Deus ex machina Teil 09 PART II

Es fühlte sich so gut an. Ich lege ihren Busen frei ihre Brust hebt und senkt sich sehr schnell sie Atmet in kurzen und schnellen Zügen. “ Wie zur Bestätigung hörten sie wenig später die Spülung der Toilette rauschen. Sie starrte Petra an, als hätte diese von ihr verlangt, sie solle sich eigenhändig ein Bein abhacken. . Lass dich überraschen. Du stützt Dich nun nicht mehr an der Wand ab, sondern greifst mit dem rechten Arm über meine Schulter an meinen Nacken. Elisabeths reichlich fließender Fotzensaft war bis tief zwischen ihre Arschbacken gelaufen und als Klaus Finger über ihr Arschloch rieben öffnete es sich leicht und geschmeidig. „Ich mache euch die Tür auf. Sie war knallrot vor Scham, aber sie konnte nicht länger verbergen, wie sehr sie es genoss, von Rebekka erregt zu werden. Sie musste jetzt nur dafür sorgen, dass Jürgen und Klaus nicht auf die Idee kamen, einen Partnertausch durchzuführen. Sie is so warm…. Sie schlägt die Augen auf und schaut mich an, zieht ihre Beine aber nicht weg, also mache ich doch mal weiter. Sie machte sonst nur nach, was sie bei ihren Altersgenossinnen gesehen hatte. . Schmerzerfüllt sieht sie hinter sich wer hatte sie geschupst? Sie erblickt mich und öffnet wütend den Mund um etwas zu sagen. Sein Atem riecht nach Leidenschaft, seine Berührungen sind die eines Engels. Elisabeth und Jürgen saßen ruhig am Tisch und waren, zu Monikas und Klaus Erstaunen, vollständig angezogen. Das Bettlaken sah aus. Bereiter, als er sie jemals erlebt hatte. Sie liebte es, ihn zu necken und mit seiner Lust zu spielen. Ein abfälliger Seufzer entfährt mir. Blast mich gemeinsam! Es von zwei so geilen Frauen besorgt zu bekommen ist gigantisch. . Der wird sicherlich gut tun, den hab ich jetzt gebraucht. Ich winke ihr zu und sie winkt zurück. *** „Hallo, kleine Vannessa. . Sein Samen hatte sich bereits in seinen Schamhaaren verteilt. Baby, du machst mich so heiß! Jaaaa! Mit einem Griff sind meine Hose und mit ihr meine Short ausgezogen. „Lust, die zu deinem einzigen Lebensinhalt wird, dich aufsaugt und glücklich wieder ausspuckt. Rebekka versuchte zu widerstehen. Diese konnte Iris´ weiblichste Stelle direkt vor ihrem Gesicht sehen und die Muschi von Iris leicht erreichen. Deine Erregung überträgt sich auf mich, ich stöhne und hebe den Kopf. Wir stöhne beide auf. Sie keuchte und warf den Kopf in den Nacken, als zwei Finger ihrer Linken wie von selbst zwischen die überquellenden Lippen glitten, während sich ihre Rechte an ihre Lustperle legte. Unbeschreiblich!!!! Ich lass es mir nicht nehmen, dabei Deine Perle zu streicheln. Bitte nicht aufhören, das is so geil. Ich fahre noch mal kurz mit meinem Prügel an deiner Möse rauf und runter, bevor ich in Dich eindringe. „Wie konnte es einem Weib gelingen, sich Zutritt zu verschaffen?“, fragte er scheinbar sowohl den Mönch, wie auch den jungen Novizen. . Noch hatte die Angst sie unter ihrer Fuchtel. In der Nähe eines abgedunkelten Fensters reiben sich sechs Männer aneinander, ihre Haut mit Schweiß, Blut und Sperma bedeckt. Für ihn muss sich ein geiler Anblick der schaukelnden Titten meiner Frau geboten haben und sein Stöhnen verriet uns, dass es ihm gefiel. Man kann den ganzen Dreck, den Unrat, die kaputten Pflastersteine unter der weichen, reinen, weißen Schneeschicht nicht sehen. Ohne jeden Zweifel war er sich sicher, dass er die lebenslustige und fröhliche junge Frau von Herzen liebte. . Beim Küssen stöhnt sie auf. Wir stöhne beide auf. . Sie musste erst lernen, die Behandlungen widerspruchslos anzunehmen, bevor sie echten Trotz empfinden und vielleicht sogar zeigen konnte wie ich kurz zuvor. In der Bibel steht, dass Mundraub keine Sünde sei. Worauf Anja sofort sich meinen Schwanz in ihre Fotze schob und mich ritt. Sie brachten einen dazu, nach mehr zu verlangen, sie reizten einen, bis man stöhnte und seufzte, nur um dann abzubrechen oder uns gar Schmerzen zuzufügen. Ich verging vor Lust. Mmmmmhhhhh…. Mit einem Ruck war ich ihn ihr. . Sabine legt sich auf den Rücken. Ihre Lippen umschlossen meinen Schwanz. Sie machte sonst nur nach, was sie bei ihren Altersgenossinnen gesehen hatte. „Nein. weiter ihre Beine macht sie noch etwas weiter auf. Mühelos