sie mich bis sich mein Körper verkrampfte und ich einen leisen Lustschrei ausstieß. Mit meiner Hand massierte ich seine Eier und den Ansatz seines Schaftes. Sie saß sich gleich an den Schreibtisch in meinem Büro , der für die Azubis vorgesehen war. Sie massierte mit beiden gleichzeitig meine Brust und wanderte tiefer. Mein Umzugstransporter rollte irgendwann nach mir an und die Jungs von der Spedition waren ebenfalls nicht erfreut wegen der Verzögerung. Ich blies so gut ich konnte, umkreiste seine Eichel mit seiner Zunge und nahm in dann abwechselt wieder tief in den Mund. Wir fuhren los, ich kannte ja den Weg, es war nicht weit, und wir redeten halt so über frühere Zeiten, 5Jahre ist es her, wir waren nicht lange zusammen, es passte einfach nicht zwischen uns, als wir beim Haus ankamen, fragte er mich, kommst du noch mit rein auf einen Drink, ich würde mich freuen , ich überlegte, hab eh bald Schluss, zum Bahnhof brauch ich nicht mehr fahren, Ja, warum nicht, gerne , antwortete ich. Lars zog sich aus mir zurück, schloss seine Hose und ging. Die Spitze seiner Eichel dringt in mich ein, spreizt meine Rosette, gleitet weiter und tiefer in mich. Meine Zunge drang jetzt immer weiter in sie ein und ich leckte und saugte an ihrer Knospe während sie immer wilder meinen Schwanz bearbeitete. Ich sah nach hinten. Ich ging einen Schritt näher und betrachtete die Schuhe genüsslich, stellte mir darin die süßen nackten Füße der Girls vor. . Wow seh die den Schwanz an sagt sie außer Atem. Auf die Knie, Hündin und Arsch nach oben! Nicky kannte das nicht, niemand redete so mit ihr, doch sie war Joe ausgeliefert und viel zu verblüfft um etwas zu sagen, also ging sie in die Doggystellung, die sie genau deshalb hasste, weil sie nicht wollte, dass ein Mann sie so besteigen konnte, der Mann hatte am besten unter ihr zu liegen und sie bestimmte das Tempo. Hör jetzt auf mit dem geilen Gerede , meinte Moni, ich bin davon so heiß daß ich es mir bei dem Gedanken an die einsamen Schwänze gleich selbst mache. . “ Sie setzte die Nadel seitlich an der obersten Stelle der Nillenöffnung an und stach langsam zu. Mein ganzes Gesicht war in Sekunden nass von ihrem Mösensaft was mich noch mehr anspornte. Er hingegen schien einfach nur lässig zu sein. Da war sie jetzt nun bei mir mit ihren 19 Jahren. Gute Freunde noch besser. Sie zog die Rosette zusammen oder drückte mir ihren Arsch entgegen. Jetzt mach ich dich zu meiner Niggerschlampe! Dein Arsch gehört mir und die kleinen weißen Pimmel werden dieses Loch nie mehr befriedigen können! Und dann fing er an sie zu vögeln, er fickte sie wie ein Karnickel von hinten in ihren engen, perfekten Arsch. Danach holte ich die zwei Schwänze aus ihrem Gefängnis und wichste sie hart

porno gif

porn im großraumbüro.