Ein Tag am Meer

. Ich fickte sie wild und unkontrolliert bis endlich die heiße Sahne aus meinem Schwanz schoss, tief rein in ihr Kackloch entlud sich meine Geilheit. _________________________________________________________________________________________ Im Sommer 2009 waren wir in Saint marie de la mer , einem kleinen Fischerdorf in Südfrankreich, zwischen Montpellier und Marseile. . Du solltest Dich halt nur entscheiden, was Du willst. Und bleibt still. And each time I became conscious it was to the feel of three big cocks driving in and out of me like battering rams. Seine Fingerkuppen berührten leicht den ansatz meiner Brüste. Abwechselnd fickte ich meine Votze mit zwei Fingern und rieb den Kitzler. They said next year they are going back to Jamaica to vacation & that I would be going with them. Etage kam mir wie eine Ewigkeit vor. Und wieder vor und wieder zurück. Damit das hier nicht zum Reiseführer verkommt, nur soviel: Wer mal nach Südfrankreich kommt und Montpellier nicht besucht, ist selbst schuld. Doch ich war geschockt als ich die Bilder sah. Arm in Arm gingen wir zu unseren Plätzen zurück. Ich öffnete und sah meine Nachbarin vor mir. Sie griff sich zwischen die Beine,und spreitzte ihre Spalte,soweit es ging. Sie öffnet mir die Tür, lacht kurz auf und schafft es nicht ganz Ihre Enttäuschung zu verbergen, sie scheint noch jemanden anderen zu erwarten, ouh Du bist es, jah komm doch rein, nimm Platz, ah hier machs dir auf dem Sofa bequem- ich muss mich noch kurz frisch machen und umziehen. . Ich packte sie an den Nippeln, riss ihre Titten nach oben und zog sie hart in die Länge. « Rosi hielt die Mappe hoch. Nun, mir als Stadtkind war das ziemlich wurscht. Wir musten beide bis zur Endsation und als wir ausstiegen, hatte ich noch keine Idee, wie ich sie überreden konnte, nicht einfach ihrer Wege zu gehen. Ich setzte mich wie immer auf die Couch und schaltete den Fernseher ein. Ich holte aus und schlug ihm mit der Gerte auf den Arsch und das zweite mal auf den Oberschenkel. Ich griff mit meiner freien Hand neben die Liege, und bekam meine leere Bierflasche zu fassen. Vor nicht langer Zeit, war sie noch am betteln und flehen,und hatte kaum Kraft,und nun sah man ihr die Strapazen weniger an wie bei mir. . . Als sie mal aufs Klo mußte, sprach ich Charly darauf an. Ihr warmer Urin auf meiner Brust war ein wohlig-angenehmes Gefühl und ich brummte genießend. „Nein. Leg sie dir an Als er fertig war gab ich ihm meine hochhackigen Pumps. Das machte er ein paar mal und stand dann auf. . Dann ihre Hose. Da du mich schon gefickt hast, können wir uns wenigstens vorstellen, ich bin Anita. Die Vorhöfe wurden noch etwas heller und ihr Brüste schienen sich, von den Brustwarzen gezogen aufzurichten. Er fasste mich zwischen den Schamlippen an. Die kühle Creme verursachte ihr eine Gänsehaut und lies seine Gedanken zu anderen Körperteilen wandern die auf diese Kühle ebenfalls reagieren würden. . Ich deutete auf die bewachsene Fläche, am äussersten Rand des Strandabschnittes und dass er mich dort jeden Morgen liebt. Mein Liebster hat ihr aber recht schnell die Sorgen nehmen können. Ich war wieder so geil das es nicht lange dauerte bis ich einen Orgasmus hatte. . Ja ja jaaaah. Mein Sohn ist ein Spanner. Ich tue es. was machst du mit mir?. Sie soll mich bei Gelegenheit zurückrufen. Darum gehe ich auch jetzt ins Bett und lese noch etwas. Es war wie ein Traum, wie etwas, das eigentlich nicht passiert. Die Badezimmertür ging, war mein Sohn nur im Bad gewesen? Kam mein Sohn nochmal? Ich legte mich vorsichtshalber flach auf den Rücken. Sie liebte es. Beinahe wäre ich eingeschlafen als ich gegen Mitternacht hörte wie mein Sohn die Wohnzimmertür zu machte. Ich sprach ihn an und meinte, warum er da nicht hinginge, um mit der Kleinen eine schöne Nummer zu schieben. Ich holte aus und schlug ihr mit voller Wucht auf die Euter. Wenn noch etwas unklar war, ihr unbeherrschtes Aufstöhnen ist Antwort für beide. Sie ist zu groß gewachsen für eine Frau, treibt wahnsinnig viel Sport. Ich sah wie er sich immer schneller wichste. Verdammt was mach ich jetzt bloß? Vor Ihr und den anderen möchte ich mich heute nicht mehr blicken lassen- ich entscheide mich dafür einfach noch eine Weile in der Umkleide zu warten. . Gleichzeitig spüre ich welche brachiale Lust Sie durch meine Demütigung in der Umkleide ausgelöst hat- so etwas hatte ich noch nie erlebt. Mit der anderen Hand öffnete er mein Loch und steckte den Dildo in seine Mutter. Ich zog sie an den Nippeln durch die Wohnung und wir landeten in ihrem Wohnzimmer. Charlotte (Charly), so hieß die Jungfrau, die ich da geknackt hatte, war ein echter Nimmersatt