Der neue Club – es geht weiter !

Die Samen begannen daraufhin am Rand entlang zu kullern und ich beobachtete sie dabei nachdenklich. „Vielleicht sollten wir uns schon einmal ausziehen. Ich weiß selber nicht genau, warum ich gerade jetzt grinsen muss…. Dabei spürt sie eine ungeheure Erregung. „Das ist hier ein gemischter Abschnitt. . „Ach… habe ich das etwa vergessen euch zu erzählen?“ tat Laura unschuldig und hatte Probleme sich ein Lachen zu verkneifen. Aber nehmt sie bitte nicht mit zum Strand… die werden zu oft kaputt gemacht. Ich weiß selber nicht genau, warum ich gerade jetzt grinsen muss…. . Tina half ihrem Bruder und somit war Laura von den Haaren an komplett nass. War jedenfalls im Geschäft so… aber alle in einer…“, wusste Ben nicht, was er davon halten sollte. Ben ging in den Wohnwagen, suchte die Schubladen durch und ging mit einer kleinen Haushaltsschere wieder raus. Aber es gab noch eine Lektion zu lernen. Ab und zu sanken sie bis zu den Waden im Matsch ein, um dann wieder auf festen Grund weiterlaufen zu können. „Wenn wir zuhause sind schauen wir mal was Mama dazu sagt“, meinte Tina. Bis dahin wird dann Schwanz wieder einsatzbereit sein und ich werde dich noch einmal entsaften. Er küsste mich sanft und weich. Als er an seine heimliche Tätigkeiten dachte und überlegte, was er dabei Tina ohne es zu wissen vorgeführt haben könnte, wurde ihm im Nachherein noch schlecht. Einfach himmlisch. Das möchte ich jetzt immer nur mit dir zusammen machen“, schlug Tina vor. Meine Reitgerte ist nun überall an Dir, und Du bist mittlerweile so geil, daß Deine Hände Deine Brüste kneten und walken, du ziehst an Deinen Nippeln bis sie noch härter werden und hart und steil abstehen, aber ein Klaps mit der Gerte auf Deine vorwitzigen Hände beenden diesen Ansatz von Selbstbefriedigung. So was blödes…‘, schimpfte Ben in Gedanken mit sich selber und schlich enttäuscht wieder in sein Zimmer. „Die hat sich einfach ausgezogen. Die hatte ihre Kinder noch nie geschlagen. Ich merkte, dass er anscheinend noch nie eine Frau besessen hatte, denn die Stöße kamen so unvermittelt, dass ich kaum zu reagieren vermochte. ‚Groß ist er geworden‘, dachte sie so bei sich. Er tat mir den Gefallen. Ich empfing mit sichtlichem Wohlbehagen diese Zärtlichkeiten und küsste ihn intensiv auf seinen halb offenstehenden Mund. Im Gegensatz zu einigen Schulkameraden kam Ben recht gut mit seiner Schwester aus. Mit weichen Knien klopfe ich zaghaft an die Tür und habe Angst vor dem was mich erwartet. „Da seht ihr mal, was für einen Vorteil es hat, wenn man nackt rumläuft“, meinte Laura trocken. Ich dachte, er empfindet genauso die Situation einzigartig wie ich. Herr. Dann warte halt , gebe ich zurück. Wir sind eine Familie…, da darf man es nicht machen… und außerdem seid ihr noch viel zu jung und wenigstens ich als Erwachsene hätte einen klaren Kopf behalten müssen“, ließen bei Laura die Selbstvorwürfe nicht nach. Ich würde gerne einmal meine Muschi auf dein Gesicht drücken!“ „Ohhh, wirklich eine interessante Vorstellung. Sein Unterleib bewegt sich und Frau Trautmann saugt mit Wonne und Hingabe. Aber ich ließ mir nichts anmerken. Wir gehen außer Sichtweite hinter einen Busch. Sie umkreisten es und lösten ständig Schauer der Wolllust aus. KAM HOCH UND STIEß IHR MEINEN SCHWANZ REIN UND FICKTE WILD DRAUF LOS. Als Ben verschwunden war, holte sich Laura noch etwas zu trinken, zog sich aus und legte sich ins Bett. Sie erhob sich, nahm demonstrativ noch mal meinen Schwanz ins Maul, streifte sich dann ihr Kleid über während auch ich mich wieder ankleidete, winke Veronika zu und verließ mit mir den Raum. „Ok… wenn ich morgen früh dusche, dann mach ich es. Am Ende waren alle richtig fertig, aber glücklich. Es war einfach hinreißend. Sag einfach, dass du nochmal aufs Klo musst“, riet Tina ihm. Sie springt daher aus dem Bett, zieht sich den schwarzen Bademantel drüber und schlüpft in ihre Birkenstock-Sandalen