Die Handwerkerin Teil 9 10 (c) rakino aus dem SBF

Aber nie war es so schön wie mit dir. Hoffentlich kommt nicht wieder so eine hohe, sonst müsste ich die unteren Knöpfe von meinem Ledermantel öffnen und meine strumpfbekleideten Beine kämen zum Vorschein. Rolf steckte noch einen zweiten und dritten Finger in mein Loch. Dann wurden sie ernst und berieten, wie es weitergehen sollte mit ihr. “ Dann schwieg er und beeilte sich, seine Liebste mitzunehmen auf dem Flug in die nur zum Schluss von explodierenden Sternen erhellte sanfte Dunkelheit. Rolf griff nach der Fernbedienung und drückte auf Pause, da ich das Pausenzeichen im Fernseher sehen konnte. Papa und Sergej hatten bald sich abgesprochen. Eine Weile diskutierte Silke mit ihm, dass diese Party einen sexuellen Hintergrund habe und er nicht mit machen bräuchte, er sich doch aber mal ansehen sollte, dass Sex auch noch etwas anderes bedeutet, als nur kuscheln und lecken. . Sie wich nicht zurück, wurde aber erneut ziemlich rot. rief sie, richtete sich auf und zog ihre Schamlippen weit auseinander. Auch ihm ist mein hoch gezogener Rock nicht verborgen geblieben, und so mustert er mich gebannt von unten bis oben. Wenn davon nur ein kleines Sandkörnchen voll ins Essen gerät würde die gesamte Stadt vernichtet werden. Darf ich sie mal anfassen? Ich weis nicht, woher ich den Mut dazu nahm und erwartete schon eine entrüstete Antwort. Er stößt nun härter zu, sein Schwanz ist bis zur Hälfte in ihm verschwunden und Christoph fängt an Dennis zu ficken. Rolf stöhnte, griff nach meinem Kopf und drückte mein Gesicht ganz in seinen Schoß. Ich brüllte leise weiter vor Geilheit. Hätten wir dir gar nicht zugetraut. „Hast du schon mal gefickt? fragten wir wieder gleichzeitig und mussten wieder lachen. Ich flog mit atemberaubender Geschwindigkeit direkt in die Sonne. Was immer das heißen mag. Doch so im Stehen war nicht viel zu sehen. Das machte es natürlich viel konkreter und viel leichter für uns. Mein Schwanz könnte ich ja mit der linken Hand, in der Manteltasche, halbwegs verdecken, aber dadurch käme mein rechtes Bein beim laufen voll zum Vorschein, bis hoch zu meinem Hodensack, da ich diesen nicht mit meiner Hand verdecken könnte. Meine Schwester hatte einen Freund gefunden und hatte jetzt ihn und Papa im Bett. . Ich muss gestehen, auch war es für mich ein gewisser reiz, dass sich der Mann meiner Freundin, ich will nicht sagen aufgeilte , aber immerhin sich nicht an mir sattsehen konnte, und ich glaube, auch meinem Mann gefiel das, denn man konnte deutlich eine kleine beule in seiner Badehose erkennen. Da ich nun wusste wie ich an ihr köstliches Nass kam wiederholte ich es, leckte sie an der Perle und nahm sie auch in den Mund. Rolf öffnete die Tube mit dem Gleidmittel, hilt sie über meine leicht geöffneten Arschvotze und drückte einen großen Schwung hinaus auf meine Rosette. Ihr ganzer Körper wand sich unter mir in exstatischen Zuckungen. „Dann bist du also noch Jungfrau?! Wieder ein Kopfschütteln. Es ist mittlerweile Sommer, aber der Regen hat das Wetter fest im Griff. rief ich mit vollendeter Höflichkeit. So zogen wir uns in Windeseile aus und standen dann doch etwas unschlüssig einander gegenüber. Dabei bleibt mir nicht verborgen, das er immer mal wieder aufblickt und mir in den Bademantel linst. Mario kam aber nicht bis zu meinem Bett, sondern winkte mir, nach draußen zu kommen. Fast synchron öffneten die vier Typen ihre Jeanshosen und legten vier steife Schwänze frei. „Ja, ja, Männer! Nie verlegen. Aber . . „Perfekt!“, befand seine Schwester und begann mit Teil zwei der Geburtstagszärtlichkeiten. Ich streichelte sie über die Arme abwärts, über ihren Bauch, griff dann zu ihrem Haar. Ihr Freund Horst Weidemann hatte alle seine Beziehungen spielen lassen, aber selbst er war nicht sicher, ob es klappte. Ich muss gestehen, auch war es für mich ein gewisser reiz, dass sich der Mann meiner Freundin, ich will nicht sagen aufgeilte , aber immerhin sich nicht an mir sattsehen konnte, und ich glaube, auch meinem Mann gefiel das, denn man konnte deutlich eine kleine beule in seiner Badehose erkennen. Doch so wie ich meine Mutter ohne Unterbrechung weiter fickte, so wichste sich auch Karla weiter. Doch um so tiefer Rolf den Al in meinen Darm schob, um so mehr werte sich der Al dagegen, was er mit heftigen Bewegungen zum Ausdruck brachten. Es ist mittlerweile Sommer, aber der Regen hat das Wetter fest im Griff. Doch als sie in der letzten Nacht nach einem ersten wilden Fick schwer atmend nebeneinander lagen bemerkte die Mutter, dass ihr Sohn recht schweigsam und einsilbig geworden war. Sein etwas lädierter Sack, sowie sein Pimmel waren ramponiert. Eine von beiden kam näher und gab mir einen Kuss. Mir kamen Personen entgegegn die mich nur mit großen Augen ansahen. Bevor ich antwortet konnte, kam die nächste Nachricht von Rolf: „Setzt dich in der U-Bahn hin, so das deine strumpfbekleideten Beine gut zu sehen sind. Rolf schloss die Eingangstür und befahl mir die Treppe hinauf zu gehen. Hatte sie das jetzt wirklich gesagt? Ja, denn sie nickte ihm lächelnd zu. Und die war gerade mit dem Sohn, also Tinas Bruder zur Kur und wollte versuchen, auch ihn mit einzubeziehen. Fabian folgte nur wenige Augenblicke später