Der Anfang

Er hatte garnichts. Grete schaute wie gebannt auf das Spiel ihrer Füße. Direkt vor Tina stieg er aufs Bett, stellte sich vor sie, griff nach ihren Haaren und schob ihr seine Möhre in den Schlund. Es ging von einer der Frauen auf der Tanzfläche aus, die ich jetzt neugierig weiter beobachtete. Mir reicht da das einfache, gute, bewährte Händeschütteln oder noch knapperer: „Hallo“! Ich brauche nicht zu jeden Menschen Körperkontakt. Mit der Zunge fing ich an, seine Eichel abzulecken, um dann meine Lippen darauf zu setzen und sie in meinem Mund veschwinden zu lassen. Und noch etwas war zu klären. . Wir spielten vorsichtig mit dem Sekret und teilten es uns. nein in ihre Fotze schauen. Nadine schmeckte herrlich. . Ihre Hände wurden hinter der Stuhllehne befestigt, was dazu führte, dass ihre kleinen Brüste nach vorn gedrückt wurden und sich ihre Nippel unter dem dünnen Stoff der Bluse ab zeichneten. Väterlich drückte ich die Ecken von der Decke an ihren Seiten und streichelte ihr duftiges Haar. Eine geschlossene Blume, die ich nun öffnen wollte. Als meine Mum das merkte, weigerte sie sich, ging zur Seite. Mit kurzen harten Stößen fickte er mich von hinten. Deshalb hatte sie sich da hingesetzt. Wenn deine Lust schön ist, dann darfst du gerne laut sein. ich überlegte nach was er roch . nein in ihre Fotze schauen. Malcom ist da eine Ausnahme. . Ich schaute sie über den Bauch und die Brüste an. „Schlaf etwas, damit du wieder munter wirst, du geile Nutte“ höhnte ich und verließ Arm in Arm mit Hans den Raum. Sofort legten sich ihre Hände auf die Tittchen und ließen zwischen Daumen und Zeigefinger die Nippel herausschauen. „Aufstehen, ihr geilen Hündinnen! Heute ist Ritas großer Tag!“ ich legte den beiden Stachelhalsbänder an und führte sie nackt wie sie waren in den Vorführraum. Sechs antwortete ich kleinlaut. „Jaaa …“, seufzte er und schlug den Kopf auf die Seite. Als der Typ leicht lächelnd mit seiner Perle an mir vorbei zog, stand mein Phallus so steif in meiner Jeans, dass ich hätte schreien können. Ich vergaß trotzdem nicht ihre Brüste und Nippel intensiv zu liebkosen. Ich sah mir die Burschen gerade mal so an, da stand Marco auf und kam mit einem von ihnen zu mir. Schon jetzt konnte ich Monikas heiße Enge spüren und ich wusste, dass sie mein war. Ich konnte nicht sehen, was meine Frau tat, erschrak aber, als sich die Tür plötzlich öffnete. Es sah fast aus wie auf dem Foto, das ich von ihm im Netz gesehen hatte – nur real noch viel geiler. Ich genoss es und ließ mich gehen. Unmengen von Samen liegen aus ihren Mundwinkeln über ihre Handschuhe und auf ihrer Lederleggings bildeten sich mittlerweile schon große Flächen von Samenflüssigkeit, die runter und über ihre Stiefel liefen. Noch war ich viel zu beeindruckt von dem, was meine Augen erfassten. Meine Mum wollte ich auch noch zum Essen einladen. Die Zehen des anderen Fußes spielten an seinem strammen Hoden. “ und bei den Worten schlüpfte ich aus meinen Klamotten. Tina lächelte und deute auf Gretes linke Brust, auf der sich eine schwarze Hand abgebildet hatte und fragte, ob sie sich auch so eine Kriegsbemalung zulegen solle. Wieder schaute sie zum Schoß ihres Freundes und bewunderte wie geschickt Grete mit ihren hübschen gepflegten Füßen die Schwanzmassage durchführte