Die Lesbenbar 13 – Ollis Empfang

Da haben wir gute Karten und Akemi beendet die Besprechung gegen 21 Uhr voll des Lobes über unsere perfekte Organisation. Hina hat gleich, als sich Mei versuchte zwischen uns zu schieben, meine Hand ergriffen und auf ihren Oberschenkel – sehr weit oben – gelegt. Immer und immer wieder rammte ich ihr meine Latte tief in ihre Arschmöse, mein Becken stieß jedes Mal hart gegen ihre Arschbacken. . . Du entscheidest. Wortlos stellte sie sich über mich und setzte sich dann darauf. Ich fuhr fort und sie keuchte jetzt immer erregter. Sie öffnete ihre Lippen und begann an meinem Fickschwanz zu saugen. Er stöhnte als er in mich glitt und gleichzeitig spürte ich seine Eier gegen meinen Arsch drücken und seine Eichel tief in meinem Darm wühlen. Das Streicheln meines Onkels und die Erinnerung an den Fick mit dem Postboten erregte sie sehr. Außerdem hatte sein Chef allen Mitarbeitern einen ordentlichen Bonus versprochen, wenn sie den Termin einhielten. . . Ich ging sehr langsam auf sie zu und als ich auf halber Strecke war, kam sie mir ungeduldig entgegen und griff meine Hand. Ines errötete noch ein bisschen mehr. Als ob sie irgendwie eingezogen werden. Ich knie mich hinter Mei und versuche mit dem mittlerweile harten Glied einen Eingang zu finden. Plötzlich fragte sie mich, ob ich ein ruhiges und romantisches Plätzlein kennen würde, den sie sei schon wieder Geil auf mich und mein Freudenspender. Wenn sie nicht bald eine Lösung fanden, würde es eine lange Nacht werden. Vom Tisch aus konnte ich jedoch, da sie nicht sofort die Badezimmertür geschlossen hatte, sehen, wie sie ihren roten Slip auszog und ihn in den Wäschekorb warf. Endlich kann ich wieder die weiche Haut und die ersten Lusttropfen fühlen. Und so dick für einen Jungen in deinem Alter. Meine Tante wirkte etwas enttäuscht, sah aber, dass sie ihn so schnell nicht wieder aktivieren konnte. Jetzt wird mir das doch zu heiß hier in aller Öffentlichkeit und ich erkläre den Beiden, dass ich zur Toilette müsse. Beim zweiten Mal hat Tobias nur geblasen und nicht die Spermareste an den Hoden und um den Penis herum aufgeleckt. Aber sie schieben mich lachend weg. . . Nur hin und wieder fiel mein Blick auf die beiden und ich sah auch, wie er ihre Waden sanft streichelte und sie die Beine so hielt, dass er ihr lange zwischen ihre langen Schenkel schauen konnte. Was mich allerdings wirklich beunruhigte, war die Forderung von ihr, ich solle die Erklärung mit heruntergelassener Hose abgeben. Mein Gott, war das ein überwältigendes Gefühl, vor wenigen Stunden kannte ich diese Frau noch nicht und jetzt steckt mein Rohr mitten in ihrem engen und heißen Arschloch. Ja, komm, spritz ab forderte sie mich auf und leckte mit der Zungenspitze über meine Eichel, ohne mit den Wichsbewegungen aufzuhören. „Hatten sie Sophia nicht gesagt, dass sie es heute nicht mehr schaffen würden sie abzuholen?“ „Ja, das hab ich“,gab Frank zu und betrachtete Ines ein wenig genauer. Sie jaulte auf, weil ich mit aller Kraft in sie stieß. Noch einmal jaulte sie auf, als sie meinen Schwanz an ihren triefenden Schamlippen spürte. Zuhause überlegte ich. Wir kamen beide zusammen zu unserem Höhepunkt. Ich gab ihr dann noch etwas Zeit, sich an diesem Morgen ein zweites Mal zu duschen und kehrte dann wirklich vom Fußballspielen zurück. Eine Hecke und diverse Sträucher und Büsche wurden seit geraumer Zeit nicht mehr gepflegt. Ha ohne meine Hilfe geht es nicht weiter. Dies sollte aber nur zu unserem Vorteil sein. Meine Frau merkte das wohl auch. kleinen Moment noch ! meine Carsten ,. Sansa ging schnell auf das Deck,um Ilithyia zu begrüßen. Noch während wir uns am Computer etwas ansahen, legte sie ihm einen Zettel auf den Tisch und sagte, dass sie noch mal für einen Moment in die Stadt gehen würde. Er gibt sie dem bestimmt Mitte 40jährigem Typen und sagt zu ihm, dass er dich heute gespült hat und du somit tief und hart in den Anus gefickt werden kannst. Sie spreizte ihre Beine etwas und gab mir deutlich zu verstehen, dass sich meine Finger um ihre süße Möse kümmern soll. Mein Wille war erloschen. Und bei Akemi bedeutet Konsens in letzter Konsequenz, dass sie ihr Ziel erreichen will. Sie war scheinbar auch sehr aufgeheizt, denn bereits nach wenigen Bewegungen meiner Zunge an ihren Schamlippen stöhnte sie laut ihren Orgasmus heraus. „Jetzt zeige ich dir mal, wie harmlos es ist. Ihre geilen Titten lagen jetzt frei und ich verwöhnte sie wieder mit meinen Händen. Doch schon damals war ihm die frappierende Ähnlichkeit zwischen den beiden Schwestern aufgefallen. Er war knüppelhart. Abwechseln, bliesen sie meinen zum bersten starken Schwanz. Sie schob mir ihre Pussy jetzt etwas entgegen und schien gierig nach meinen Berührungen zu sein. . Dabei streichelte sie mit ihrer Hand ihre rechte Brust, deren Nippel schon ganz hart war. . © Biene . Und hinterher hat er auch noch in mir abgespritzt. Bestimmt 10 Minuten wichste sie ihn so