Der anonyme Besuch Teil 3

Zwei prächtig geformte Schamlippen, die ich umgehend zärtlich mit Zunge und Lippen verwöhnte. Ich selbst trage seit dem auch gerne solche Outfits. Es war ziemlich eng für meine beiden Finger. Um nicht auf einen Gast zu stoßen, musste ich es als Besetzt kennzeichnen. Er fickt so gut, wow! Jaa, ist das ein Schwanz! … So hart … und so lang!Ja, jaa, . Fast gleichzeitig durchzuckte sie ein weiterer, alles übertreffender Orgasmus. Ihr war es sicher egal, solange er in ihrer Ritze steckte. Max unterbricht abrupt das lecken von Susi. „Ab morgen ersetzen Sie ihre Ballerinas durch etwas Hochhackiges – je höher, desto besser! Wir werden Sie außerdem auf einen Lehrgang schicken, um etwas für ihre Körbchengröße zu tun. Jens war unheimlich zärtlich und so brachte er mich schnell nahe dem Gipfel. Ich konnte deutlich sehen, wie der Stamm unseres Lehrers unter den Zärtlichkeiten meiner Freundin pulsierte, wie er dicker und härter wurde. „Ihr habt das geplant!“ „Also, dass sie raus kommt, war nicht geplant“, gab Kathi zurück. Ich sah von meinem Platz, wie feucht sie war, wie er genüßlich in sie eindrang, wie die Reibung dafür sorgte, daß sich ihre Wülste eng darum schlossen und sich bei den Bewegungen vor und zurück bewegten. Das kurze blonde Haar, war vollkommen nass an seinen Kopf gedrückt. Nach ein paar Wochen, ich hatte unsere Unterhaltung bereits fast wieder vergessen, kam mein Schatz nach der Arbeit nach Hause, und sagte mir, er hätte was passendes für uns gefunden. Als der atemlose Lehrer den halbsteifen, tropfenden Schwanz aus der Schülerin herauszog und sich wieder auf seine Fersen setzte, drehte er den Kopf zu mir. Los, jetzt bin ich dran! sagt er, während er den letzten Schritt auf mich zu macht. „So, so, in schwerer See. Du brauchst keine Angst zu haben, ich werde dich nicht verletzen. Der Mann auf dem Sofa sieht die ganze Zeit dem geilen Treiben zu und ich vergesse auch nicht ihn weiter zu stimulieren. Ich wollte gar nicht, aber mein Körper reagierte. Hier ist ein Becher, drüben genau gegenüber ist ein Raum, da gibt es ein paar nette Hefte. „Welche Regeln darf man nicht brechen, wie bleibst du die geile Schmusebraut? Ich möchte dich nicht als Wildkatze gegen mich haben. Er öffnet seine Hose und holt seinen steifen Ständer raus. Dann, als sie schon nicht mehr daran glaubte, ging er hoch, seine Eichel explodierte tief in ihrem Becken und ergoss eine heiße, feuchte Ladung in ihr williges Döschen. Er würde gleich kommen. Die Verkäuferin zeigte es Freydank auf einem Demo-Video. Ich blicke nach unten und traue meinen Augen nicht! Ich habe Brüste! Zwei wunderschöne, größe Brüste ziehen mich schwer und mit steiffen Nippeln nach vorne. Ihre straffe, junge Möse fing wieder an zu nässen, kleine, schmatzende Geräusche begleiteten seine kurzen, vorsichtigen Stöße. Freydank nahm das als Ablehnung und rief zu der Schwangeren, daß die ganze Runde aufhorchte: „Mich will sie ja nicht, aber vielleicht Dein Hündchen. . Als der atemlose Lehrer den halbsteifen, tropfenden Schwanz aus der Schülerin herauszog und sich wieder auf seine Fersen setzte, drehte er den Kopf zu mir. Dabei bekam ich einen schönen Einblick in ihren Ausschnitt. Dabei gleitet sein Schwanz leicht durch meinen gut geschmierten Darm. Der Erste fickt mich weiter in mein lüsternes Maul und ich spüre, wie sein Schwanz zu pulsieren beginnt. Wir küssen uns noch einmal zärtlich, aber bevor ich sie nach ihrer Nummer oder sonst was fragen kann hat sie schon die Tür geöffnet und mich heraufbefördert. Sie zeigte mir ein Bild, auf dem eine Frau auf dem Rücken liegend in dieser Kabine war. Ich ließ ausreichend Spucke in ihr Loch fließen und leckte es zärtlich. Ich spürte wie meine Nippes hart wurden und am dünnen Stoff meiner Bluse rieben. Willst du mir einen Pferdeschwanz machen? Du bist ja ein ganz schlimmer! Aber ich mag schlimme Jungs! Sehr sogar! Greif mal rechts in die obere Schublade. „ Na los, setz dich. Sie wollte ein paar Tage mit mir durch den Schwarzwald wandern und die Nächte in einem Zelt verbringen. . Anstatt mich darüber zu brüskieren, empfand ich ihn – meiner neuen Rolle entsprechend – sogar angemessen. Also, behalt das heute als schöne Erinnerung. Wir bekamen die Garderobe gezeigt und waren wenig später kaum mehr bekleidet als die anderen Gäste. . Ich spürte die beginnenden Spasmen in meiner Feige, wusste, dass es jetzt kommen würde. Hallo Thomas (sie sagte: Tommasch), ich freue mich sehr! Ich bin Agnieszka, aber sag bitte Escha. Ich befürchtete nichts. 🙂 Wir redeten über die Familie, den Job, ob alles noch funktioniert (Vorsicht Kopfkino-Gefahr!) usw. „Puh, ihr seid zwei wilde Hennen“, sagte Müller. Dabei drehter sich Tanja ganz langsam um, zeigte mir ihren grandiosen Po, blickte mir tief in die Augen und leckte sich erwartungsvoll über die Lippen. Als er an seinem schlanken Körper nach unten sah, konnte er sehen, dass ihm sein eigener Prügel zusammengefallen war. Vorsichtig leckte ich leicht an der Unterseite der pochenden Eichel vor mir. Äußerlich gelassen betrachtete ich mir das Ergebnis genauer. Du hast sie vor 2 Tagen sehr glücklich gemacht!“ „Aber ich glaube, ich hab ihren Hintern mit meinen Fingern sehr heftig bearbeitet- hoffentlich hab ich ihr nicht weh getan?“ „Ach was- im Gegenteil! Sie hat es genossen! Weißt du, was sie sich wünscht? Beim nächsten Mal will sie deinen Schwanz im Arsch! Wir mögen es im Po! Wir alle! Wir sind die besten Arschfickerinnen der Welt!!! Bestimmt!“ Meine Güte, das Wort „Arschfickerinnen“ aus diesem unschuldigen Gesicht mit dieser melodischen Stimme ausgeprochen, mir platzte fast die Hose!!! „Schau, wir müssen als Jungfrau in die Ehe. Wie bei einem Raketenstart kam ich auf Touren und genauso schnell kamen die ersten Blitze vor meinen Augen. “ Ich öffnete meinen Mund und gurgelst als ob ich nach dem Zähneputzen den Mund ausspülte. Der Dame konnte geholfen werden! Klatsch. Zuerst wollte sie nicht dass ich ihre Muschi leckte und hielt ihre Hand davor. Als Frau konnte ich es mir nicht wirklich vorstellen, aber ich malte mir aus, wie es sich anfühlen musste, wenn seine Eichel tief in der Kehle seiner geilen Schülerin verschwand. Ich versuchte, den Würgereflex zu unterdrücken und ihn so tief wie möglich in meine Kehle aufzunehmen. Diese Aussicht gefiel mir ganz besonders und so hatte ich mich innerlich bereits dazu entschlossen, als sie unerwartet noch anfügte: Pro Aufenthalt müsstest Du als Kostendeckungsbeitrag 100€ entrichten . Ich winke ihn zu mir, während ich mir lasziv die letzten Spermareste von den Lippen lecke. Sie blickten zu mir hinein, während ich anfing, mich lasziv auf dem Bett zu räkeln und mich selbst zu streicheln. An ihrem Gesichtsausdruck war deutlich zu erkennen, dass sie wohl die Spitzen des Catsuits erkannt hatte. Nach einer knappen Stunde war sie fertig und war wohl selbst ein wenig aufgeregt, als sie mich fragte, ob es mir gefiel