Die samengeile Waltraud – Kapitel 21

Bäumte sich noch mal auf und spritze Alles in sie hinein. Wir befanden uns schon im Landeanflug auf München. Ich rief meinen Schreiner an und er versprach am Nachmittag vorbeizukommen. “ Biancas Kopf ging schnell auf und ab, immer die ganze Länge von Dietmars Schwanz, gelegentlich würgte sie dabei und ich dachte sie würde sich gleich übergeben aber sie machte immer weiter, schneller und schneller. Als erstes zog er mir die Hose aus und streichelte meine Eier und meinen Schwanz. “ Fang an“,sagte ich Paul,und noch etwas unsicher,schlug er zu. . Ich spürte, wie sich mein Sperma brennend durch den Samenleiter drängte und mit unheimlichem Druck aus mir herausflog. Er steigerte noch mal sein Ficktempo und jagte dann seine ganz Lust in die Frau die ihm nicht gehörte. Ich weiß, dass mir die Röte ins Gesicht stieg, ich konnte dich nicht mehr ansehen, niemanden konnte ich mehr ansehen. Michaela stand schon davor. Er genoss wohl ihre Art wie sie triumphierte und doch stoßte er seinen Pint gegen den Rhythmus ihrer Seits fickend dagegen , so das er noch tiefer in sie hinein kam. Hinten bat sie Susi sich freizumachen und auf den Gynäkologenstuhl zu legen. Nie schäme ich mich, hier habe ich mich zunächst geschämt. Susi stöhnte Lustvoll auf und meinte nur dass sie jetzt fertig sei. Bei diesen Worten viel mir auf, das er immer noch seine Finger in meiner Muschi und in meinem Po stecken hatte. Sofort zog ich sie zurück und schmeckte Evas Aroma. Wir ahnten noch nicht was wir zu hören bekommen sollten. Alles, was sie zuvor gemacht hatte, war sanft gewesen. Susi begann mich zu reiten und fing an zu stöhnen. Ich schickte Micha noch eine Mail mit einer kleinen Bestellung und lud sie fürs Wochenende ein. In diesen Moment war ich auch soweit. Wir fuhren los. „Nicht“ sagte ich nun energischer. “ Wir nahmen sie in die Mitte und gemeinsam blickten wir in den Sonnenaufgang. “ Ich küsste sie leidenschaftlich zum Abschied und antwortete „ Na davon hab ich ja leider nichts wenn wir an unterschiedlichen Orten sind“ und sie flüsterte mir darauf ins Ohr „ Da hast du recht aber wenn wir nachher wieder zu Hause sind mache ich das wieder gut mit einer heißen Nacht die du bestimmt nicht so schnell vergessen wirst. Er war sehr sportlich und groß für seine 61 Jahre und ich war sehr überrascht dass man das in dem alter noch sein kann. In 10 min wurde ihm am Telefon gesagt. Sie leckte und lutschte mit Hingabe. Sie drehte sich ein wenig ohne meinen Schwanz entkommen zulassen und küsste mich. „Wann kann ich hier einziehen,“ fragte Susi mich halb im Scherz. Sie nahm wieder ihren Einkaufswagen und ging in den Markt und erledigte ihren Einkauf. “ Susi drehte sich zu mir um und ihre Hand strich über die Beule in meiner Hose. Und sie sahen absolut geil aus. Haben Sie einen Stift zur Hand?“ „Selbstverständlich“ „Gut hier meine E-Mail-Adresse: datinga. Sie wollte keine peinliche Situation an der SIcherheitskontrolle. “man wie gerne würde ich es heiß und innig treiben “ dachte sich Ronja Es waren einige Tage vergangen. Ich hatte auf dem Weg zurück vom Supermarkt eine Idee gehabt und besprach diese nur mit ihr. Sven stand über mir, grinste mich an, während er seine Hose hoch zog und sich die Hände wusch. Ich ging um den Tresen herum und trat zu den Beiden. Sie wollte einen ganzen Schrank voll unterschiedlichster Unterwäsche, von brav und züchtig bis nuttig und verrucht. Ich hob sie hoch, sie schlang ihre Beine um meine Hüften und dirigierte mich zu ihrem Schlafzimmer. Sie rasierten sich gegenseitig noch ihre Fotzen und Susi entfernte noch die Haare um meinen Schwanz und die am Schaft. Nachdem sie nochmals desinfiziert hatte klemmte sie den Kitzler mit der Zange ein in setzte die Nadel an. Nachdem ich das Loch ein wenig vorgedehnt hatte setzte ich meine Eichel an und drücke ganz langsam und vorsichtig meinen Ständer in sie. Ich bereitete das Frühstück zu. Sein Schwanz schnellte nur so aus seinem Gefängnis! Ein wenig erschrak ich, was er auch merkte. Die Plugs in ihr machten sie dauergeil. Frage: Und wie kann ein Mann Sie komplett abturnen? Antwort: Die Liste ist lang, ich mag es überhaupt nicht, wenn ein Mann im Bett so von sich überzeugt ist, dass er mich gar nicht mehr wahrnimmt. Ich kam in den Garten, sah sie an wie sie dort auf ihrer Sonnenliege lag und dachte nur so bei mir was ich für ein Glück hatte eine solche Frau zu haben. Das war dann wiederum das Signal für meinen kleinen Lümmel, sich endlich an seine Pflicht zu erinnern