Die Veränderung unserer Ehe Teil 6

Ich konnt es nicht lassen und ein kleiner Finger flutschte in Ihre herrlichen Hintereingang Ronja protestierte „Papa, so kann ich Mama nicht weiter behandeln“ – ich ließ meine Hände ein letztes Mal bis zu Ihrem Nacken streichen – diesmal flutschte mein Schwanz dabei an Ihrer Möse vorbei, nach vorne. es war so geil! Dann zog ich meine Hand raus und sie lag da. Sie dreht sich von mir weg und sagt Scheiße, ich hab so einen fetten Bauch, echt fies diese Riesenkugel, ich sehe doch aus wie eine hochschwangere Stute im Stall Ich schau ihr von hinten über die Schulten, küss dann ihren Nacken und flüstere ihr ins Ohr Wenn du meinst, dann siehst du halt aus wie eine hochschwangere Stute, aber mich macht genau das sau geil und total verrückt. Ich hab ganz kalte Füße. In Wohnzimmer hat sich Anja mittlerweile mit dem Rücken auf ihren Esstisch gelegt. Oh der ist ja groß meinet sie und öffnet mir die Hose um ihn frei zu lassen. Wobei es eigentlich eher ein großes Problem ist. “ Klasse, ich steh total auf versautes Reden und das machte mich noch mehr an. Schnell bekomme ich einen Steifen. “ Wir lösten uns voneinander und rauchten schweigend. Ich hoffe es hat euch gefallen! Seid fair! 🙂 Dankeschön . . Es wurde auf jeden Fall langsam Zeit. Hoffentlich schaut sie nicht her. Autor: Miles ([email protected] Ute lag auf dem Sofa, hatte sich ganz lang gemacht und fing an, in ihrem Buch zu lesen. Zog meine Hose aus und legte mich breitbeinig vor ihn und sagte ihm das Er mich jetzt ficken kann. Sie änderte ihre Position nicht. Ich drückte die Tüte aus. Ihr Hände massierten die Möpse durch und wanderten über ihren braungebrannten Körper. „Wollen wir denn ein wenig Badminton spielen?“ „Ja, das ist eine gute Idee. Das alles zu sehen hat mein Schwanz schnell wieder Knüppelhart gemacht und schön eingeschmiert. Zum Schluss hält sie sich erst eine Hand vors Gesicht, schaut sie an und leckt dann einmal quer drüber. Als sie kam, schrie so laut auf, dass ich mir schon fast die Ohren zuhalten musste. Ich werde es ihr gleich sagen. Sonst war der Raum leer. „Schlaf schön. Ich habe ehrlich gesagt auch keine Lust, da alleine hinzugehen, aus verschiedenen Gründen. Insgesamt rückten wir enger zusammen, versuchten die entstandenen Lücken zu schließen, füreinander da zu sein. Und ich rauche auch nicht mehr mit dir, damit du es weißt. Diesmal ging es noch langsamer voran als vorhin in ihrer Fotze. Sie Dann melk mich leer, es soll ja auch für eine Weile halten. Ich schau sie aufmuntern an, sag Na dann dreh dich doch rum und zieh mein Schwanz mit einem schmatzenden Geräusch aus ihrem Loch. Wir feiern ein wenig mitFreunden. Es war alles ein bisschen zu viel. Als sie zurückkam, warf sie mir die King Size Blättchen auf das Bett und machte auf dem Absatz kehrt, um mein Zimmer zu verlassen. Der letzte Mitschüler, den ich anrief, riet mir, doch einfach im Head-Shop in der Innenstadt eine der legalen Alternativen zu besorgen, und nannte mir auch gleich verschiedene Marken, die sich lohnen würden. Nicht so heftig wie beim ersten mal, aber deutlich spürbar und hörbar. Als ich an ihrem Arsch ankommen zwänge ich ihr Zeige- und Mittelfinger in ihr Arschloch und zieh ihr Loch fest nach unten auf. Ich schau auf die Uhr und muss feststelle, das Stunden rum sind. “ Das konnte ich nur bestätigen. Nein, jetzt nicht, reiß dich zusammen. Ihr Stöhnen wurde trotzdem immer lauter, ihre Ekstase riss mich mit. Der braucht nämlich erst mal wieder eine kleine Behandlung um richtig bretthart zu werden. Was sie vorher mit dem Becken vollführt hatte, erledigte sie jetzt mit ihrem Hintern und unteren Rücken, dabei auch noch etwas heftiger. Ich hatte mehr Züge von meinem Vater geerbt. Nach einigen Sekunden geht sie an mir vorbei ins Bad (Die Badezimmer Tür fehlt natürlich immer noch). “ antwortete ich stöhnend. “ „Ist da auch das künstliche THC drin?“ „Nee, sonst dürften sie es hier ja nicht mehr verkaufen. Sie spritzte noch 3 oder 4 mal und ihr Saft lief mir über den Bauch und dann an den Beinen entlang. Es gab ein Buffet, mit sonderbar vielen kulinarischen Koestlichkeiten und Drinks ganz nach Wunsch. Sie stand auf und ging ohne ein Wort. „Ich weiß genau, was ich fühle. Sie setzte sich mit dem Rücken zu mir in den Pool und ich knetete und walkte Ihre verspannten Muskeln. . com/photos/view/1567823-25739860