Die große Liebe Teil 2

Es hatte keinen Sinn, sich gegenseitig anzubrüllen, wenn er die Frucht seines Schwanzes erhalten wollte. Theo schob mich jetzt von sich runter, legte mich quer vor die Tür, denn hob er mein rechtes Bein über seine Schulter und schob mir von der Seite her seinen Schwanz wieder rein. „Ach, Sie sind ja wirklich süß…. Bei dir zu hause wird ab dem nächstenmal ständig die Webcam mit laufen, genau wie Teamviewer. Als ich Theo ansah, grinste er wissend, denn er wusste wie ich mich fühlte. “ „Das habe ich gesehen! Ich glaube bei einem anderen als ihrem Aufpasser wären die Fahrer nicht so zügig zurückgewichen. Als wir später im Restaurant saßen, stippte ein Gast am Nachbartisch seinen Finger in die Schale mit der Schlagsahne und schob ihn arglos in den Po einer der kaum verhüllten Kellnerinnen. Auch Elke schien überrascht, nahm das Sperma aber brav auf und ließ es dann aus ihrem Mund auf den jetzt zusammen geschrumpelten Schwanz laufen. In Joachim wallte wilde Ablehnung auf. Ihr Blick war unbeteiligt und vermittelte ihm, dass sie innerlich erflehte, er möge endlich zum Ende kommen. Meine Herrin macht mir mein Hände los und bindet sie vor den Bauch wieder fest. Also habe ich mich in Position gebracht und Theos Schwanz ergriffen. „Erkläre die Haltung, Reife Votze!“ befahl mir Hans. Davon können unsere Zwillinge ein Lied davon singen. Wir steckten Würstchen oder Früchte in ihr Fötzchen. Junge hatte der Mann ein Tempo drauf und die Härte mit der er zustieß ließ mich erbeben. Es war niemand da. Bernd stand auf und ging im Zimmer auf und ab. Es war sehr seltsam sich den weg durch ihre Schambehaarung, die sehr üppig war zu finden. Die LKW-Fahrer hinter mir klatschten begeistert Beifall. Als der nächste Kerl einen weiteren Kunstpimmel aus dem Regal nahm. Das Glück auf der Farm war vollkommen und strahlte Harmonie pur aus. Nur eine Sekunde lang war sein Blick bewölkt. Dann kam sie mit einer Hand zwischen den Beinen zu mir, nur damit nichts herauslief. , sagte ich leise und mit stöhnen zwischen jedem Satz. Ich drehte sie sanft auf den Bauch und fing an ihre Schultern zu massieren, sie schnurrte wie ein Kätzchen dabei. „Erzähle Frau Isolde von Baron Spatzheim“ befahl er. Sein bestes Stück war wirklich lang. . Auf Bettys etwas verkniffenem Gesichtsausdruck zeigte sich ein Schimmer gieriger Glückseligkeit. Unsere Kleidung ließen wir achtlos auf dem Boden liegen, wir kuschelten uns gemeinsam auf mein Sofa uns streichelten uns liebevoll. Ich fühle mich bei den Beiden wohl auf merkwürdiger weise. Ich duschte noch schnell und hab geschlafen wie noch nie. Joachim lies die Zeitung sinken und sagte: „Kommst du heute Nacht zu mir ?“. . „Ja, komm mein Mann, benutz mich, tob dich an und in mir aus. Ich grüßte sie und wir redeten kurz miteinander. Sie entließ, den bereits zuckenden Schwanz aus ihrem Mund und richtete sich, einen fragenden Blick auf Maria werfend, auf. Der Bastard musste seine ganze Kraft aufbieten die Kunsteichel durch die enge Fotzenöffnung zu drücken. Ich fühle mich bei den Beiden wohl auf merkwürdiger weise. Ich sah in ihr Gesicht und der Ausdruck zeigte mir, dass sie kurz vor einem Abgang stand als der Kerl zwischen ihren Beinen die Lust verließ und er den Dildo mit einem lauten Plopp aus der schwarzen Dehnungsfuge zog. . Dort war die Atmosphäre ebenfalls ungezwungen. Zu meinem Entsetzen schraubte Miri einen Gummischwanz auf das Gewinde, der wohl ebenfalls irgendwo in diesem Wandschrank aufbewahrt wurde. Das hatte eine für mich besondere Bedeutung, dadurch wurde ich besonders lange gevögelt und aufgegeilt. Aber jetzt, hier und jetzt? Ich denke, ich habe mich verliebt in euch Zwei. Ich wusste, wie gern Sonja mich jetzt geleckt hätte. “ „Nur keine Sorge, wenn du mich so stößt, werde ich massiv erregt. Miri gab mir ein Zeichen auf zu stehen und mich über den Schreibtisch zu beugen. Ich war noch gut geschmiert, das sein Schwanz ohne Widerstand in mich bis zum Anschlag eindringen konnte. Meine geilen Worte heizten sie immer mehr an und sie wichste sich das Arschloch gierig ab. “ Wieder holte Fräulein Münz aus. Und auch Peter. Zu Hause bekommst Du, was Du verdienst! sagte ich streng und sie senkte den Kopf. Beide waren 64 Jahre alt, lebten zusammen, waren aber nicht verheiratet. Kaum war ich in der gewünschten Position, schob er mir auch seinen schon steifen Schwanz in meinem Fickkanal. Mein Unterleib spürte seinen Schwanz, der sich in seiner Hose regt. Ich drehte ihn auf den Rücken und kniete mich über ihn, dass er meine nasse tropfende Pflaume über seinem Gesicht sah. Sie war total lustbetont und ich leitete sie dazu an, es war eine sehr aufregende Situation für uns beide. „Los Elke, zieh Anne jetzt aus“ Und sofort half meine Frau der reifen Annegret aus dem Kleid. Doch genau das Gegenteil war der Fall. Der Alkohol nahm ihr ihre Hemmungen. Angie dreht sich um zu mir und zog ihr Höschen aus. Von Mösensaft benetzt, fütterten wir uns dann gegenseitig damit. Nichts wurde verschont. Ihre Blicke, die sie ihm zuwarf, waren glühend und versprachen, dass Betty im Bett zum Vulkan werden konnte. 45 Minuten später kam Sandra mit einer guten Zeit ins Ziel, Sie war unter den besten 10 und das reichte Ihr, Sie freute sich sehr! Auf den letzten Metern wurde Sie noch von einigen Kollegen schön angefeuert und legte nochmal einen tollen Endspurt hin! Im Ziel viehl Sie Andreas in die Arme und war völlig erschöpft, er hielt Sie mit seinen starken Armen fest obwohl Sie den Wunsch hatte sich ins Gras zu legen und auszuruhen. Er zog meinen Kopf grob an den Haaren nach hinten und rammte seinen langen Schwanz tief in mein Loch. „Aber Hans-Otto, du hast doch immer so von meinem Busen geschwärmt und dir gewünscht deine Fickalte hätte nur halb so viel wie ich!“ heizte ich die Stimmung weiter an. , sagte der Fremde, grinste, öffnete seine Hose, drückte meine Beine auseinander, riss mein Slip ab und rammte seinen Schwanz ohne Vorwarnung in meine Muschi. “ Bernd grinst nur und wackelte ein wenig mit dem Po im Sessel. Sie griff in ihre sexy rote Bluse und holte ihre dicken Euter raus. „Erzähle Frau Isolde von Baron Spatzheim“ befahl er. Ich erklärte ihr, dass wir heute ausgehen würden. Im Wohnzimmer erklang leise Musik und die Türe öffnete sich