Die samengeile Waltraud – Kapitel 3 Geile Gest&aum

Sie sieht ihre Mutter an und umarmt sie. Beide staunten nicht schlecht, als sie uns vier nun nackt an der Stelle vorfanden, an der wir uns offiziell mit anderen Kumpels treffen wollten. Auch bei uns anderen, Thomas René und mir ging es unvermindert weiter. Noch herrschte aber auch bei uns vieren noch kein weiteres Stangenfieber, doch merkte ich selbst, dass mein ausgespritzter Prügel langsam wieder aus seinen Erschöpfungsschlaf erwachte. Meiner hungrigen Fotze zu geben was sie sich so lange bereits gewünscht hat. Wir konnten ihn aber beruhigen, da diese Stelle des Sees eigentlich von anderen Gästen unentdeckt blieb, da es gut versteckt zwischen hohen Büschen und Schilf liegt.   René, der natürlich merkte daß Thomas irgend etwas vor hatte, riss seine Augen auf und kam mit dem Kopf nach oben. So, alles wieder sauber , lächelte sie mich an. Doch der war sich sicher morgen mindestens zwei weitere kleine und enge Boyärsche durchzuziehen. Er wird ihr schon zeigen wer hier wen fickt. Da klatsche eine Hand ins Gesicht und eine auf meinen Arsch. Aber nicht genug damit. Keiner wollte anscheinend von Beiden der Erste sein, der sich unseren Augen nackt darbieten würde. Und zwar in den Laderaum, weil der Typ praktischerweise irgendwelche Matratzen transportierte. ” Na und? Warum zierten die beiden sich so, ist doch völlig ok. Ich tat es ihr gleich und entledigte mich meines Kleides, während Marc sich an den Rand setzte und das Kommende wohl erstmal beobachten wollte. Ja, sie hat ein hübsches Gesicht und auch die Figur war toll. Mit einer Hand hielt ich ihr den Mund zu, mit der anderen griff ich ihr zwischen die Beine und erwischte ihren halb steifen Schwanz. ” “Wollen wir jetzt richtig ficken?” Meine Mutter lachte. Etwa kaltes wurde in und um meine Rosette gerieben. Erst mal will er an dem Jungbrunnen trinken, will die Köstlichkeit schmecken. Dann wiederholt er die Prozedur. Er will nochmal ganz hinten hin kommen. “ Guter Spruch. Dies war das Signal für den Mann, der von der Seite in das Bild kam. Er lag noch auf dem Sofa und ich bin aufgestanden, hat mich Beeilt und bin nach Hause gefahren ohne eine Worte zusagen. Wie das doch in der Elli kribbelt. Ich half ihm meine Hose zu öffnen und meinen Slip herunterzuziehen. Sie griff nach oben an seine Hüfte und hielt ihn daran fest. Das war ein wirklich geiles Gefühl. Während seine Spucke über meine Wange läuft packe ich mir seinen 40cm langen, armdicken Fickkolben und beginne ihn mit beiden Händen zu streicheln. Und sie erlebte in der folgenden Zeit viele geile Dinge, von denen sie nie gedacht hatte, das sie ihr gefallen würden. Sie sieht ihre Mutter an und umarmt sie. Ich habe ihm nichts getan!“ „Man muss jemandem nichts tun, damit er böse auf einen wird. Dieses besondere etwas. Gleich beschlossen sie morgen nach der Schule wieder rumzugeilen.   Jetzt waren wir am Zug und sagten zu den Beiden das sie nicht so blöde gucken sollten und ob sie denn noch nie einen nackten Jungen gesehen hätten. „Wenn es uns zu bunt wird, machen wir ganz betont einen auf lesbisch. Dieses ist eine wahre Geschichte, die ein Teil von mir ist und sich so wirklich zugetragen hat. Ich erlebte einen Orgasmus, wo ich Mühe hatte nicht laut zu schreien. Vor Schmerz musste ich schreien aber er hörte nicht auf sondern spießte mich weiter auf. „Willst du meine Füße küssen oder gibst du mir einen aus?“ grinste mich das kleine Luder an und ich könnte nicht anders, „Was willst du denn trinken?“ denn dieses mal hatte sie mich erwischt. Als René vollkommen steif war, presste er dessen dicken Schaft mit Wonne, daß René schon anfing zu stöhnen. Dann steckte ich meinen Prügel rein und hämmerte sie von hinten. “ sagte sie und stöckelte mit ihrem Glas in eine Nische die man nicht einsehen konnte. Mein Praller Schwanz wird von deiner gierigen hungrigen saftigen Fotze nur so verschlungen. Sofort stieg er wieder auf das Sofa und kniete über ihr. Wie ein Sack viel er in sich zusammen, als seine Keule unkontrolliert seinen Saft verschoss, während ich weiter seine zuckenden Kugeln aufs köstlichste presste und massierte. Sie kann es einfach nicht glauben was sie da gerade sieht. Logischerweise hatte ich ihn schön öfter beim Sportunterricht gesehen, aber nie so richtig beachtet. Die nächste Aufnahme zeigte, ihn von hinten, wie er seinen Unterleib nach vorne schob, während seine prallen Hoden zwischen seinen geöffneten Schenkeln hin und her schaukelten. “ Nun gut, da sind sie dann alle rein. Ihr gefiel der Vorschlag und so besorgten wir erstmal noch einen Ultrakurzen Mini und ein durchsichtiges Top in schwarzer Spitze. Du stöhnst und bist total außer Kontrolle. “ Nun ja, dass die Eltern sich noch immer so richtig liebhaben, das haben sie ja schon so oft gesehen. Ist es Zufall, oder ist es ein verstecktes, unterdrücktes Verlangen, jedenfalls haben sie keine Hemmungen es den anderen zu zeigen dass sie auch BI sind. Bis jetzt jedenfalls nicht. „Aber jetzt kümmern wir uns erstmal ein bisschen um Samira. Thomas ging in die Hocke und fasste hinter sich, um den eingeschmierten Prügel zu umgreifen. Vielleicht ahnten sie aber etwas, denn vier nackte junge Boys in einer Runde sitzen zu sehen, ohne das ihnen irgendwann einmal der Schwanz hochgeht, ist eigentlich unmöglich. Als ich sah, wie etwas von seinem Sperma zwischen seinem Stamm und den Lippen hervorquoll, wie ihre Kehle schluckende Bewegungen machte, war es bei mir soweit. Meine Nichte stöhnte so laut dabei, dass alle in dem Saal mitbekamen ,was wir da trieben. Ich schluckte sofort ohne unterlass, während René auch den Schwelle überschritt und Thomas krampfendes Loch überflutete. „Du … Carina, ich hab keinen Gummi dabei. „Wie alt bist Du denn überhaupt?” „55″ antwortete ich wahrheitsgemäß mit leiser gedrückter Stimme. – Dürfen spritzen – nur im sitzen! Nun zuerst – die glatt Rasur – denn sehen will – die Herrin nur – gut rasierte – und polierte – dick gefüllte – Sklaveneier – Herrin nennt sie – Schmitt und Meier. „Ja” Isabel grinste frech. „Weil man sich da nicht nett unterhalten kann. Dass sie eine glückliche Familie sind das wissen wir nun. Ich leckte die kleine Maus und Marc’s Schwanz sauber und wir genossen engumschlungen noch ein wenig die Zeit in den Kissen, bevor wir dann endlich auch mal das großartige Buffet kosten konnten. Doch auch er lässt sich da nichts schenken. Wir wussten auch schon wie wir unser Ziel erreichen wollten, beide einen Steifen zu entlocken. Das gefiel mir. Diese Frage erwischte mich auf dem falschen Fuß, in diese Richtung wollte ich unser Gespräch nicht geführt haben. Das gibt es doch gar nicht. Sie trug dann meistens nur einen knappen Bikini von Wicked weasel oder Nixxxe, dessen Höschen gerade mal ihre Spalte bedeckte und wo die Brustwarzen nur von einem Minimum an Stoff verdeckt waren