Ehefrau oder Ehehure 2

Ich fühlte die Röte in meine Wangen steigen – doppelte Ärgernis in mir erregend, weil ich mich ertappt fühlte und zugleich ein klein wenig schuldig ob meiner übertrieben hitzigen Reaktion. Von dort aus konnte man genau richtung Bad sehen, und unser Bad hat eine glastür, so daß man die Bewegungen dahinter sehen kann. Sabrina bewegte ihre Füße, und weit vor ihr wackelten die sündigen High-Heels. »Setzen sie sich, wenn sie können, oder bleiben sie halt stehen. . Ihr Blick glitt zu einem Tisch, mit einer weißen Damasttischdecke bedeckt, auf der ein großer Champagnerkühler stand. Gruppen von Menschen, die von einem späten Abendessen kamen, schlenderten lachend und redend unten vorbei. Ich stand mit steifen Schwanz auf und blieb aber im Bad. . « »Pathologisch!«, rief der Arzt aufbrausend dazwischen. Ein ganz sicherlich nicht zu kurzer Mini, ein T-shirt, manchmal mit, dann auch ohne BH je nach Lust und Laune – heute mal eben mit, weil ja Arbeiter im Garten herum schwirrten, und deren Blicke sehr wohl immer nach zu suchen schienen, wie sehr sich meine Nippel in den Stoff gepresst hätten. „So ist es brav. . “ Ich schämte mich wieder. Der Doktor nahm dann ein Lederseil und band Sabrinas Brüste knapp am Oberkörper ab. . Und als er meine Muschi unter dem Höschen berührte, wäre ich vor seit Tagen ungesättigter Lust fast zusammen geklappt. . Wenn er sich das Gebumse auf dem Bildschirm ansah, stellte er sich vor, dieser Junge wäre dabei und hielte seinen geilen Arsch hin. Aber Sex brauchte ich jeden Tag, und so wichste ich mir eben oft einen ab. Sie richtete sich auf, spürte, wie die Erregung immer heftiger in ihr aufzog. Ihr Atem ging schnell und schien von den Gewölbewänden wiederzuhallen. Mit der linken Hand spreizte sie sich weiter, beobachtete ihr Spiel immer erregter im Spiegel, und berührte dann mit ihrem Daumen sanft kreisend ihren Kitzler, der immer erregter hervortrat. »Mit einer einfachen Disziplinarmaßnahme ist es nicht getan. Der kleine Vibrator zum Anheizen wäre gar nicht nötig gewesen. Das Wort flammte in Sabrinas Geist auf wie eine Leuchtreklame und bescherte ihr einen mentalen Höhepunkt, der ohne Vorwarnung über sie hereinbrach. Yasemin hatte noch schneller gelernt als ich. “ Der Hiereús trat einen Schritt auf mich zu ergriff meinen Arm und betrachtete das Zeichen aus allen möglichen Winkeln und brummte leicht vor sich hin. . “ Dann drückte Maria Yasemin leicht nach unten, bis ihre Rosette meine Zunge berührte. Lenggstein Nachhilfe in seinen Unterrichtsfächern an. . Alles an Kai machte ihn an. Von dort aus konnte man genau richtung Bad sehen, und unser Bad hat eine glastür, so daß man die Bewegungen dahinter sehen kann. Seine Zungenspitze drückte er dem sich ausstülpenden Anus entgegen, drang ein wenig ein und spürte die Zartheit der Lustgrotte, die er gleich erkunden würde. »Die wird gerade abtransportiert, Ma’m«, meinte er mit sicherer Stimme und drehte sich zu mir nun vollständig um, während er seine aus dem Hosenschlitz hängende schwarze Mamba wieder verstaute und dabei mit dem Kopf in jene Richtung hindeutete, wo die Toilette an einer Eisenkette gerade vom zweckentfremdeten Kran abtransportiert wurde. Ich war noch nie auf einer Kreuzfahrt und ich war auch noch nie mit zwei wunderschönen Damen im Urlaub. Sie nahm einen Trichter, leckte ihn an und steckte in vorsichtig in Marias geile Rosette. Sie sah mich mit freudestrahlendem Gesicht an und wir zwei blieben noch eine ganze Zeit verbunden, bis mein Schwanz schlaff aus ihr glitt. Sie öffnete die Augen, schaute die Asiatin fragend an. Dabei wurde erst meine Brust von seinen Pranken bearbeitet, anschließend noch mal die Feuchte unterm Rock kontrolliert und sehr laut kommentiert: „Sie steht wirklich darauf, komm mit, kleine Fotze. Wir küssten uns und dann sagte sie: hab lange darauf warten müssen, als ich damals deinen Schwanz gesehen habe, da habe ich mir immer gewünscht mal von dir gefickt zu werden. Aber Sabrina hatte ihn schon beim ersten Mal verstanden und da plätscherte bereits der verstoffwechselte Inhalt der zweiten Flasche Apfelsaft vom Lederbezug des Sessels auf den Perserteppich des Doktors. Derweil ist er schon auf dem Abmarsch, ein leises Tschuess und weg ist er. Dann drückte Yasemin ihren Zeh feste vor mein Loch. Kai half, die Hose zu öffnen. Wir gingen zusammen duschen und ich spürte viel Haut der beiden Damen an meiner. . M. . Die Spiegelwand war durchsichtig. Dann sah sie, wie die Eicheln der beiden fast gleichzeitig zu zucken anfingen, wie dann fast unvermittelt und heftig das Sperma aus ihnen herausschoss. Er spürte, dass Sascha immer wieder zwischen seine Beine sah. Innen und außen. Mein Mann ist schon recht ordentlich bestückt und mit jedem Stoß trieb er seinen Prügel tiefer in meine schmatzende Nässe hinein. « *** Sabrina erschien am nächsten Morgen, wie gewünscht, eine Stunde früher, nachdem sie ihren Darm zu Hause gewissenhaft gespült hatte. „Woher …? Ja, sind wir“, Sascha wollte nicht an Sven in diesem Moment erinnert werden. Lenggstein kam, um sich für ihr Fehlverhalten bestrafen zu lassen. . „Ja, schade, es ist wohl hin“, Kai war das Messer egal, er brannte vor Gier