EIN SAUGEILER PORNOABEND 3. Teil

Auf jemand zu pinkeln und bepinkelt zu werden gehoert zu meinen staerksten Sexualphantasien. Gelegentlich, wenn Jackie nicht da war oder schlief, sah ich mir ein Video an oder las eine Geschichte über ein nasses Ereignis . Fuer eine Sekunde liess sie mich mit ihrem Mund los und gab einen Laut von sich, der zwischen Schrei und Seufzer lag. Es war keine Bewegung mehr zu erkennen, also hatten die anderen auch schlagartig mit dem Wichsen aufgehört. Sie rutscht vom meinen Pimmel, richtet sich auf und der ganze Rotz quillt aus ihrem Loch und beginnt am Bein herabzulaufen. Schließlich hielt ich es nicht mehr aus. An ihrem Mund haftete noch mein Scheidensaft und ich leckte ihn ihr von den Lippen. Wir plauderten noch etwas zusammen und sie fing an ihre Wäsche vom Sims zu nehmen und im Schrank zu versorgen. Ich weiß, ich habe eine Weile nichts von mir hören lassen, und das war nicht gerade die netteste Art, sich zurück zu melden. . sagte ich zu Leetha. Ihre Küsse und ihr heißer Körper brachten mich so sehr in Erregung. . Ich sah sie hilflos an und bat darum die Strumpfhose wieder auszuziehen und ich würde es auch nicht mehr machen. Dann schaute sie mich an und sagte zu mir: Mach ruhig weiter . mein gott sagte ich siehst du klasse aus in dem outfit und vergass schon alles was ich mir vorgenommen hatte sie sagte du ich habe an sich ein total schlechtes gewissen was diese sache anbetrifft aber es war einfach zu schön um es einfach nur bei einem einmaligen erlebnis zu belassen. Es war kein mütterlicher Kuß mehr, sondern ein Kuß der unter die Haut ging. . Oh ja und dann spritzt du mir deine Sahne über meinen Busen. Während wir diskutierten musste ich immer wieder zu Katjas herrlicher Wäsche schielen und ich denke, dass sie dies auch mitbekam. Es dauerte keine Stunde da war ich fertig. Ich kletterte zu ihm hoch mit meinem Arsch zu seinem Gesicht und presste die ganze Sahne wieder heraus. Ihre Schamlippen waren dick angeschwollen und sie war sehr erregt. Ich stellte mich zwischen ihre Schenkel und beugte mich herunter, begann mit meinem Schwanz ihren Kitzler zu reiben. Ich flüsterte meinem Sohn zu, fragte ihn: willst du deine geile Mutti noch einmal ficken? , ja sagte er. Pinkel noch mehr. Das tat ich auch, vergaß dabei aber nicht, sie zärtlich zu streicheln und zu küssen, was sie dankbar erwiderte. Ihre Hand faßte in meinen Schritt und sie begann meine Scheide zu streicheln. Ich nahm meine Bettdecke von vorn etwas zur seite um seinen Schwanz zu sehen, wie er immer wieder vorn herausschaute. Der Schweiß rinnt an den erhitzten Körpern herunter. Dabei konnte ich völlig ungestört Ihre kleinen, prallen Brüste beobachten. Ich traf Jackie ungefähr 3 Jahre später und wir wurden sofort voneinander angezogen. Wie auch immer , fuhr sie fort, als ich deine Magazine und Baender fand, dass dich das Nassmachen ebenso anturnt, so plante ich eine kleine Ueberraschung. mein körper schüttelte sich wie im krampf und meine knie wurden weich. Meine Hände wanderten dabei über ihren Traumkörper. Sie trug nur einen Spitzen BH und einen engen Seidenslip der ihre schlanken Beine sehr gut zur Geltung brachten. Ihr Orgasmus ging weiter, bis endlich ihre Hueftbewegungen langsamer wurden. Mir wurde die neu irgendwie zu viel und auch zu dumm. Tom zog seinen Riemen aus ihr und spritzte seinen Saft über uns. Hallo ich bin die martina 21j. Dabei legte ich mich entspannt zurück und bemerkte das Mutter immer heftiger anfing meine bestrumpten Beine zu streicheln. Als ich dann auf der Straße etwas vor Marianne ging, griff mir eine süße Hure bei der Anmache sofort in die Eier, als sie meine Begleiterin bemerkte war sie erst etwas verlegen, Mariannes Reaktion führte zu ein paar netten Worten und einer Einladung an uns beide. sie stöhnte auf. Seine sonst so lieben, unschuldigen Augen sind plötzlich hart und grob und selbstbewusst, er bringt mit ein paar schnellen, geschickten Handgriffen meine Pussy zum Jaulen (mhm, er hat so viel gelernt in letzter Zeit!) , und haut mir dann so richtig die gesträubte Rute rein in die Zickenfotze, bis ich so laut schreie, dass die Nachbarn Mordgedanken kriegen – so wie sich das eben gehört, bei der Kätzin und dem Kätzerich in freier Wildbahn. Mit seinem steifen Schwanz vor sich hertragend ging er auf Bärbel zu. Ich setzte meinen Pimmel an die triefende Möse meiner Tochter. Meine Mutter stand nun auf und stellte sich vor mich. Ich hatte noch nie einer anderen frau beim mastrubieren zugeschaut,schon gar nicht meiner mutter die ich bis zu diesem augenblick als ein geschlechtsloses wesen hielt. Nach dieser enttäuschenden Besichtigung haben wir dann eine junge Nutte nach einem Lesbenlokal gefragt, wir wollten nach Berlin das auch in Hamburg sehen. Ich war mal wieder alleine zu Hause und ich wußte mal wieder nicht was ich anfangen sollte. Sie stand auf. Am Samstag gingen wir gemeinsam zur Diskothek, und es kam mir so vor, als würden wir uns schon eine Ewigkeit kennen. Da sehen wir mehr: Streckbett, Spiegel, Andreaskreuz, ein riesiger Dildo und in der ersten Aufregung hatten wir es nicht bemerkt, ein Mann am Kreuz. nach einer halber stunde setzten wir uns an einen ruhigen tisch und bestellten etwas zu trinken. Die Familie wohnte unter dem Dach. Quetsch ihr die Titten bis sie platzen. Aus dieser Zeit stammt eine Begebenheit die mich nachhaltig prägte. Fuer eine Sekunde liess sie mich mit ihrem Mund los und gab einen Laut von sich, der zwischen Schrei und Seufzer lag. . rief sie. So vergingen die Jahre und wir drei wuchsen immer mehr zusammen. . Jedoch, so gut wir auch miteinander auskamen, konnte ich noch nicht daran denken, das Thema des Pinkelns und Einnässens auf irgendeine Weise zur Sprache zu bringen! Ich fuerchtete so sehr dass Jackie diese Gedanken so abschreckend finden wuerde dass es unsere Beziehung zerstören würde und ich konnte das nicht zulassen! Dennoch hatte ich mir einige Wassersport-Videos zusammen mit einigen Ausgaben des Wet Set Magazines beschafft, die ich in einer Schachtel mit alten Kleidern versteckt hatte. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite begegneten uns vier nette, hübsche Girls. Wir geilten uns regelrecht aneinander auf, obwohl jeder seinen festen Partner hat. sagte Leetha zu uns und ihr Vater fügte an. Und zufrieden. ich kam zu ihr und sie öffnete im oben beschriebenen outfit die tür. nachdem ersten erlebnis mit ihr fuhr ich nach hause und hattte logischer weise meiner frau gegenüber wahnsinnige gewissensbisse. sie schrie vor geilheit auf und ich brauchte nicht mehr lange und spritzte ihr alles in den po. In dem Trunkenheitszustand war ich einfach nur geil und scherte mich wenig um Stef. Als ich dann auf der Straße etwas vor Marianne ging, griff mir eine süße Hure bei der Anmache sofort in die Eier, als sie meine Begleiterin bemerkte war sie erst etwas verlegen, Mariannes Reaktion führte zu ein paar netten Worten und einer Einladung an uns beide